Wie jede Woche blicken wir auf die Leistungen unserer Legionäre in Deutschlands höchster Spielklasse. Wer darf mit dem vergangenen Spieltag zufrieden sein, wer wird... Deutschland: Baumgartlinger und Lazaro mit starken Leistungen

Wie jede Woche blicken wir auf die Leistungen unserer Legionäre in Deutschlands höchster Spielklasse. Wer darf mit dem vergangenen Spieltag zufrieden sein, wer wird sich steigern müssen?

Hertha BSC 1:1 Borussia Dortmund

Zum Auftakt des 19. Spieltags trennten sich Hertha BSC und Borussia Dortmund 1:1 (0:0). Shinji Kagawa gelang der Ausgleichstreffer (71.) für in der Schlussphase starke Gäste. Davie Selke (46.) hatte Berlin zuvor in Führung gebracht. Vor allem in der ersten Hälfte zeigte sich die Mannschaft von Peter Stöger aber einfallslos in der Offensive.

Valentino Lazaro zeigte erneut eine gute Partie. Er bereitete den Führungstreffer vor, und ist damit nun mit vier Assists Herthas bester Vorlagengeber. Zusätzlich gab Lazaro noch drei Torschussvorlagen und fing zwei Bälle ab.

 

SC Freiburg 2:1 RB Leipzig

Der Sport-Club Freiburg hat seine starke Serie weiter ausgebaut. Gegen Vizemeister RB Leipzig siegten die Breisgauer in einer kampfbetonten Partie mit 2:1 (0:0). Die Freiburger feierten damit das siebte Spiel nacheinander ohne Niederlage. Leipzig hingegen gelang zum fünften Mal in Folge kein Sieg in der Fremde.

Marcel Sabitzer bereitete die zwischenzeitliche Führung durch Timo Werner vor. Auch sonst war er mal wieder einer der Aktivposten im Leipziger Spiel – auch wenn dieses Mal nicht so auffällig agierte. Trotzdem gab er zwei Torschüsse ab und bereitete drei weitere vor. Konrad Laimer begann abermals auf der rechten Abwehrseite und zeigte eine engagierte Leistung. Der 20-Jährige gewann 11 seiner 18 Duelle (61,1%), absolvierte eine Laufdistanz von 11,4 Kilometer und zeigte sich besonders passsicher: von seinen 45 Zuspielen landeten 93% bei seinen Mitspielern. Laimer bereitete außerdem noch zwei Torschüsse für seine Mannschaftskollegen vor.

Stefan Ilsanker kam wie Philipp Lienhart nicht zum Einsatz.

 

TSG 1899 Hoffenheim 1:4 Bayer Leverkusen

Bayer Leverkusen hat die TSG 1899 Hoffenheim im Rennen um die internationalen Plätze vorerst distanziert und hält Kurs Richtung Champions League. Die Werkself setzte sich mit 4:1 (1:0) bei der TSG durch. Damit sind die Rheinländer seit sieben Auswärtspartien ungeschlagen. Bayer hat 31 Punkte auf dem Konto, Hoffenheim 27.

Das jamaikanische Toptalent Leon Bailey (43.) traf sehenswert per Ferse, der Österreicher Julian Baumgartlinger (51.) und der Argentinier Lucas Alario (70./90.+3) trafen für die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich, die in den zurückliegenden 14 Punktspielen nur eine Niederlage (gegen Bayern München) kassiert hat. Adam Szalai (86.) gelang das Hoffenheimer Ehrentor.

Auch neben seinem Tor zeigte Baumgartlinger eine starke Leistung. Er brachte 87 Prozent seiner Pässe an den Mann, bereitete einen Torschuss vor und entschied alle seine Tackles für sich. Seine Zweikampfquote betrug 53 Prozent, hinzu kamen vier abgefangene und fünf eroberte Bälle.

Florian Grillitschs Leistung in diesem Spiel war eher durchwachsen. Zwar kam er auf eine Passquote von 83 Prozent und bereitete 3 Torschüsse vor – aber eine Zweikampfquote von 28 Prozent ist für einen defensiven Mittelfeldspieler schwach. Er eroberte keinen Ball und fing nur einen ab.

 

Bayern München 4:2 Werder Bremen

Bayern München besiegte ein überzeugendes Werder Bremen allerdings nur mit großer Mühe 4:2 (1:1) und liegt vor allem wegen seiner individuellen Klasse fast uneinholbar mit riesigem Vorsprung vor der Konkurrenz.

Jerome Gondorf (25.) erzielte zunächst nach einem Traumpass des bärenstarken Max Kruse das erste Werder-Tor in der Allianz Arena seit April 2014. Gegen das wehrhafte und mutige Team von Trainer Florian Kohfeldt gelang Müller (41.) aus kurzer Entfernung der Ausgleich.

Zlatko Junuzovic machte dabei eine ordentliche Partie. Er gab drei Torschüsse ab und bereitete drei weitere vor; er war damit an sechs von zehn Versuchen der Bremer beteiligt. Florian Kainz wurde in der 73. Minute eingewechselt, hatte aber keine nennenswerte Aktion mehr. David Alaba musste wegen eines Magen-Darm-Infekts passen.

FC Schalke 04 1:1 Hannover 96

Hannover 96 hat sich ein 1:1-Remis am Sonntag gegen den FC Schalke 04 erkämpft. Damit verpassten die Königsblauen den Sprung auf Rang zwei, der Aufsteiger aus Niedersachsen rangiert auf Rang zehn. Der von Juventus Turin ausgeliehene Marko Pjaca hatte die Gelsenkirchener früh in Führung (16.) gebracht. Doch Niclas Füllkrug (86.) glich kurz vor Schluss für den Aufsteiger aus. Eine Woche nach dem 1:3 bei RB Leipzig, der ersten Niederlage nach 13 Pflichtspielen, gelang Schalke damit nicht die Rückkehr in die Erfolgsspur – obwohl Goretzka nach langer Verletzungspause erstmals seit Oktober wieder in der Startelf stand.

Guido Burgstaller gab keinen Torschuss ab und bereitete auch keinen vor. Zudem gewann er nur eines seiner fünf Luftduelle. Insgesamt ein schwacher Auftritt des Stürmers. Alessandro Schöpf gehörte zu den besseren Schalke-Akteuren in diesem Spiel. Mit vier gewonnen Dribblings sorgte er zumindest für ein paar überraschende Momente. Zudem lief er 13,5 Kilometer – ein starker Wert – und fing vier Bälle ab. In der Offensive blieb aber auch er mit nur einem Torschuss blass.

Martin Harnik wurde in der 69. Minute eingewechselt und gab seiner Mannschaft noch einmal neue offensive Impulse. Er gab dabei zwei Torschüsse ab und bereitete einen weiteren vor.

Borussia Mönchengladbach 2:0 FC Augsburg

Borussia Mönchengladbach hat seine Fans versöhnt. Sechs Tage nach der peinlichen Derby-Niederlage beim Tabellenletzten 1. FC Köln bezwang der fünfmalige Meister am Samstag den FC Augsburg 2:0 (0:0) und setzte sich im Kampf um die Champions-League-Plätze oben fest.

Matthias Ginter leitete in einem ebenso schwachen Spiel mit seinem vierten Saisontor den Sieg ein. Der Innenverteidiger traf per Kopf mit Hilfe des Innenpfostens (10.). In der 90. Minute machte Thorgan Hazard mit seinem Treffer zum Endstand nach einem Konter alles klar.

Martin Hinteregger war dabei noch einer der besten Augsburger. Er gewann 70 Prozent seiner Zweikämpfe sowie alle seine Tackles. Hinzu kommt eine ordentliche Passquote von 86 Prozent. Zudem gewann er 80 Prozent seiner Luftzweikämpfe und fing sechs Bälle ab. Michael Gregoritsch blieb wie der Rest des Teams in der Offensive harmlos. Er gab zwar drei Torschüsse ab, davon fand aber nur einer den Weg auf das Ziel.

Ral, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.