Wir werfen für euch jede Woche einen Blick auf die Leistungen der Österreicher in der deutschen Bundesliga. Florian Kainz zeigte beim 2:0-Erfolg von Werder... Deutsche Bundesliga: Sabitzer trifft doppelt

Wir werfen für euch jede Woche einen Blick auf die Leistungen der Österreicher in der deutschen Bundesliga.

Florian Kainz zeigte beim 2:0-Erfolg von Werder Bremen gegen den VfL Wolfsburg eine durchwachsene Vorstellung. Kainz bereitete zwei Torschüsse vor und nahm selbst zwei Abschlüsse, wovon aber nur einer auf das gegnerische Tor kam. Er leistete sich vier Ballverluste und sah bereits in der 43. Minute die Gelbe Karte. In der 75. Minute wurde er ausgewechselt. Martin Harnik fehlte verletzungsbedingt. Marco Friedl kam nicht zum Einsatz. Pavao Pervan kam bei Wolfsburg ebenfalls nicht zum Einsatz.

Philipp Mwene stand beim 0:0 zwischen Mainz 05 und Hertha BSC in der Starformation der Rheinhessen. Er zeigte auf der Außenverteidiger – Position eine solide Leistung, gab dabei eine Torschussvorlage und kreierte eine Torchance. Defensiv kam er auf drei geklärte Bälle, leistete sich aber auch drei Ballverluste. Karim Onisiwo saß die komplette Partie über auf der Bank. Valentino Lazaro spielte erneut eine durchaus gute Partie, gab zwei Torschussvorlagen und kreierte eine Großchance. Er war wieder viel in der gegnerischen Hälfte zu finden, spielte dort 14 Pässe, wovon zwölf ankamen.

Guido Burgstaller hat das Toreschießen nicht verlernt. Per Abstauber erzielte er das 2:0 für Schalke 04 gegen Fortuna Düsseldorf, was auch gleichzeitig der Endstand war. Insgesamt gab er drei Torschüsse ab, wovon zwei auf das gegnerische Tor kamen. Burgstaller zeigte sich dabei sehr effizient, machte aus einem Expected-Goal-Wert von 0,21 einen Treffer, war offensiv zudem einer der aktivsten Schalker. Jedoch leistete er sich auch vier Ballverluste, gewann keines seiner drei Dribblings. Alessandro Schöpf fehlte verletzungsbedingt. Kevin Stöger stand bei der Fortuna zwar im Kader, kam aber nicht zum Einsatz.

Natürlich waren beim 4:3-Sieg von Borussia Dortmund gegen den FC Augsburg alle Augen auf den dreifachen Torschützen Paco Alcacer gerichtet. Aber auch Michael Gregoritsch zeigte auf der anderen Seite eine sehr gute Leistung. Per Kopf, wie sollte es auch anders sein, erzielte Gregoritsch in der 87. Minute das zwischenzeitlich 3:3. Auch sonst stellte er die Dortmunder Abwehr immer wieder vor Probleme; nach einem Foul von Dan-Axel Zagadou an ihm, hätte es eigentlich Elfmeter geben müssen. Defensiv kam er auf drei geblockte Schüsse. Bei vier Gegentoren kann die Abwehr natürlich nicht frei von Schuld gesprochen werden. Das gilt auch für Martin Hinteregger, der keinen guten Tag erwischte, aber immerhin 63 Prozent seiner Zweikämpfe gewann. Zusätzlich kam er auf drei erfolgreiche Tacklings, so viele wie kein anderer Spieler auf dem Platz. Seine Passquote blieb auch dieses Mal (70 Prozent) ausbaufähig. Kevin Danso kam nicht zum Einsatz.

Marcel Sabitzer war der überragende Akteur beim 6:0-Erfolg von RB Leipzig über den 1. FC Nürnberg. Sabitzer traf zweimal (21. nach Torwartfehler, 55. per platziertem Fernschuss), gab insgesamt vier Torschüsse ab und spielte zwei weitere Chancen heraus. Hinzu kommt eine Passquote von 86 Prozent und 14 Balleroberungen. Stefan Ilsanker wurde zur zweiten Halbzeit eingewechselt, gab noch eine Torschussvorlage und kam auf eine Passquote von 95 Prozent. Konrad Laimer kam nicht zum Einsatz. Georg Margreitter und die FCN-Abwehr erlebte innerhalb kürzester Zeit das nächste Debakel. Margreitter war dabei mit einer Zweikampfquote von 80 Prozent und acht geklärten Bällen noch der beste Akteur in einer desolaten Nürnberger Defensive.

Aleksandar Dragovic kam für Bayer Leverkusen beim 0:0 gegen den SC Freiburg auf der ungewohnten Position im defensiven Mittelfeld zum Einsatz. Dragovic zeigte dabei eine durchwachsene Leistung, brachte zwar 87 Prozent seiner Pässe an den Mann, gewann aber auch nur schwache 20 Prozent seiner Zweikämpfe. Offensiv blieb er bis auf einen Abschluss, der nicht den Weg auf das gegnerische Tor fand, wirkungslos. Julian Baumgartlinger fehlt weiterhin verletzungsbedingt. Philipp Lienhart kam auf Seiten der Freiburger nicht zum Einsatz.

Florian Grillitsch kam zwar auf eine Passquote von 89 Prozent und gewann 67 Prozent seiner Zweikämpfe, leistete sich vor dem 0:1 von Eintracht Frankfurt einen schweren Fehler, als er einen Einwurf direkt zum Gegner warf. In der 60. Minute wurde er ausgewechselt. Am Ende musste die TSG Hoffenheim eine 1:2-Heimniederlage gegen Frankfurter einstecken. Dies konnte auch Stefan Posch nicht verhindern, der in der Hoffenheimer Dreierkette mit einer Zweikampfquote von 69 Prozent einer der besseren Spieler war; zudem gewann er alle seine Luftduelle. Posch und Grillitsch verletzten sich beide (Muskelfaserriss bzw. Innenbanddehnung im rechten Knie).

David Alaba musste bei der 0:2-Niederlage des FC Bayern zuhause gegen Borussia Mönchengladbach bereits in der 55. Minute wegen einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden. Kevin Wimmer kam beim 3:1-Erfolg von Hannover 96 gegen den VfB Stuttgart nicht zum Einsatz.