Eintracht Frankfurt mit Trainer Adi Hütter zerlegte im gestrigen Freitagabendspiel Fortuna Düsseldorf mit 7:1. Den „Man of the match“ auszumachen war dabei nicht sonderlich... In einer Liga mit Ronaldo und Co.: Luka Jovic feiert 5-Tore-Sternstunde!

Eintracht Frankfurt mit Trainer Adi Hütter zerlegte im gestrigen Freitagabendspiel Fortuna Düsseldorf mit 7:1. Den „Man of the match“ auszumachen war dabei nicht sonderlich schwierig: Der Serbe Luka Jovic erzielte fünf Tore – und reiht sich damit in eine illustre Runde an Fünffachtorschützen ein.

In der Saison 2013/14 debütierte Jovic für Roter Stern Belgrad und erzielte nur drei Minuten nach seiner Einwechslung sein erstes Tor. Da war der heute zweifache serbische Teamspieler gerademal 16 Jahre alt. Zwei Jahre später wechselte er um 6,6 Millionen Euro zu Benfica Lissabon, setzte sich dort aber nicht durch.

Bundesliga-Sternstunde für Jovic

Aktuell spielt Jovic leihweise für Eintracht Frankfurt, wo er im vergangenen Frühjahr richtig durchstartete. Acht Bundesligatore standen am Ende der Vorsaison auf seiner Visitenkarte, heuer sind es nach sechs Einsätzen bereits sieben – auch weil der 20-jährige Stürmer gestern Abend eine Sternstunde erwischte.

Ronaldo schaffte es zweimal

Jovic ist nun einer von 18 Spielern, die in einem Spiel einer Top-Liga oder eines Top-Bewerbs in den letzten 25 Jahren fünf Treffer erzielten. Es gibt nur einen Spieler, der dieses Kunststück zweimal vollbrachte: Natürlich handelt es sich hierbei um Cristiano Ronaldo. In der deutschen Bundesliga gelang dies im genannten Zeitraum nur Bayerns Robert Lewandowski.

Große Namen in Spanien und England

Die Namen der anderen Fünffachtorschützen lesen sich wie das Who-is-Who der internationalen Stürmerriege. In der Primera División trafen neben dem „doppelten Ronaldo“ auch Falcao, Fernando Morientes und Bebeto fünfmal. In England waren es Sergio Agüero, Dimitar Berbatov, Jermaine Defoe, Alan Shearer und Andy Cole. In der italienischen Serie A gelang dies nur Miroslav Klose und in Frankreich war Carlos Eduardo der einzige „Fünfer“.

Wenige Fünffach-Torschützen auf europäischer Ebene

In den internationalen Klubbewerben sind fünf Tore in einem Spiel eine Seltenheit. Hier schaffte es Cristiano Ronaldo noch nie, dafür aber sein ewiger Konkurrent Lionel Messi und auch Luiz Adriano traf in der Champions League bereits fünfmal in einem Spiel. In der Europa League bzw. dem Vorgänger UEFA-Cup waren nur Aritz Aduriz und Fabrizio Ravanelli fünfmal erfolgreich.

Der kuriose Salenko-Fünferpack

Während fünf Tore in einer Partie weder bei einer Europameisterschaft oder einer Copa America der letzten 25 Jahren gelangen, gab es bei der WM 1994 einen Ausreißer: Damals erzielte der Russe Oleg Salenko beim (unbedeutenden) 6:1 gegen Kamerun einen Fünferpack. Es war das letzte Spiel für den damals 24-Jährigen. Große Popularität auf Klubebene erlangte Salenko nie und Engagements bei Valencia, den Rangers, sowie später Istanbulspor, Córdoba und Pogon Stettin scheiterten. Salenko hörte 31-jährig auf. Das ist gewiss ein Schicksal, das dem jungen Luka Jovic nicht blüht – der 20-Jährige bewies gestern eindrucksvoll, dass nicht nur mit ihm, sondern auch mit der jungen serbischen Riege zu rechnen sein wird.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen