Wir werfen für euch jede Woche einen Blick auf die Leistungen der Österreicher in der deutschen Bundesliga. Guido Burgstaller wurde beim 3:1-Erfolg des FC... Deutschland: Sabitzer und Leipzig werden immer stärker

Wir werfen für euch jede Woche einen Blick auf die Leistungen der Österreicher in der deutschen Bundesliga.

Guido Burgstaller wurde beim 3:1-Erfolg des FC Schalke 04 gegen Hannover 96 zwar erst in der 59. Minute eingewechselt, belebte das Spiel der Königsblauen aber sichtbar, war an vielen Angriffsaktionen beteiligt und gehörte insgesamt zu den besten Offensivspielern an diesem Tag. Alessandro Schöpf kam von Beginn an zum Einsatz und zeigte dabei eine passable Leistung. Mit 12,55 km war er mal wieder der laufstärkste Spieler auf dem Platz, gab die meisten Torschüsse ab (drei) und kam auf eine Passquote von 90 Prozent. Kevin Wimmer musste dagegen bei 96 die sogenannte „Höchststrafe“ hinnehmen: Er wurde in der 37. Minute ein – und in der 65. wieder ausgewechselt.

Michael Gregoritsch musste bereits vor dem Anpfiff des Spiels des FC Augsburg gegen den 1. FC Nürnberg (2:2) verletzungsbedingt passen. Martin Hinteregger zeigte eine durchschnittliche Leistung, gewann gute 71 Prozent seiner Zweikämpfe, aber kam nur auf eine Passquote von 72 Prozent. Zudem kann Hinteregger auf acht Balleroberungen. Kevin Danso kam nicht zum Einsatz. Georg Margreitter zeigte ebenfalls eine eher durchschnittliche Leistung, gewann 60 Prozent seiner Zweikämpfe und vier seiner fünf Kopfballduelle in der Verteidigung.

Nach einem guten Start in die Saison, waren die Leistungen von David Alaba zuletzt eher durchwachsen. Auch beim 1:1 des FC Bayern zuhause gegen den SC Freiburg, konnte er sich nicht in den Vordergrund spielen. Vor allem offensiv brachte er wenig zu Stande, gab nur einen Torschuss ab, der aber das Ziel verfehlte. Von seinen insgesamt sieben Flanken kam zudem nur eine an. Philipp Lienhart wurde in der 90. Minute eingewechselt und half dabei, das Ergebnis über die Zeit zu bringen.

Marcel Sabitzer zeigte beim hochverdienten 3:0-Auswärtserfolg von RB Leipzig bei Hertha BSC eine sehr gute Leistung, gab gleich vier Torschussvorlagen und kreierte damit drei Großchancen, kam dabei auf einen starken Expected-Assist-Wert von 1,09. Er selbst gab zwei Torschüsse ab, wovon einer den Weg auf das Ziel fand. Hinzu kommen sechs Balleroberungen. Konrad Laimer wurde erst in der 83. Minute eingewechselt, Stefan Ilsanker kam gar nicht zum Einsatz. Valentino Lazaro war bei der Hertha offensiv wieder sehr präsent, gab vier Torschussvorlagen und kreierte damit eine Großchance. Er selbst gab aber keinen Torschuss ab, eine Passquote von 58 Prozent ist zudem schwach.

Florian Kainz erwischte bei der 1:2-Niederlage von Werder Bremen bei Mainz 05 keinen besonders guten Tag und wurde bereits in der 56. Minute ausgewechselt. Er gab einen Schuss ab, der aber nicht den Weg auf das Tor fand und bereitete einen Torschuss vor. Eine Zweikampfquote von 86 Prozent ist für einen Offensivspieler hervorragend. Martin Harnik wurde in der 72. Minute eingewechselt, gab danach noch zwei Schüsse ab, die den Weg auf das Tor fanden. Zusätzlich bereitete er noch einen Torschuss vor und kam auf eine Passquote von 80 Prozent. Marco Friedl kam hingegen nicht zum Einsatz. Dasselbe gilt für Philipp Mwene, der aber wegen einer Verletzung passen musste. Karim Onisiwo wurde erst in der 81. Minute eingewechselt, bereitete danach noch einen Torschuss vor.

Florian Grillitsch zeigte eine gewohnt solide Leistung beim 4:1-Auswärtserfolg der TSG Hoffenheim bei Bayer Leverkusen. Er gewann seine beiden Dribblings, bereitete einen Torschuss vor und gewann 63 Prozent seiner Zweikämpfe. Sein Beitrag für die Stabilität des Gesamtgefüges des TSG lässt sich jedoch schwer in Zahlen ausdrücken. Stefan Posch stand nicht im Hoffenheimer Kader. Nach einer langen Leidenszeit gab Julian Baumgartlinger sein Bundesliga-Saisondebüt für Bayer. Er führte sich mit einer Passquote von 89 Prozent, einer Zweikampfquote von 100 Prozent (er bestritt aber auch nur zwei) sowie zwei Vorlagen zu Torschüssen ordentlich ein, konnte der Bayer-Defensive aber auch nicht mehr Stabilität verleihen. Aleksandar Dragovic und Ramazan Özcan kamen nicht zum Einsatz.

Pavao Pervan (VfL Wolfsburg, 0:1 gegen Borussia Dortmund) und Kevin Stöger (Fortuna Düsseldorf, 0:3 gegen Borussia Mönchengladbach) kamen nicht zum Einsatz.

Adi Hütter bleibt mit Eintracht Frankfurt in der Erfolgsspur. Sein Team besiegte den VfB Stuttgart auswärts mit 3:0. Besonders das Offensivtrio Ante Rebic, Luka Jovic sowie Sebastian Haller konnte dabei erneut glänzen.

Ral, abseits.at