Das Transferkarussell beginnt sich wieder zu drehen und wir informieren euch regelmäßig über das Transfergeschehen auf der nationalen und internationalen Fußballbühne. Tanguy Ndombele ZM,... Bis zu 70 Millionen: Lyon füllt seine Kassa mit Ndombele-Verkauf an Tottenham

Das Transferkarussell beginnt sich wieder zu drehen und wir informieren euch regelmäßig über das Transfergeschehen auf der nationalen und internationalen Fußballbühne.

Tanguy Ndombele

ZM, 22, FRA | Olympique Lyon – > Tottenham Hotspur

Die Transferzeit hat gerade erst begonnen und bei Olympique Lyon stehen bereits jetzt 113 Millionen Euro auf der Einnahmenseite. Nachdem die Franzosen bereits 48 Millionen Euro von Real Madrid für die Dienste von Ferland Mendy erhielt, bezahlt Tottenham Hotspur nun 60 Millionen Euro für Tanguy Ndombele. Mit Bonuszahlungen kann sich die Ablöse sogar noch auf 70 Millionen erhöhen. Der zentrale Mittelfeldspieler spielte sich in der abgelaufenen Saison mit Topleistungen ins französische Nationalteam und erzielte in 49 Pflichtspielen drei Tore und acht Assists. Lyon reagierte auf seinen Abgang frühzeitig – und zwar so, wie Lyon eben normalerweise reagiert: Von Flamengo Rio kam der 21-jährige Brasilianer Jean Lucas um acht Millionen Euro und es würde niemanden verwundern, wenn er in ein paar Jahren der nächste Königstransfer werden würde…

Zé Luis

ST, 28, CPV | Spartak Moskau – > FC Porto

In der letzten Saison traf Zé Luis im Heimspiel Spartak Moskaus in der Europa-League-Gruppenphase gegen den SK Rapid. Insgesamt brachte es der Stürmer von den Kapverden in der vergangenen Saison auf 14 Saisontreffer für die Russen. Ab der kommenden Saison kickt Zé Luis wieder in Portugal, wo er vor seiner Russland-Zeit bereits für Sporting Braga und Gil Vicente aktiv war. Der FC Porto bezahlte 8,5 Millionen Euro Ablöse und stattete den 17-fachen Nationalspieler mit einem Vertrag bis 2023 aus. Ähnlich wie das bereits erwähnte Olympique Lyon hat auch der – ähnlich agierende – FC Porto derzeit eine prall gefüllte Transferkassa: Bisher nahm man mit den Verkäufen von Eder Militao und Felipe über 70 Millionen Euro ein, gab aber erst knappe 20 Millionen für neue Spieler aus.

Valon Behrami

DM, 34, SUI | Udinese Calcio – > FC Sion

Nach 16 Jahren im Ausland kehrt Valon Behrami in die Schweiz zurück. Der 83-fache Nationalspieler verließ das Land im Alter von 18 Jahren und spielte durchgehend in drei Top-Ligen, unter anderem für Lazio, Napoli, die Fiorentina, West Ham, Watford und den HSV. Nun unterschrieb der Ehemann der Weltklasse-Skifahrerin Lara Gut einen Zweijahresvertrag beim FC Sion. Die letzten zwei Jahre verbrachte Behrami bei Udinese Calcio, wo er weitgehend Stammspieler war, aber auch von Verletzungen zurückgeworfen wurde. Bei Sion, letzte Saison nur Achter, ist er diesen Sommer bereits der siebte Neue.

Stefan Peric

IV, 22, AUT | FC Wacker Innsbruck – > Wolfsberger AC

Der WAC verstärkt seine Innenverteidigung mit Stefan Peric, der in der Abstiegssaison nur sieben Partien für den FC Wacker Innsbruck absolvierte. Der ehemalige Kapitän der VfB Stuttgart Amateure unterschrieb einen Zweijahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr. Peric ist bei den Wolfsbergern nach Weissman, Kuttin und Schmidt die vierte Neuverpflichtung. In der Innenverteidigung der Lavanttaler wird er mit Sollbauer, Gollner und Rnic um seinen Platz im Team kämpfen. Seine Verpflichtung macht den WAC auch in Bezug auf eine mögliche Dreierkette flexibler.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen