Bühne frei für den zweiten Spieltag der Champions League. abseits.at stellt drei spannende Partien vom Dienstag vor. Barcelona – Leverkusen Letztes direktes Duell: 3:1... Vorschau zum zweiten Champions-League-Spieltag 2015/16 – Teil 1

Champions League Pokal 2_abseits.atBühne frei für den zweiten Spieltag der Champions League. abseits.at stellt drei spannende Partien vom Dienstag vor.

Barcelona – Leverkusen

Letztes direktes Duell: 3:1 und 7:1 (Champions-League-Achtelfinale 2011/12)

Wenn Bayer Leverkusen beim FC Barcelona antritt, wird sich so mancher Spieler der Werkself noch mit Grausen an den letzten Auftritt im Camp Nou im März 2012 erinnern. Beim 7:1-Sieg der Katalanen gegen Bayer im Achtelfinale der Königsklasse gelang es Lionel Messi als erstem Spieler in diesem Wettbewerb, fünf Tore in einem Spiel zu erzielen. Dieses Kunststück wird dem Argentinier diesmal allerdings definitiv nicht glücken, da er nach einer im Ligaspiel gegen Las Palmas erlittenen Knieverletzung rund zwei Monate ausfällt. Nach dem 1:1 zum Champions-League-Auftakt bei der AS Roma strebt Barcelona nun den ersten Dreier an, was angesichts der hervorragenden Heimbilanz – der Titelverteidiger gewann in der Vorsaison alle sechs Heimspiele – als durchaus realistisches Ziel bezeichnet werden kann.

Leverkusen tritt nach dem 4:1-Auftaktsieg gegen BATE Borisow als Tabellenführer im Camp Nou an. Am Wochenende schonte Trainer Roger Schmidt mehrere Spieler hinsichtlich der Herkulesaufgabe beim Titelverteidiger, unter ihnen die Neuzugänge Chicharito und Kevin Kampl, die nur eingewechselt wurden, dennoch reichte es zu einem komfortablen Auswärtssieg bei Werder Bremen. Leverkusens Bilanz in Spanien ist mit zehn Niederlagen bei nur drei Siegen klar negativ, in besonders bitterer Erinnerung ist noch das Ausscheiden gegen Atletico Madrid im Achtelfinale der Vorsaison, als man im Elfmeterschießen die Nerven wegwarf und kläglich scheiterte.

Eine Wettempfehlung zum Spiel zwischen Barcelona und Leverkusen findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

Porto – Chelsea

Letztes direktes Duell: 0:1 und 0:1 (Champions-League-Gruppenphase 2009/10)

Könnte es sich Chelsea aussuchen, Jose Mourinhos Mannschaft würde vermutlich nur gegen Teams aus Portugal spielen. Die letzten acht Aufeinandertreffen mit portugiesischen Vereinen konnten die Blues ausnahmslos gewinnen, darunter auch das Finale der Europa League vor zwei Jahren gegen Benfica. Gewonnen hat Chelsea auch am ersten Spieltag der Champions League, mit Maccabi Tel-Aviv hatten die Blues keinerlei Probleme und schickten die Israelis mit einem 4:0 nach Hause. In der Premier League läuft es hingegen alles andere als rund, nach sieben Spieltagen befinden sich die Londoner nur im letzten Tabellendrittel. Am Wochenende kam man in Newcastle nicht über ein 2:2 hinaus.

Ein ganz besonderes Spiel wird es für Iker Casillas, trifft der langjährige Keeper von Real Madrid doch auf seinen Ex-Trainer Jose Mourinho, der ihn einst zur Nummer zwei bei den Königlichen degradierte. Casillas heuerte im Sommer bei Porto an und musste in seinem ersten Champions-League-Spiel mit dem portugiesischen Paradeverein prompt hinter sich greifen, denn bei Dynamo Kiew reichte es nur zu einem 2:2. Porto ist im Estadio do Dragao seit zehn Europacupspielen ungeschlagen, beim letzten Duell mit einem Verein von der Insel setzte es jedoch eine Niederlage: Manchester City gewann im Sechzehntelfinale der Europa League vor vier Jahren in Porto mit 2:1.

Eine Wettempfehlung zum Spiel zwischen Porto und Chelsea findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

Olympique Lyon – Valencia

Letztes direktes Duell: 0:1 und 1:2 (Champions-League-Gruppenphase 2000/01)

Große Vorfreude in Lyon: Zum ersten Mal seit 2011 findet im Stade de Gerland wieder ein Champions-League-Spiel statt. Die Ausgangslage der Franzosen könnte allerdings besser sein, schließlich kam OL zum Gruppenphasenauftakt nicht über ein 1:1 in Genk hinaus, wobei in der Schlussphase ein Elfmeter und damit der wohl sichere Sieg vergeben wurden. In der Ligue 1 kassierten die Gones am Samstag in Bordeaux die zweite Saisonniederlage, was einen veritablen Rückschlag bedeutete, beträgt der Rückstand auf Tabellenführer Paris Saint-Germain nun doch schon stattliche acht Punkte.

Valencia startete mit einem Schockerlebnis in die Königsklasse. Zwar konnten die Spanier im heimischen Mestalla zwischenzeitlich einen 0:2-Rückstand gegen Zenit St. Petersburg ausgleichen, schlussendlich gingen aber dennoch die Russen als Sieger vom Platz, was Valencia in Lyon bereits gehörig unter Druck setzt. Es ist nicht Valencias erste Begegnung in dieser Saison mit einer französischen Mannschaft, im Playoff setzte sich das Team von Trainer Nuno Espírito Santo bereits gegen den AS Monaco durch. Im Gegensatz zu Lyon glückte Valencias Generalprobe: Am Freitag gab es in der Primera Division einen 1:0-Erfolg gegen Granada.

Eine Wettempfehlung zum Spiel zwischen Lyon und Valencia findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

OoK_PS, abseits.at

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.