Es war eine Gala, die Borussia Dortmund am vergangenen Mittwoch ablieferte. Real Madrid wurde an die Wand gespielt und dank vierer Treffer von Robert... Vorschau zum Champions-League-Halbfinale | Real Madrid – Borussia Dortmund

Champions League TrophyEs war eine Gala, die Borussia Dortmund am vergangenen Mittwoch ablieferte. Real Madrid wurde an die Wand gespielt und dank vierer Treffer von Robert Lewandowski aus dem Westfalen Stadion geschossen. Doch der einzige Schönheitsfehler an diesem geschichtsträchtigen Abend – der zwischenzeitliche Ausgleich durch Cristiano Ronaldo nach einem haarsträubenden Fehler von Mats Hummels – erhält für die Spanier doch noch die kleine Chance am Leben, nach über zehn Jahren endlich wieder in das Endspiel der Champions League einzuziehen.

Sollte Real das nahezu Unmögliche tatsächlich schaffen und das Duell doch noch drehen, wäre es jedoch keine Premiere. Im Viertelfinale 2003/04 siegte der AC Milan gegen Deportivo La Coruna mit 4:1, ging im Rückspiel dann allerdings mit 0:4 unter und musste die Segel streichen. Dortmund vergeigte in den Achtzigern auch schon einmal einen 3:0-Vorsprung und kam in der Retourbegegnung in Brügge mit 0:5 unter die Räder.

Bereits in der Gruppenphase war es zu diesem Duell im Bernabeu Stadion gekommen. Damals endete die Partie 2:2, wobei die Madrilenen eine Vielzahl von Chancen vergaben und das Spiel durchaus für sich entscheiden hätten können.

Borussia Dortmund ist als einzige verbliebene Mannschaft im Wettbewerb noch ungeschlagen. Während alle sechs Heimspiele gewonnen wurden, setzte es auf fremdem Platz einen Sieg sowie vier weitere Remis. Real hält bei drei Heimsiegen und zwei Unentschieden.

Angesichts der Bilanz gegen deutsche Gegner – Real siegte 18 Mal und bezog nur zwei Niederlagen – spricht viel für einen Heimsieg, doch ob dieser ausreichend hoch ausfällt, muss zumindest mehr als in Frage gestellt werden. Den Dortmundern gelang es erst einmal, in Spanien zu gewinnen. Dieser Triumph datiert aus der Saison 1996/97, als sie in der Gruppenphase bei Reals Stadtrivalen Atlético siegten und schlussendlich bekanntlich den Titel holen.

Egal, wer sich schlussendlich durchsetzt, bei beiden Vereinen wird es wohl im Sommer zu großen Veränderungen kommen. Mario Götze hat bereits bei den Bayern unterschrieben und Robert Lewandowski könnte folgen, während in Madrid die Zeichen auf Abschied von Jose Mourinho stehen – der Portugiese soll vor einer Rückkehr zu Chelsea stehen.

Sollte Real scheitern, wäre auch Mourinho gescheitert, der als regierender Champions-League-Sieger von Inter Mailand nach Madrid wechselte, um das weiße Ballett endlich wieder zu internationalen Höhenflügen zu führen. Bereits im Vorjahr biss sich Real am Semifinale an einer deutschen Mannschaft die Zähne aus und unterlag den Bayern nach Elfmeterschießen.

Die Generalproben liefen für beiden Mannschaften nach Wunsch. Dortmund setzte sich in Düsseldorf durch, während Real das Madrider Derby gewann. Zumindest offiziell glauben die Königlichen noch an den Aufstieg, wie die Spieler in einem Video kundtaten und die Fans um ihre Unterstützung baten.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.