Dortmund zittert sich zum Sieg gegen Mainz, aber die Bayern legen nach und festigen ihre Tabellenführung; das Titelrennen bleibt spannend. Ebenso spannend bleibt der... Deutschland: Sabitzer und Gregoritsch mit Erfolgserlebnissen

Dortmund zittert sich zum Sieg gegen Mainz, aber die Bayern legen nach und festigen ihre Tabellenführung; das Titelrennen bleibt spannend. Ebenso spannend bleibt der Kampf um die Champions League, denn ob der Niederlage von Frankfurt ist Gladbach wieder ganz nah dran. Auch die Europa League ist heiß umkämpft, hier haben mehrere Teams gute Aktien. Im Abstiegskampf kann Augsburg sich ordentlich Luft verschaffen, für Hannover dürfte das Leiden bald beendet sein und Nürnberg und Stuttgart kämpfen nach wie vor wie die Löwen. Aus heimsicher Sicht gab es einige Erfolgserlebnisse und auch die ein oder andere Enttäuschung zu berichten.

David Alaba, Bayern München
LV – 26 Jahre – 26 Spiele – 2 Tore – 2 Assists
Beim ungefährdeten Auswärtssieg in Düsseldorf präsentierte sich Alaba erneut sehr stark und ballsicher. Auch wenn er an keinem Tor direkt beteiligt war, so sorgte er mit seinen Vorstößen immer wieder für Gefahr und bildete meist mit Coman eine starke linke Achse. Nach einem zwischenzeitlichen Hänger und Verletzungen ist Alaba bestens gerüstet für den Endspurt der Saison.

Marcel Sabitzer, RB Leipzig
RA – 24 Jahre – 27 Spiele – 4 Tore – 5 Assists
Eine exzellente Torvorlage und weitere gute Aktionen, Sabitzer zeigte beim Heimsieg gegen Wolfsburg endlich mal wieder, was in ihm steckt. Sein ständiger Wille, den Ball zu bekommen und sein Zug zum Tor machten ihn zu einem der stärksten Spieler auf den Platz. Bei seiner Torbeteiligung zeigte er seine ganze Klasse, in dem er Wucht und Übersicht kombinierte. Außerdem ließ er sich teilweise tief fallen und initiierte so einige Angriffe seines Teams.

Konrad Laimer, RB Leipzig
ZM – 21 Jahre – 24 Spiele – 1 Tor – 1 Assist
Unauffällig, aber ungemein wichtig, Laimer ist aus der Startelf von RB kaum mehr wegzudenken. An diesem Wochenende beackerte er die rechte Furche und zeigte dabei eine ansprechende Leistung. Auch wenn für die Tore andere zuständig sind, auch er ist mit seiner unaufgeregten, aber kompromisslosen Spielweise einer der Garanten dafür, dass die Leipziger geradewegs in Richtung Champions League marschieren.

Stefan Ilsanker, RB Leipzig
DM – 29 Jahre – 17 Spiele
Ilsanker saß erneut nur auf der Bank.

Pavao Pervan, VfL Wolfsburg
TW – 31 Jahre – 4 Spiele
Wie die Jungfrau zum Kind kam Pervan dieser Wochen zu seinem Stammplatz, denn Casteels fehlt seinem Team bis Ende der laufenden Saison verletzungsbedingt und so hütet der Österreicher den Kasten. Das tat er auf sehr hohem Niveau, wenngleich er bei den Gegentoren machtlos war. Er strahlte von der ersten Minuten Sicherheit aus und klärte einige schwierige Bälle mit starken Reflexen.

Florian Grillitsch, TSG Hoffenheim
ZM – 23 Jahre – 25 Spiele – 3 Assists
Starke Pässe und eine gute Zweikampfführung, für das Spiel von Nagelsmann ist Grillitsch der perfekte Spieler im Zentrum. Mit seinen klugen Passbällen in die vorderen Reihen konnte er mehrmals die schwach stehenden Linien der Hertha überspielen und war somit ein wichtiges Puzzleteil beim Heimsieg der TSG. In Summe eine gute Performance, bei der zwar den anderen den Vortritt in Richtung Tor ließ, dahinter aber die Fäden zog.

Stefan Posch, TSG Hoffenheim
IV – 21 Jahre – 16 Spiele
Posch ist seit der Rückkehr der Verletzten weiterhin außen vor und saß auch an diesem Sonntag nur auf der Bank.

Christoph Baumgartner, TSG Hoffenheim
OM – 19 Jahre – 0 Spiele
Baumgartner schaffte es in den Kader, wurde aber nicht in die Partie gebracht.

Valentino Lazaro, Hertha BSC Berlin
RM/RV – 22 Jahre – 27 Spiele – 2 Tore – 5 Assists
Einen Tag zum Vergessen erlebte Lazaro bei der Niederlage in Hoffenheim. Auch wenn er es immer wieder versuchte, sich offensiv zu betätigen, so sprang doch kaum was dabei raus. Und die Kehrseite der Medaille war jene, dass er somit in der Defensive immer etwas zu spät dran oder zu weit weg vom Mann war. Insgesamt eine verkorkste Darbietung, von der er nach gut einer Stunde erlöst wurde.

Aleksandar Dragovic, Bayern 04 Leverkusen
IV – 28 Jahre – 15 Spiele – 2 Tore
Dragovic bleibt weiterhin nur ein Platz auf der Bank.

Julian Baumgartlinger, Bayer 04 Leverkusen
DM – 31 Jahre – 16 Spiele – 1 Assist
Beim knappen Sieg in Stuttgart war Baumgartlinger einer der besten Spieler seines Teams. Er räumte vor der Abwehr gehörig auf und unterstützte mit seinem laufintensiven Spiel seine Vordermänner an allen Ecken und Enden. Zusätzlich kommt noch seine Ruhe im Spielaufbau und sein sicheres Passspiel. Somit kann der Routinier einmal mehr ganz zufrieden mit sich und dem Team sein.

Ramazan Özcan, Bayer 04 Leverkusen
TW – 34 Jahre – 2 Spiele
Auch für Özcan ist der Sitz auf der Reservebank fix reserviert.

Martin Hinteregger, Eintracht Frankfurt
IV – 26 Jahre – 28 Spiele – 3 Tore
Der knochenharte Verteidiger musste bei der überraschenden Heimniederlage gegen Augsburg bereits nach gut zwanzig Minuten mit Oberschenkelproblemen vom Feld. Bis dahin ließ er sich nichts zu Schulden kommen.

Martin Harnik, Werder Bremen
ST – 31 Jahre – 17 Spiele – 4 Tore – 4 Assists
Beim Heimsieg gegen Freiburg kam Harnik kurz vor Ende ins Spiel, um die Zeit von der Uhr zu nehmen. Nennenswerte Aktionen konnte er dabei keine mehr verbuchen.

Marco Friedl, Werder Bremen
LV – 20 Jahre – 4 Spiele
Nach seinem kurzen Intermezzo als Stammspieler findet sich Friedl wie schon in der Vorwoche auf der Bank wieder.

Philipp Lienhart, SC Freiburg
IV – 22 Jahre – 14 Spiele
Weiterhin verletzungsbedingt fehlt Lienhart seinem Team.

Karim Onisiwo, FSV Mainz 05
LA/ST – 27 Jahre – 22 Spiele – 5 Tore – 1 Assist
Nach seinem guten Auftritt als Joker in der Vorwoche rutschte Onisiwo wieder in die Startelf und zeigte beim BVB eine starke Leistung. Beinahe mutierte er zum Stimmungskiller in Dortmund, seine beiden gefährlichsten Abschlüsse landeten aber am Pfosten. Er ging im gesamten Spiel weite Wege, forderte viele Bälle und kam immer wieder gefährlich vors Tor, einzig das Glück fehlte ihm. Hervorzuheben ist seine exzellente Technik, denn der erste Stangenschuss resultierte aus einem feinen Abschluss per Hacke.

Philipp Mwene, FSV Mainz 05
RV – 25 Jahre – 6 Spiele
Nach einer Knie-Operation fällt Mwene die restliche Frühjahressaison aus.

Guido Burgstaller, Schalke 04
ST – 29 Jahre – 20 Spiele – 2 Tore – 1 Assist
Einmal mehr enttäuschend präsentierte sich Schalke beim Gastspiel in Nürnberg, bei dem sie mit Ach und Krach ein Remis erreichten. Auch Burgstaller findet nicht zu seiner gewohnten Form. Obwohl er engagiert und laufstark Woche für Woche die Gegner sekkiert, will ihm zurzeit einfach nichts gelingen. Seine drei Abschlüsse fallen in die Kategorie ungefährlich und seine Mühen sind meist umsonst.

Alessandro Schöpf, Schalke 04
RM – 25 Jahre – 15 Spiele – 1 Tor – 1 Assist
Schöpf fehlt nach wie vor aufgrund einer Knieverletzung.

Michael Langer, Schalke 04
TW – 34 Jahre – 0 Spiele
Langer stand nicht im Kader seines Teams.

Markus Suttner, Fortuna Düsseldorf
LV – 31 Jahre – 2 Spiele
Aufgrund einer Verletzung stand Suttner nicht im Kader seiner Mannschaft.

Kevin Stöger, Fortuna Düsseldorf
OM – 25 Jahre – 19 Spiele – 1 Tor – 6 Assists
Gegen gefühlt übermächtige Bayern hatte Stöger alle Hände voll zu tun, um das Zentrum zu schließen. Dies gelang ihm nicht immer, wobei die gesamte Fortuna zeitweise schlicht und ergreifend überfordert wirkte. Viele Kilometer und sichere Pässe zeugen zwar von seinem Engagement und seiner Qualität, gegen die Münchner konnte er sich aber nur selten ernsthaft in Szene setzen. Dennoch gab es Jubel in Düsseldorf, denn die Fortuna spielt auch im nächsten Jahr in der Bundesliga.

Michael Gregoritsch, FC Augsburg
ST – 24 Jahre – 27 Spiele – 4 Tore – 2 Assists
Endlich ist der Knoten bei Gregoritsch geplatzt. Nach 12 Ligaspielen ohne Torerfolg krönte er seine starke Leistung in Frankfurt mit einem sehenswerten Schlenzer, welche den Endstand zum 3:1 für die Fuggerstädter markierte. Ansonsten bereitete er den ersten Treffer mit einem klugen Steckpass ins Zentrum vor und war an mehreren gefährlichen Situationen beteiligt. Gefühlt tat ihm der Trainerwechsel sehr gut, denn man merkte regelrecht, wie er vor Spielfreude angetrieben über den Rasen marschierte.

Kevin Danso, FC Augsburg
IV – 20 Jahre – 15 Spiele – 1 Assist
Danso saß in Frankfurt nur auf der Bank.

Georg Teigl, FC Augsburg
RM – 28 Jahre – 3 Spiele
Dasselbe Schicksal ereilte auch Teigl, der aber unter Neo-Trainer Schmidt immerhin in das 18-Mann-Aufgebot berufen wurde.

Kevin Wimmer, Hannover 96
IV – 26 Jahre – 21 Spiele
Wimmer kam bei der Niederlage gegen Gladbach zu keinem Einsatz. Eine Vertragsklausel, die eine Kaufpflicht ab einer bestimmten Anzahl an Einsätzen vorsieht, macht die Lage für Wimmer im Kampf um Plätze in der Startelf nicht einfacher.

Samuel Sahin-Radlinger, Hannover 96
TW – 26 Jahre – 0 Spiele
Wie gewohnt saß Sahin-Radlinger auf der Bank.

Georg Margreitter, 1. FC Nürnberg
IV – 30 Jahre – 22 Spiele – 2 Tore
Margreitter saß gegen Schalke nur auf der Bank.

Lukas Jäger, 1. FC Nürnberg
IV – 25 Jahre – 2 Spiele
Jäger schaffte es nicht ins Aufgebot seines Teams.

Thomas Schützenhöfer, abseits.at

Thomas Schützenhöfer

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.