Bühne frei für den vierten Spieltag der Champions League. abseits.at stellt drei spannende Partien vom Mittwoch vor. Bayern München – Arsenal Hinspiel 0:2 Arsenal... Vorschau zum vierten Champions-League-Spieltag 2015/16 – Teil 2

Arsenal FC Gunners Wappen_abseits.atBühne frei für den vierten Spieltag der Champions League. abseits.at stellt drei spannende Partien vom Mittwoch vor.

Bayern München – Arsenal

Hinspiel 0:2

Arsenal hat sich mit einem 2:0-Sieg gegen den FC Bayern am dritten Spieltag wieder zurückgemeldet. Nun steht das Spiel in München auf dem Programm, wo die Gunners bei den letzten beiden Besuchen ohne Niederlage geblieben sind. Will Arsenal die Chance auf das Achtelfinale am Leben halten, muss wohl gepunktet werden, ansonsten drohen zwei Spieltage vor dem Ende der Gruppenphase jeweils sechs Punkte Rückstand auf die Bayern und Olympiakos Piräus, was schon beinahe das Aus bedeuten würde. Am Wochenende schoss sich das Team von Arsene Wenger jedenfalls warm und gewann bei Swansea souverän mit 3:0.

Die Bayern gaben bei der Generalprobe hingegen zum ersten Mal in dieser Bundesliga-Saison Punkte ab und kamen am Freitag bei Eintracht Frankfurt nicht über ein torloses Remis hinaus. Trainer Pep Guardiola gönnte dabei einigen Leistungsträgern eine verdiente Pause, darunter auch ÖFB-Star David Alaba. Es ist Bayerns 16. Spiel gegen eine englische Mannschaft in den letzten fünf Spielzeiten. Die letzten beiden Heimspiele wurden gewonnen, aber davor blieb man vier Spiele in München gegen Teams aus der Premier League sieglos, darunter das verlorene Finale 2012 gegen Chelsea.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Bayern München und Arsenal findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

AS Roma – Leverkusen

Hinspiel 4:4

Die AS Roma muss das Heimspiel gegen Bayer Leverkusen gewinnen, um noch realistische Chancen auf den Einzug ins Achteilfinale der Champions League zu haben. Noch wartet die Roma auf den ersten Sieg. Die Giallorossi von Trainer Rudi Garcia kamen am dritten Spieltag in Leverkusen nach einem 0:2-Rückstand stark zurück und führten sechs Minuten vor Schluss mit 4:2. Dann aber mussten sie sich nach Toren von Kevin Kampl und Admir Mehmedi noch mit einem Punkt begnügen. Die Chancen auf den so wichtigen Erfolg stehen allerdings zumindest statistisch schlecht, denn die Roma ist beileibe keine Heimmacht und hat nur eines der letzten sieben Europacupspiele im Stadio Olimpico gewonnen.

Die Werkself hat in dieser Saison bereits im Stadio Olimpico gespielt – und verloren. Im Hinspiel der Playoffs kassierte Leverkusen bei Lazio eine 0:1-Niederlage. Im Rückspiel allerdings gewann Bayer mit 3:0 und qualifizierte sich damit für die Gruppenphase. Die Mannschaft von Roger Schmidt könnte mit einem Sieg in Rom und einem gleichzeitigen Erfolg von Barcelona gegen BATE Borisov im anderen Gruppenspiel den Vorsprung auf Platz drei auf vier Punkte ausbauen und damit bereits eine Vorentscheidung in Sachen Aufstieg herbeiführen. Allerdings konnte Leverkusen nur eines seiner bisherigen acht Spiele in Italien gewinnen – 1999 im UEFA-Cup bei Udinese Calcio.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen AS Roma und Leverkusen findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

Chelsea – Dynamo Kiew

Hinspiel 0:0

Bei Chelsea ist so richtig Feuer am Dach. Der ohnehin äußerst streitbare Jose Mourinho steht nach dem ausgesprochen dürftigen Saisonstart massiv in der Kritik und könnte sich gegen Dynamo Kiew mit einem Schicksalsspiel konfrontiert sehen. Am Wochenende verlor Chelsea in der Premier League gegen Liverpool, sodass die Blues nur auf dem 15. Tabellenplatz liegen und drohen, das internationale Geschäft in der nächsten Saison zu verpassen. Auch in der Champions League steht Chelsea mit dem Rücken zur Wand. Nachdem es zum Auftakt der Gruppenphase einen Sieg gegen Maccabi Tel-Aviv gab, setzte es eine Niederlage in Porto und bei Dynamo Kiew kam man nicht über ein torloses Remis hinaus. Gelingt gegen die Ukrainer im Rückspiel kein Sieg, droht nach 2012/13 erneut das vorzeitige Aus.

Das noch ungeschlagene Dynamo Kiew darf sich realistische Hoffnungen auf das erste Vordringen in die KO-Runde der Champions League seit langer Zeit machen. Sollten die Mannen rund um Aleksandar Dragovic an der Stamford Bridge ungeschlagen bleiben, stehen die Chancen auf das Überwintern in der Königsklasse durchaus gut. Die Bilanz in England liest sich allerdings denkbar schlecht. Dynamo spielte bereits zwölf Mal auf der Insel, kassierte dabei zehn Niederlagen und konnte nur zwei Mal remisieren. Einen vollen Erfolg gab es bislang nicht – ganz im Gegenteil zur Generalprobe am Wochenende. Dynamo Kiew besiegte das mittlerweile abgehalfterte Metalist Kharkiv mit 2:0 und liegt punktgleich mit Shakhtar Donezk an der Tabellenspitze.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Chelsea und Dynamo Kiew findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

OoK_PS, abseits.at

 

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.