Die zweite Qualifikationsrunde zur Champions League steht auf dem Programm. abseits.at blickt auf fünf Rückspiele vom Dienstag. Vardar Skopje (MDK) – Malmö FF (SWE)... 2. Runde der Champions-League-Qualifikation 2017/18 (Rückspiele)

_Champions League vor dem SpielDie zweite Qualifikationsrunde zur Champions League steht auf dem Programm. abseits.at blickt auf fünf Rückspiele vom Dienstag.

Vardar Skopje (MDK) – Malmö FF (SWE)

Hinspiel 1:1

Eine handfeste Überraschung bekamen die rund 20.000 Zuschauer im Swedbank Stadion zu Malmö zu sehen. Der schwedische Tabellenführer musste sich gegen Vardar Skopje mit einem 1:1 begnügen und steht nun vor dem Rückspiel in Mazedonien unter Zugzwang. Vardar ging durch Boban Nikolov nach einer Stunde in Führung, welche Franz Brorsson 15 Minuten vor dem Abpfiff ausgleichen konnte. Nicht die beste Ausgangslage für Malmö, allerdings starteten die Schweden auch bei ihren letzten beiden Champions-League-Kampagnen gegen Außenseiter mit einem Remis zuhause und erreichten dennoch die Gruppenphase.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Vardar Skopje und Malmö FF findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

Alashkert (ARM) – BATE Borisow (BLR)

Hinspiel 1:1

Auch BATE Borisow musste sich mit einem mit wenig zufriedenstellenden 1:1 auf eigenem Platz begnügen. Die Weißrussen gingen durch Aleksei Rios kurz vor der Pause in Führung, die bis zur 78. Minute Bestand hatte. Dann war es erneut Außenverteidiger Rios, der traf – allerdings ins eigene Tor. Somit muss BATE beim Rückspiel in der armenischen Hauptstadt Erewan mindestens einmal treffen, sonst ist die Europareise bereits wieder vorbei. Für Alashkert wäre es indessen der größte internationale Erfolg der Vereinsgeschichte, bisher kam man nie über die zweite Qualifikationsrunde hinaus.

Vikingur (FRO) – Hafnarfjördur (ISL)

Hinspiel 1:1

Im nordischen Duell zwischen dem isländischen und dem färingischen Meister geht das Team von den Schafsinseln mit einem Vorteil ins Rückspiel. Zwar ging Hafnarfjördur kurz nach der Pause durch Emil Palsson in Führung, doch weil Adeshina Lawal aus einem Elfmeter für die Gäste traf, endete die Partie Unentschieden. Vikingur, das zum ersten Mal in der Champions-League-Qualifikation antritt, stand bereits vor drei Jahren in der dritten Runde der Europa-League-Quali, wo man allerdings mit 1:9 gegen Rijeka ganz klar den Kürzeren zog.

The New Saints (WAL) – Rijeka (CRO)

Hinspiel 0:2

Eben dieses Rijeka steht kurz vor dem Aufstieg in die nächste Runde und dem dortigen Duell mit Salzburg. Die Kroaten, die sich zum ersten Mal zum Meister krönten, gewannen das Hinspiel gegen Wales‘ Champion The New Saints souverän mit 2:0, wobei Josip Misic und Florentin Matei für die Tore verantwortlich zeichneten. Alexander Gorgon stand wie gewohnt in der Startelf, nach 78 Minuten wurde der ehemalige Austrianer schließlich ausgewechselt.

Eine ausfürliche Vorschau auf das Spiel findet ihr bei wettbasis.com

Buducnost Podgorica (MNE) – Partizan Belgrad (SRB)

Hinspiel 0:2

Partizan Belgrad mühte sich im Balkan-Duell gegen Buducnost Podgorica bis zur 53. Minute, ehe Uros Djurdjevic die Serben erlöste. Damit war der Bann gebrochen, und der eingewechselte Leonardo stellte nach etwas mehr als einer Stunde auf 2:0. Damit setzte Partizan eine eindrucksvolle Serie fort und blieb auch im 37. Spiel in Folge ungeschlagen. Gelingt Buducnost nicht noch ein kleines Fußballwunder, treffen die Serben in der dritten Runde in einem brisanten Duell auf Olympiakos Piräus.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Buducnost Podgorica und Partizan findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

OoK_PS, abseits.at