Die Vollendung des deutschen Finales ist nur mehr einen Steinwurf entfernt. Nachdem sich Borussia Dortmund gestern gegen Real Madrid durchsetzte, steht nun Bayern München... Vorschau zum Champions-League-Halbfinale | FC Barcelona – Bayern München

FC Barcelona vs Bayern MünchenDie Vollendung des deutschen Finales ist nur mehr einen Steinwurf entfernt. Nachdem sich Borussia Dortmund gestern gegen Real Madrid durchsetzte, steht nun Bayern München davor, dem spanischen Fußball einen weiteren Schlag zu versetzen und den schier übermächtigen FC Barcelona zu eliminieren.

Trotz der mehr als eindeutigen Ausgangslage liegt über dem Spiel eine knisternde Spannung, da sich die Fußballwelt die Frage stellt, ob die Katalanen nach der Demütigung von München in der Lage sein werden, ihr Gesicht auf eigenem Platz zumindest ein wenig zu wahren oder erneut unter die Räder kommen.

Die Darbietung Barcelonas erinnerte frappierend an den Auftritt im Achtelfinale beim AC Milan, als man ebenfalls nahezu keine Chancen vorfand und aus dem vielen Ballbesitz keinerlei Kapital geschlagen werden konnte. Gegen die Italiener ging es gerade noch einmal gut und schlussendlich leuchtete ein 4:0 von der Anzeigetafel, doch dass dies auch gegen die Bayern der Fall sein wird, muss mehr als bezweifelt werden.

Dabei wäre es keine Premiere, würde eine Mannschaft einen Vier-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel noch drehen. Namentlich glückte dies bisweilen Real Madrid (1985/86 gegen Mönchengladbach), Leixões (1961/62 gegen La Chaux-de-Fonds) sowie Partizan Belgrad (1984/85 gegen die Queens Park Rangers). Ein 4:0 würde immerhin für die Verlängerung reichen – mit exakt diesem Ergebnis schoss Barcelona die Bayern beim letzten Aufeinandertreffen vor vier Jahren aus Camp Nou.

„Barcelona kann das Duell noch drehen – sie sind dazu in der Lage“, hob Bastian Schweinsteiger pflichtbewusst warnend den Zeigefinger, wohlwissend, dass sich ein Ausscheiden an ziemlich prominenter Stelle in die lange Liste von Pleiten seiner mittlerweile gar nicht mehr so jungen Karriere einreihen würde. „Es wird hart werden, denn Barcelona ist in der Lage, Großartiges zu leisten.“

Die Katalanen bauen ihrerseits auf den Geist von 2009 und haben die Hoffnung noch nicht gänzlich aufgegeben, wie Coach Tito Vilanova versicherte. „Wir müssen das weitermachen, was wir bisher getan haben und besser als Bayern sein – ein frühes Tor ist immer hilfreich“, betonte er, nahm jedoch auch die Zuschauer ein wenig in die Pflicht. „Wir brauchen die Fans hinter uns. Bayern hatte komplette Unterstützung und das hat ihnen zweifelsohne geholfen. Aber wir können nicht immer die Fans um Hilfe bitten – wir müssen ihnen etwas zurückgeben.“

Die Generalprobe verlief für beide Mannschaften am Samstag wenig spektakulär. Die Bayern besiegten Freiburg mit 1:0, wobei Jupp Heynckes nicht weniger als zehn Umstellungen vornahm und die Mannschaft zur Pause kurioserweise sogar mit ein paar Pfiffen in die Kabine begleitet wurde. Barcelona kam indessen zu einem 2:2 in Bilbao, bei dem auch Lionel Messi eine halbe Stunde mitwirken durfte und nur acht Minuten nach seiner Einwechslung im zwanzigsten Ligaspiel in Serie traf. Gewiss ruhen Vilanovas Hoffnungen zu einem Gutteil auf dem mehrfachen Weltfußballer, der in München jedoch sichtlich nicht fit war und keinerlei Akzente setzen konnte.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.