Nach der Länderspielepause tritt die Champions-League-Gruppenphase in ihre entscheidende Phase. abseits.at zieht Bilanz und analysiert, welche Mannschaften bereits mit dem Achtelfinale planen dürften und... Zwischenbilanz in der Champions League – Die Gruppe A bis D

Champions League SpielNach der Länderspielepause tritt die Champions-League-Gruppenphase in ihre entscheidende Phase. abseits.at zieht Bilanz und analysiert, welche Mannschaften bereits mit dem Achtelfinale planen dürften und wer noch zittern muss.

.

.

.

Regelkunde

Weisen zwei Vereine nach dem Abschluss der Gruppenphase dieselbe Punktanzahl auf, erfolgt die Reihung nach folgenden Kriterien:

– Punkte aus direkten Duellen
– Tordifferenz aus direkten Duellen
– Auswärtstore in direkten Duellen
– Tordifferenz aus allen Spielen
– Erzielte Tore aus allen Spielen
– UEFA-Koeffizient des Verbandes

Gruppe A

Atletico Madrid: 9 Punkte
Olympiakos Piräus: 6
Juventus Turin: 6
Malmö: 3

Nach der überraschenden Auftaktniederlage bei Olympiakos Piräus feierte Atletico Madrid drei Siege in Folge und hat den Einzug ins Achtelfinale vor Augen. Wer dem Finalist der Vorsaison dorthin folgen wird, ist offen. Sowohl Olympiakos als auch Juventus halten bei sechs Punkten, jedoch haben die Griechen den Vorteil, das direkte Duell gewonnen zu haben. Sie setzten sich zuhause mit 1:0 durch, während Juventus in Turin lediglich mit 3:2 gewann, wobei Arturo Vidal in der Nachspielzeit einen Elfmeter vergab.

Sowohl Olympiakos als auch Juventus treffen noch auf Atletico und Malmö. Unter Umständen ist es ein Vorteil für Juve, dass man die Spanier erst am letzten Spieltag empfängt, wenn diese bereits vermutlich fix für das Achtelfinale qualifiziert sind. Salzburg-Bezwinger Malmö hat noch Chancen, zumindest den dritten Tabellenrang zu belegen, allerdings muss dazu mindestens ein Sieg in den ausstehenden Partien gefeiert werden.

Restprogramm
Atletico Madrid – Olympiakos Piräus
Malmö – Juventus Turin
Juventus Turin – Atletico Madrid
Olympiakos Piräus – Malmö

Gruppe B

Real Madrid: 12 Punkte
Basel: 6
Liverpool: 3
Ludogorets: 3

Titelverteidiger Real Madrid gab sich bislang keine Blöße und steht mit dem Punktemaximum bereits nach vier Spieltagen als Gruppensieger fest. Dahinter gibt es ein dichtes Gedränge um die Plätze. Die vermeintlich besten Chancen auf das zweite Ticket für die KO-Runde hat der FC Basel. Die Schweizer liegen drei Punkte vor Liverpool, allerdings können die Engländer mit einem Rückspielsieg, der höher als 1:0 ausfällt, an den Eidgenossen bei Punktegleichheit vorbeiziehen. Der Showdown erfolgt am letzten Spieltag an der Anfield Road.

Zuvor muss Basel zuhause gegen Real antreten, während Liverpool zu Ludogorets Razgrad reist. Die Bulgaren, die ihre Spiele im Nationalstadion von Sofia bestreiten, haben aufgrund der knappen 1:2-Niederlage in Liverpool intakte Chancen, die Reds zu überholen, allerdings müssen sie am letzten Spieltag den schweren Gang nach Madrid antreten. Basel zu überholen, wird für Ludogorets wegen des verlorenen direkten Duells und drei Punkten Rückstand hingegen äußerst schwierig.

Restprogramm
Basel – Real Madrid
Ludogorets – Liverpool
Real Madrid – Ludogorets
Liverpool – Basel

Gruppe C

Leverkusen: 9 Punkte
Monaco: 5
Zenit St. Petersburg: 4
Benfica: 4

Leverkusen hat beste Chancen, nicht nur ins Achtelfinale einzuziehen, sondern dies auch als Gruppenerster zu tun. Dazu würde ein Sieg in den letzten beiden Gruppenspielen genügen. Bereits am nächsten Spieltag könnte die Werkself den ersten Tabellenplatz gegen Monaco fixieren.

Völlig offen ist hingegen, wer der von Roger Schmidt trainierten Mannschaft folgt. Sowohl Monaco als auch Zenit St. Petersburg und Benfica wussten bislang kaum zu überzeugen. Am fünften Spieltag empfangen die Russen die Portugiesen, während Benfica zum Abschluss ein Heimspiel gegen Leverkusen bestreitet und Monaco Zenit begrüßt. Das direkte Duell zwischen Monaco und Benfica ging an die Portugiesen, dafür verloren diese das Hinspiel gegen Zenit mit 0:2.

Restprogramm
Zenit St. Petersburg – Benfica
Bayer Leverkusen – Monaco
Benfica – Bayer Leverkusen
Monaco – Zenit St. Petersburg

Gruppe D

Borussia Dortmund: 12 Punkte
Arsenal: 7
Anderlecht: 2
Galatasaray: 1

Trotz der Misere in der Bundesliga steht Borussia Dortmund bereits als Aufsteiger fest und wird sich auch den Gruppensieg kaum mehr nehmen lassen. Für Arsenal bleibt nach der Pleite in Dortmund sowie dem jüngsten 3:3 gegen Anderlecht wohl wieder einmal nur der zweite Tabellenplatz, sodass im Achtelfinale abermals ein harter Brocken droht.

Den dritten Platz und die damit verbundene Qualifikation für die Europa League spielen Anderlecht und Galatasaray untereinander aus – es sei denn, Arsenal bricht komplett ein, sodass Rang zwei für die Verfolger noch in Reichweite gelangt. Die bislang auf ganzer Linie enttäuschenden Türken könnten bereits am nächsten Spieltag auf dem vierten Tabellenplatz einzementiert werden, wenn sie in Brüssel gegen Anderlecht verlieren. Zum Abschluss müssen die Belgier nach Dortmund, während Galatasaray Arsenal empfängt.

Restprogramm
Arsenal – Borussia Dortmund
Anderlecht – Galatasaray
Borussia Dortmund – Anderlecht
Galatasaray – Arsenal

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.