Unsere Jungs, die den Sprung ins benachbarte Deutschland wagten haben sich längst einen Namen gemacht – und dies in einer der besten Ligen der... Legionäre im Einsatz: 1. deutsche Bundesliga, 18. Spieltag

BundesligaUnsere Jungs, die den Sprung ins benachbarte Deutschland wagten haben sich längst einen Namen gemacht – und dies in einer der besten Ligen der Welt. Nicht grundlos ist die Zahl der Österreicher in der deutschen Bundesliga auf einem Rekordhoch. Doch wie machten sich unsere Legionäre in der jüngsten Vergangenheit und vor allem was bringt die nahe Zukunft? Hier ein kurzer Vorgeschmack aufs kommende Wochenende, erstellt von unserem Kooperationspartner 12terMann.at.

Der Wechsel von Philipp Zulechner (23) vom SV Scholz Grödig zum Deutschen Bundesligisten SC Freiburg ist in trockenen Tüchern. Für uns ist dieser Transfer ein Highlight, da wir uns schon lange auf einen „frischen“ Legionär in der Deutschlands höchster Spielklasse freuen – vor allem angesichts der Tatsache, dass etliche unsere Alteingesessenen mit langwierigen Verletzungen oder Formschwächen zu kämpfen haben. Es bleibt abzuwarten, wann Zulechner zu seinem ersten Einsatz in der DFL kommt, am ersten Spieltag könnte ihn Freiburg-Trainer Christian Streich im besten Fall zu einem Schnupper-Einsatz in den letzten Minuten einwechseln – natürlich abhängig von Spielstand und Spielverlauf. Immerhin hat der derzeitige Tabellensechzehnte mit 16 Toren in der gesamten Hinrunde gerade einmal einen Treffer mehr erzielt als Philipp Zulechner alleine in den 20 Begegnungen für seinen Ex-Club Grödig. Im ersten Spiel der Rückrunde bekommt es der Club aus dem Breisgau gleich mit dem ersten Bayern-Verfolger Bayer Leverkusen zu tun.

Eher wenige Probleme mit der Torausbeute hatte in der Hinrunde der Titelsammler aus der Säbener Straße in München. Der FC Bayern München führt die Tabelle souverän an, auch die uninspirierte Leistung bei der 0:3-Testspielpleite beim österreichischen Tabellenführer Red Bull Salzburg ändert nichts an der Ausgangsposition. Großen Anteil daran wird auch wieder David Alaba haben, nicht umsonst ist er der Bayern-Akteur mit der meisten Einsatzzeit unter Pep Guardiola. Die Rückrunde könnte aber auch für andere Österreicher im Dress des FCB spannend werden. Beim Trainingslager in Katar durften auch Neo-Profi Alessandro Schöpf und Ylli Sallahi regelmäßig A-Team-Luft schnuppern – besonders bei Schöpf stehen die Chancen auf den einen oder anderen Pflichtspieleinsatz im Frühjahr alles andere als schlecht. Bereits heute tritt der FC Bayern im Borussia Park gegen die bärenstarke Borussia Mönchengladbach an. Sowohl Martin Stranzl bei den Fohlen als auch David Alaba beim FC Bayern sind in der Startelf gesetzt.

Eine Mammutaufgabe wartet am Samstag auf den sympathischen FC Augsburg: die Truppe von Trainer Markus Weinzierl gastiert im Signal Iduna Park bei Borussia Dortmund. Während die Augsburger eine tolle Hinrunde spielten und auf Platz acht überwinterten, schlitterten die Mannen von Jürgen Klopp gegen Ende hin in eine kleine Krise. Vier Niederlagen in fünf Pflichtspielen sind für die erfolgsverwöhnten Dortmunder sehr ungewöhnlich, daher wird man jetzt mit Feuereifer versuchen, gleich zu Beginn mit einem Sieg in die Rückrunde zu starten und den Rückstand auf den FC Bayern (derzeit 12 Punkte) etwas zu verringern. Österreicher werden wir in dieser Begegnung wohl keine sehen, Raphael Holzhauser – in der Hinrunde ohnedies nur noch sporadisch im Einsatz – ist derzeit verletzt, Alexander Manninger wird sich vorerst mit der Rolle als Ersatztorwart begnügen müssen. Markus Weinzierl setzt auf den jungen und starken Marwin Hitz.

Ein weiteres Spiel der Samstags-Konferenz betrifft ein Duell zweier „Österreicher-Vereine“: der VfB Stuttgart empfängt den 1. FSV Mainz 05. Zu einem rot-weiß-roten Duell auf dem Rasen wird es jedoch leider nicht kommen, da sich Julian Baumgartlinger noch immer nicht von seiner Knie-OP erholt hat, im schlimmsten Fall werden wir in die gesamte Rückrunde vermissen. Viel erfreulicher läuft es derzeit für unseren Stuttgart-Legionär Martin Harnik, der nicht nur gegen Ende der Hinrunde immer besser in Form gekommen ist, sondern auch in der Wintervorbereitung mit zwei Treffern wieder kräftig aufzeigte. Ihn erwarten wir in der Startelf.

Bei der Begegnung 1. FC Nürnberg gegen die TSG Hoffenheim werden wir keinen Österreicher am Feld bewundern können. Muhammed Ildiz konnte beim „Club“ nie wirklich Fuß fassen und versucht nun sein Glück bei Gaziantepspor. Für unseren „Mad Dog“ Emanuel Pogatetz beginnt die Rückrunde leider mit einer mindestens sechswöchigen Zwangspause nach einem Außenbandanriss. Die Nürnberger werden – wie schon die gesamte Hinrunde – auch diesmal wieder versuchen, ihren ersten (!) Sieg der Saison 2013/2014 einzufahren.

Unsere sympathische Wundertüte aus dem Norden Deutschlands, der SV Werder Bremen – seit vielen Jahren konsequenter Arbeitgeber für ÖFB-Legionäre – trifft am Sonntagnachmittag auf den Aufsteiger Eintracht Braunschweig. Die Bremer konnten sich mit einem mehr als überraschenden Sieg über Bayer Leverkusen in die Winterpause verabschieden. Dieses Spiel war gleichzeitig das Comeback von Sebastian Prödl, der dieses noch dazu überragend gestaltete und zum „Man of the Match“ gewählt wurde – ihn erwarten wir fix in der Anfangsformation der Bremer. Zu einem Comeback wird es wohl endlich auch am Sonntag kommen, wenn auch vorerst nur auf der Ersatzbank: Zlatko Junuzovic meldete sich nach langer Verletzungspause fit zurück. Derzeit keinen Platz im Kader hat Ersatztormann Richard Strebinger, er wird weiterhin für die zweite Mannschaft in der Regionalliga Nord den Kasten sauber halten.

Zu guter Letzt empfängt am Sonntag der finanziell schwer angeschlagene HSV den FC Schalke 04, gleichermaßen Arbeitgeber von Österreichs Teamkapitän Christian Fuchs. Beide Vereine blieben in der Hinrunde hinter den Erwartungen zurück, beim HSV kam es zu einem Trainerwechsel, bei FC Schalke interessanter Weise nicht. Dafür soll es lt. Informationen der „Bild“ eine Abschussliste bei den Königsblauen geben, auf der sich angeblich auch Christian Fuchs befinden soll. Besonders er sollte tunlichst schnell seine alte Form wiederfinden und in der Rückrunde alles daran setzen, sich von dieser Liste wieder zu verabschieden.

Für eine ausführliche Analyse des kommenden Spieltags verweisen wir auf unsere Partner von 12terMann.at: Deutsche Bundesliga, 18. Spieltag – Die Vorschau aus ÖFB-Sicht

12termann.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.