1:2 gegen Real Madrid, 0:1 beim FC Chelsea. Barcelona verliert überraschend zwei Spiele hintereinander – eine Situation, wie es sie seit drei Jahren nicht... Champions League Vorschau: FC Barcelona – FC Chelsea

1:2 gegen Real Madrid, 0:1 beim FC Chelsea. Barcelona verliert überraschend zwei Spiele hintereinander – eine Situation, wie es sie seit drei Jahren nicht mehr gab. Aber im Rückspiel des Champions League Halbfinales gegen Chelsea gibt es keine Ausreden mehr: Ein Sieg muss her – idealerweise ohne Gegentor – ansonsten ist die Chance als erstes Team den wichtigsten europäischen Klubtitel zu verteidigen dahin.

FC Barcelona – FC Chelsea

Dienstag, 20:45 Uhr | Nou Camp | Schiedsrichter Cüneyt Çakır (Türkei)

FC Barcelona: Die Katalanen werden ihrer Linie treu bleiben, nichts am typischen, ballbesitzorientierten Kurzpassspiel verändern. Gefühlte 90% Ballbesitz sind also auch im Rückspiel gegen den FC Chelsea die Devise. Allerdings sollen diesmal auch Tore fallen. In den letzten beiden Spielen traf Barca nur einmal, wollte den Ball zu oft ins Tor tragen. Daher wird die einzige Änderung an der Ausrichtung der Blaugrana gegen die Blues noch direkteres, offensiveres Spiel sein. Das typische 4-3-3 von Pep Guardiola wird im Heimspiel gegen Chelsea eher einem 2-5-3 gleichen, zumal die Außenverteidiger einen sehr hohen Schwerpunkt haben werden. Chelsea wird es deshalb aber nicht leichter haben zu kontern, da der FCB bekanntlich mannschaftlich geschlossen sehr gut umschaltet. Barcelona spielte im Nou Camp bisher fünf Mal gegen Chelsea und verlor kein einziges dieser Spiele. Die letzten drei Duelle endeten allerdings Unentschieden, was heute zu wenig wäre.

FC Chelsea: Roberto di Matteo weiß, dass nur ein Erfolg in der UEFA Champions League die verkorkste Premier League Saison vergessen machen kann. Chelsea liegt derzeit auf Rang 6 und schonte am Wochenende gegen den Tabellendritten Arsenal Stammspieler, bot mit Bosingwa, Bertrand, Oriol, Sturridge und Torres fünf Akteure auf, die normalerweise nicht zur ersten Elf gehören. Torres spielte, weil der wiedererstarkte Drogba an einer Knieverletzung laboriert und daher für das Rückspiel im Nou Camp fraglich ist. In den letzten beiden Spielen gegen Barcelona und Tottenham traf Drogba und auch in Barcelona wäre ein Auswärtstor für Chelsea wichtig. Allerdings werden sich die Hauptaufgaben der Blauen auf die Defensive beschränken. Barcelona wird noch höheres Pressing spielen, mannschaftlich geschlossen noch mehr Druck aufs gegnerische Tor ausüben. Für Chelsea heißt die Devise: Nicht die Nerven verlieren. Das Team des russischen Oligarchen Abramowitsch hat im Nou Camp die einmalige Chance sich fürs Champions League Finale zu qualifizieren, darf sich diese Chance aber nicht durch Unkonzentriertheit und Hektik verbauen.

Mögliche Aufstellungen

Man to watch: Lionel Messi. Der Superstar des FC Barcelona ist im Heimspiel gegen Chelsea gefordert – aber Messi bewies nicht erst einmal, dass er derartigem Druck gewachsen ist. Nachdem sich der 24-Jährige von Februar bis Mitte April im Torrausch befand, traf er nun zwei Spiele hintereinander nicht. Heute soll sich dies wieder ändern!

 

Letzte direkte Duelle

22.Juni 2006 (Champions League Achtelfinale): FC Chelsea – Barcelona 1:2 (Motta Eigentor bzw. Terry Eigentor, Eto’o)

4.März 2006 (Champions League Achtelfinale): Barcelona – FC Chelsea 1:1 (Ronaldinho bzw. Lampard)

28.April 2009 (Champions League Halbfinale): Barcelona – FC Chelsea 0:0

6.Mai 2009 (Champions League Halbfinale): FC Chelsea – Barcelona 1:1 (Essien bzw. Iniesta)

8.April 2012 (Champions League Halbfinale): FC Chelsea – FC Barcelona 1:0 (Drogba)

 

Letztes Spiel

FC Barcelona – Real Madrid 1:2 (Alexis Sanchez)

FC Arsenal – FC Chelsea 0:0

 

Verletzt/Krank: Abidal, Villa, Andreu Fontás (FC Barcelona) bzw. David Luiz (FC Chelsea)

Fraglich: Drogba (FC Chelsea)

Gelbgefährdet: Puyol, Mascherano (FC Barcelona) bzw. Ivanovic, Cole, Ramires (FC Chelsea)

 

Wettquoten tipp3

1: 1,22 – X: 5,00 – 2: 6,50; hier wetten!

 

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.