In dieser Serie betrachten wir die Leistungen und Statistiken der österreichischen Legionäre in der deutschen Bundesliga, wobei wir in erster Linie jene Spieler analysieren,... Abseits.at-Leistungscheck, 23. Spieltag 2013/14 (Teil 2) – David Alaba nach starker Leistung gegen Schalke 04 in der “kicker-Elf des Tages“

David Alaba (ÖFB. FC Bayern München)In dieser Serie betrachten wir die Leistungen und Statistiken der österreichischen Legionäre in der deutschen Bundesliga, wobei wir in erster Linie jene Spieler analysieren, die beim österreichischen Teamchef Marcel Koller gute Karten haben. Nachdem wir uns gestern die Leistungen unserer Werder-Legionäre beim 1:0-Heimsieg gegen den Hamburger SV ansahen, wollen wir uns nun der Partie zwischen dem FC Bayern München und Schalke 04 widmen. David Alaba erzielte ein Tor, bereitete einen Treffer vor und bekam vom kicker die Bestnote.

FC Bayern München – FC Schalke 04   5:1

Nur wenige Tage nach dem 1:6-Heimdebakel gegen Real Madrid in der Champions League kam der FC Schalke 04 erneut unter die Räder. Gegen die extrem spielstarken und dominanten Bayern gingen die Knappen mit 5:1 unter und dürfen sich bei ihrem Torhüter Ralf Fährmann noch bedanken, dass das Ergebnis nicht wesentlich höher ausfiel. Die Bayern, die seit Anfang 2013 alle Meisterschafts-Heimspiele für sich entschieden zeigten zu Beginn eine hohe Effizienz – von den ersten fünf Schüssen fanden vier den Weg ins gegnerische Tor. David Alaba brachte die Gäste per abgefälschtem Freistoß schon in der dritten Minute in Führung, Arjen Robben steuerte zum vierten Mal in seiner Bundesliga-Karriere drei Tore in einem Spiel bei und Mario Mandzukic konnte ebenfalls einen Treffer bejubeln, ließ aber auch viele hochkarätigen Chancen ungenützt. Das Tor für die Gäste schoss auch ein Bayern-Spieler, denn Rafinha fabrizierte in der 64. Minute ein Eigentor. Sehen wir uns zunächst die zahlreichen Highlights der Partie an:

David Alaba startete furios in diese Partie und erzielte nach nur drei Minuten nach einem abgefälschten Freistoß die frühe 1Führung für die Hausherren. Er erzeugte insbesondere in der ersten Halbzeit einen enormen Druck über seinen Flügel und bereitete mittels einer gefühlvollen Flanke den Treffer zum 3:0 durch Mandzukic vor. Anhand der Grafik der durchschnittlichen Spielpositionen (rechts) kann man gut erkennen, wie hoch David Alaba (Nummer 27) stand. Da der FC Schalke 04 nur ganz selten Angriffe starten konnte, blieb er in der Defensive, vor allem in der ersten Halbzeit, unterbeschäftigt und konnte sich ganz darauf konzentrierten den Gegner einzuschnüren. Insgesamt bestritt der Außenverteidiger nur sieben Zweikämpfe, von denen er vier für sich entschied (57,1%). Alaba fing zwei gegnerische Pässe ab, kam auf 64 Ballkontakte, spielte 50 Pässe und überzeugte dabei mit einer unglaublichen Passquote von 98%. Er schoss zweimal aufs gegnerische Tor, schlug drei Flanken und bereitete insgesamt drei Torschüsse vor. In der ersten Halbzeit war er in keiner Phase von den Schalkern zu bremsen und zeigte wahrscheinlich seine beste Saisonleistung. In den zweiten 45 Minuten nahm er sich ein wenig zurück, kam aber immer noch zu guten Szenen und agierte in der Defensive stets sehr aufmerksam. Der kicker gab ihm die Bestnote 1 und nominierte ihn bereits zum fünften Mal in die „Elf des Tages“. Sportal.de bewertete ihn hingegen „nur“ mit der Note 2, was von den Lesern in den Kommentaren unter den Einzelkritiken zu Recht kritisiert wurde.

Christian Fuchs stand hingegen nicht in der Schalke-Startelf, wurde aber bereits nach 28 Minuten für den überforderten Leon Goretzka eingewechselt. Der österreichische Nationalspieler konnte natürlich auch keine Berge versetzen, dafür war die Dominanz der Hausherren zu hoch und der Klassenunterschied zu deutlich. Immerhin fiel er mit einigen recht guten Szenen in der Offensive auf. Bei einem stark geschossenen Freistoß prüfte er den bis zu diesem Zeitpunkt unbeschäftigten Manuel Neuer, dazu legte er zwei weitere Torchancen für seine Mitspieler gut auf. Insgesamt kam er jedoch nur auf 33 Ballkontakte und spielte 20 Pässe, von denen 60% bei seinen Mitspielern landeten. Er gewann immerhin sieben seiner zwölf Zweikämpfe (58,3%), fing einen gegnerischen Pass ab und setzte sich zweimal per Dribbling gegen einen Bayern-Spieler in einer Eins-gegen-Eins-Situation durch. Die meiste Zeit war er jedoch, so wie seine Mitspieler, damit beschäftigt leere Kilometer zu laufen, während die Bayern den Ball in ihren Reihen zirkulieren ließen, was man ihm jedoch nur schwer zum Vorwurf machen kann. Der kicker gab ihm die Note 5, womit er gemeinsam mit Rechtsverteidiger Benedikt Höwedes die beste (!) Benotung aller Schalke-Feldspieler bekam. Die restlichen Kollegen bekamen allesamt die Noten 5,5 und 6. Lediglich Torhüter Ralf Fährmann zeigte sich in guter Form und bekam trotz fünf Gegentreffer die Note 3.

Kommenden Samstag trifft Schalke 04 auf 1899 Hoffenheim und sollte zu Hause drei Punkte einfahren, da sonst die Gefahr besteht auf die Europa-League-Ränge abzurutschen. Der FC Bayern München trifft am selben Tag auswärts auf den VfL Wolfsburg.

Stefan Karger, www.abseits.at

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.