Die „Knappen“ müssen in Maribor gewinnen, um Sporting Lissabon doch noch abzufangen. Dass das Gastspiel in Slowenien alles andere als ein leichtes Unterfangen werden... Vorschau | Schalke hofft auf Schützenhilfe Chelseas, City im Finale bei Roma gegen CL-Trauma

FC Schalke 04 - Logo, WappenDie „Knappen“ müssen in Maribor gewinnen, um Sporting Lissabon doch noch abzufangen. Dass das Gastspiel in Slowenien alles andere als ein leichtes Unterfangen werden dürfte, ist wohl spätestens seit dem Hinspiel klar. Schalke kam vor heimischer Kulisse nicht über ein enttäuschendes 1:1 hinaus. In der italienischen Hauptstadt matchen sich mit der Roma und City zwei echte Kapazunder des europäischen Klubfußballs um ein Achtelfinalticket. Bei der vorliegenden Konstellation könnte ZSKA Moskau, einen völlig überraschenden Auswärtserfolg in München vorausgesetzt, unter Umständen sogar der lachende Dritte sein.

NK Maribor vs. FC Schalke 04

Bisherige Duelle: 1:1 (CL-Gruppenphase 14/15)

Diese Begegnung verspricht einiges an Brisanz. Nicht nur, dass Schalke unbedingt einen vollen Erfolg benötigt, um seine Chance, einen gleichzeitigen Sieg Chelseas gegen Sporting Lissabon vorausgesetzt, zu wahren. In diesem Fall würden die „Königsblauen“ den zweiten Tabellenrang wieder zurückerobern und auf den letzten Drücker doch noch in die K. O. -Phase einziehen.

Das Worst-Case-Szenario aus Sicht der Di-Matteo-Truppe sieht wie folgt aus: Sollte S04 sich den Slowenen beugen müssen, steht der Traditionsklub aus dem Ruhrpott am Ende mit völlig leeren Händen da. Schalke wäre im Frühjahr nicht mehr in einem europäischen Klubfußballbewerb vertreten, nicht einmal das Trostpflaster Europa League bliebe Huntelaar und Co. Die Hoffnungen auf einen erfolgreichen Champions-League-Abend nährt die Tatsache, dass es bei den Gelsenkirchenern abgesehen von der 0:5-Klatsche gegen die „Blues“ in letzter Zeit richtig rund läuft. Die Systemumstellung auf 3-5-2 trägt Früchte, Schalke kreiert nun mehr Chancen und präsentiert sich in der Offensive durchschlagskräftiger. Gegen einen zugegeben inferioren VfB hielt auch die Null, vor allem aber das Sturmduo Huntelaar/Choupo-Moting stellte einmal mehr unter Beweis, wie hervorragend es momentan harmoniert.

Neben einigen Langzeitverletzten wie Draxler und Farfan steht auch Boateng verletzungsbedingt nicht im Kader.

Die Hausherren werden allerdings bis in die Haarspitzen motiviert zur Sache gehen, wissen sie doch um Ihre intakte Chance. Der NK Maribor hat zudem sechs der letzten sieben Partien erfolgreich bestritten und konnte dabei beachtliche 21 Treffer bejubeln. Der Erfolgsrun in der heimischen Meisterschaft bringt dem regierenden Champion dennoch nur Position zwei ein, NK Domzale führt bei einem Spiel mehr mit drei Punkten Vorsprung das Klassement an.

Maribor ist in der laufenden Gruppenphase zuhause noch ungeschlagen, sowohl Chelsea als auch Sporting kamen nicht über ein Remis hinaus. Die nackte Statistik versetzt den Slowenen allerdings auch einen Dämpfer, wenn man bedenkt, dass der NK Maribor noch nie ein Kräftemessen mit einem deutschen Verein siegreich gestalten konnte. Schalke muss jedenfalls hochkonzentriert und fokussiert zu Werke gehen, um nicht Schiffbruch zu erleiden. Nach erfolgreicher Absolvierung des eigenen Pflichtprogramms wird man bangen Blickes an die Stamford Bridge schauen. Gut möglich, dass José Mourinho den einen oder anderen Star ob des sicheren Gruppensieges eine Pause gönnen wird. Dennoch ist davon auszugehen, dass Sporting nur äußerst schwer einen Sieg feiern wird können, zumal wichtige Stützen wie Nani verletzungsbedingt fehlen. Schalke darf sich durchaus berechtigte Hoffnungen auf den Einzug ins Achtelfinale machen, ob die „Knappen“ die Hürde Maribor meistern, bleibt jedoch abzuwarten. Zu oft machte S04 seinem Ruf als unberechenbare Wundertüte alle Ehre.

AS Roma vs. Manchester City FC

Bisherige Duelle: 1:1 (CL-Gruppenphase 14/15)

In der ewigen Stadt kommt es zum echten Showdown zwischen Tottis Römern und dem englischen Titelträger. Bei einem Unentschieden hätten die Italiener die Nase vorne. Die schwachen Gesamtperformances der beiden Teams, inklusive des denkwürdigen 1:7-Debakels der Roma gegen Bayern, ermöglichen selbst dem russischen Meister ZSKA Moskau noch den Einzug ins Achtelfinale. Ein dafür erforderlicher Erfolg gegen Gruppenprimus Bayern, bei einem Remis in diesem Schlagerspiel, erscheint aber alles andere als realistisch. Andererseits war auch nicht gerade mit einem Auswärtserfolg der Russen in Manchester zu rechnen. Die Generalprobe für das Gastspiel in München ist den Hauptstädtern mit einem überzeugenden Erfolg gegen Kuban Krasnodar auf alle Fälle eindrucksvoll geglückt.

Ein neuerliches Aus in der Gruppenphase wäre für Manchester City ein echtes Desaster und wohl auch ein Imageschaden für die Premier League. Die Hiobsbotschaft, dass Sergio Agüero Teammanager Manuel Pellegrini wegen einer Knieverletzung längere Zeit nicht zur Verfügung stehen wird, dürfte die Citizens wie ein Schlag in die Magengrube getroffen haben. Auf eine weitere wichtige Stütze kann der Starcoach ebenso nicht zurückgreifen: Yaya Touré ist aufgrund seiner Rotsperre zum Zuschauen verdammt. David Silva ist angeschlagen, bestand aber zumindest den Fitnesscheck. In der Liga lief es für den regierenden Champion zuletzt nach Wunsch, der Rückstand auf Leader Chelsea konnte dank einer Siegesserie und eines knappen aber verdienten 1:0-Erfolges gegen Everton am vergangenen Wochenende auf drei Zähler verkürzt werden. Die „Himmelblauen“ haben wieder alle Chancen auf die Titelverteidigung.

Rudi Garcia muss in diesem „do or die“-Match Castán und Torosidis vorgeben. Für die Italiener wäre der erste Achtelfinaleinzug in der Königsklasse seit 2010/11 ein großer Erfolg. In der Liga vermochte der erste Juve-Jäger den Patzer des Dominators der letzten Jahre neuerlich nicht nutzen. Statt den Turinern mit einem Triumph über Sassuolo so richtig nahe auf den Pelz zu rücken, mussten sich die Hauptstädter bei Ljajić bedanken, der nach einem 0:2-Rückstand immerhin noch einen Punkt rettete. Der AS Roma könnte die mangelnde Konstanz und Souveränität letztlich auf den Kopf fallen, so schenkte man zum Beispiel beim Gastspiel in Moskau leichtfertig zwei wichtige Zähler her.

Angesichts der extrem packenden Ausgangslage ist die Spannung förmlich greifbar – heute, 20:45 Uhr kommt es zum High Noon zweier Fußballgiganten.

David Kühhas, abseits.at

David Kühhas

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.