Ein Bayern/Dortmund–Mittelfeld spiegelt die erneut drohende Dominanz der beiden Teams wieder. Der BVB ist gleich mit vier Spielern vertreten, das Überraschungsteam aus Frankfurt immerhin... Deutsche Bundesliga: Die Elf des vierten Spieltags 2016/17

Pierre-Emerick Aubameyang - Borussia Dortmund_abseits.atEin Bayern/Dortmund–Mittelfeld spiegelt die erneut drohende Dominanz der beiden Teams wieder. Der BVB ist gleich mit vier Spielern vertreten, das Überraschungsteam aus Frankfurt immerhin mit zwei Akteuren. Diskussion ausdrücklich erwünscht.

Torhüter

Roman Bürki (Borussia Dortmund): Der Schweizer war in der Drangphase des VfL Wolfsburg der große Rückhalt seiner Mannschaft. Wehrte dabei acht Torschüsse ab.

Abwehr

David Abraham (Eintracht Frankfurt): Der Argentinier präsentierte sich gegen Ingolstadt wie immer kompromisslos im Zweikampf. Zudem erzielte der Innenverteidiger ein Tor und bereitete das 2:0 vor.

Konstantinos Stafylidis (FC Augsburg): Der Außenverteidiger ist bis dato der Augsburger Akteur der ersten Spieltage. Er erzielte zwei der insgesamt drei Augsburger Saisontore. Überzeugte gegen Leverkusen auch erneut in der Defensive.

Leon Balogun (FSV Mainz 05): Hat sich als Innenverteidiger endgültig in der ersten Elf der Mainzer festgespielt. Im Spiel gegen Bremen überzeugte Balogun wieder mit seiner Durchsetzungsfähigkeit im Zweikampf und seinem Spielverständnis.

Bastian Oczipka (Eintracht Frankfurt): Gegen Ingolstadt der beste Spieler auf dem Platz. Ließ defensiv auf seiner Seite fast nichts zu und erzielte mit einem Traumtor die endgültige Entscheidung.

Mittelfeld

Franck Ribery (FC Bayern): Nach sportlich schwierigen Jahren unter Guardiola, als der Franzose auch immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen wurde, konnte Ribery in diesem Jahr zum ersten Mal seit langer Zeit wieder eine komplette Vorbereitung mitmachen. Das Resultat: Der mittlerweile 33-Jährige scheint nochmals an seine besten Zeiten anknüpfen zu können.

Raphael Guerreiro (Borussia Dortmund): Nachdem Dortmunds Trainer Thomas Tuchel den Portugiesen vom Linksverteidiger zum offensiven Mittelfeldspieler umschulte, gewann der BVB drei Spiel in Folge mit einem Torverhältnis von 17:1. Gegen Wolfsburg überzeugte Guerreiro erneut mit einem Tor und zwei Vorlagen.

Thiago Alcantara (FC Bayern): Der Spanier entwickelt sich unter Ancelotti immer mehr zum Dreh-und Angelpunkt im Bayern–Mittelfeld. Thiago erzielte gegen die Hertha ein Tor und bereitete eines vor, überzeugte zudem mit einer Passquote von 93 Prozent.

Ousmane Dembele (Borussia Dortmund): Der Teenager passt sich immer mehr an das Niveau der Bundesliga an. Der Franzose zeigte gegen Wolfsburg sein riesiges Potenzial und erzielte sein erstes Bundesligator.

Angriff

Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund): Nachdem der schnellste Mann der Liga bei den vorherigen offensiven Gala-Vorstellungen seiner Mannschaft eher im Hintergrund stand bzw. geschont wurde, überragte der Gabuner beim 5:1 gegen Wolfsburg mit zwei Treffern.

Anthony Modeste (1. FC Köln): Der Franzose überzeugte erneut durch seine Effizienz: für sein Tor brauchte er insgesamt nur zwei Schüsse. Zudem agierte Modeste sehr mannschaftsdienlich, arbeitete auch in der Defensive mit und bereitete das 1:1 vor.

 

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.