Wir blicken wie jede Woche auf die Leistungen unserer Legionäre in der deutschen Bundesliga! Wer darf mit dem vergangenen Spieltag zufrieden sein, bei welchen... Legionärs-Check: Martin Harnik trifft erneut

Wir blicken wie jede Woche auf die Leistungen unserer Legionäre in der deutschen Bundesliga! Wer darf mit dem vergangenen Spieltag zufrieden sein, bei welchen Spielern läuft es momentan noch nicht rund?

Hannover 96 2:0 Hamburger SV

Den Hamburgern fehlten für die Partie bei Aufsteiger Hannover fast alle Offensiv-Stars; dementsprechend harmlos präsentierter sich der HSV dann auch. Hannover hingegen wirkte vor allem in der zweiten Hälfte sehr zielstrebig, und entwickelte einen enormen Druck. Der Sieg war somit letztendlich verdient.

Für das 1:0 in der 50. Minute sorgte mal wieder Martin Harnik. Für den in Hamburg geborenen Stürmer war es bereits das fünfte Tor im fünften Pflichtspiel dieser Saison. Zwar fiel der Treffer nicht gerade in die Kategorie Traumtor, doch Harnik bewies dabei seinen Torriecher und stand eben da, wo ein Torjäger stehen muss – nämlich richtig. Auch sonst machte Harnik eine gute Partie. Er gab vier Torschüsse ab und legte zwei auf. Eine Zweikampfquote von 57 Prozent ist für einen Offensivspieler ebenfalls mehr als in Ordnung.
Hannover bleibt damit ungeschlagen. Die Niedersachsen stehen derzeit mit zehn Punkten auf Platz zwei der Tabelle.

Werder Bremen 1:2 Schalke 04

Obwohl Bremen ein gutes Spiel machte, und mit 1:0 in Führung ging, reichte es nicht zum ersten Saisonsieg. Zudem musste Werder den frühen Ausfall von Stürmer Max Kruse verkraften, der mit einem gebrochenen Schlüsselbein ausgewechselt werden musste. Gegner Schalke präsentiert sich ebenfalls in guter Verfassung,  war am Ende einfach die etwas glücklichere Mannschaft.

Bei Bremen stand  Florian Kainz erneut in der Startelf. Der Mittelfeldspieler zeigte eine gute Partie: mit drei Torschüssen sowie drei Vorlagen zu solchen, gehörte er zu den auffälligsten Offensivspieler seiner Mannschaft. Eine zentrale Rolle spielte er beim 1:0, das er mit einer Ecke einleitete. Die Schalker starteten mit Guido Burgstaller in zentraler Position. Im Gegensatz zu seinem Landsmann, trat Burgstaller aber nicht so offensichtlich in Erscheinung. Dafür war er mit 11,5 Kilometern der laufstärkste Schalker. Zudem assistierte er den Kollegen bei drei Torschüssen.
Alessandro Schöpf fehlt weiterhin verletzungsbedingt.
Schalke rangiert mit neun Punkten nach vier Spieltagen auf Platz vier der Tabelle; Bremen ist mit nur einem Zähler Vorletzter.

Eintracht Frankfurt 1:2 FC Augsburg

Neben Hannover ist der FC Augsburg die Überraschung der noch so jungen Saison. Dank zweier Traumtore von Philipp Max und Caiuby siegte der FCA im zweiten Spiel in Folge. Frankfurt gab zwar mehr als doppelt so viele Torschüsse ab, präsentiert sich in der Offensive aber erneut ohne Durchschlagskraft.
Während Michael Gregoritsch nach einem durchwachsenen Start in die Saison 90 Minuten auf der Bank blieb, gehörte Martin Hinteregger natürlich zur Startformation. Dabei blieb er aber im Schatten seines Partners in der Innenverteidigung, Jeffrey Gouweleeuw. Hinteregger gewann nur schwache 23 Prozent seiner Zweikämpfe.
Kevin Danso und Georg Teigl kamen nicht zum Einsatz.
Augsburg steht mit sieben Punkten nur knapp hinter den Europa-League-Rängen; Frankfurt ist aktuell 13.

RB Leipzig 2:2 Borussia Mönchengladbach

Leipzig wirkte nach dem Debüt in der Champions League unter der Woche etwas müde. Mit etwas Glück gelang es dem Team von Ralph Hasenhüttl aber, gegen vor allem in der zweiten Halbzeit starke Gladbacher, noch einen Punkt zu retten. Ex-Salzburger Naby Keita sah in der Schlussphase nach einem bösen Foul gegen Christoph Kramer noch die Rote Karte.

Während Marcel Sabitzer verletzt zuschauen musste, kamen Konrad Laimer und Stefan Ilsanker von Beginn an zum Einsatz. Laimer zeigte dabei noch Anpassungsschwierigkeiten an das Niveau der Bundesliga, Ilsanker musste mal wieder in der Innenverteidigung aushelfen. Während er im Defensivverhalten nicht seinen besten Tag erwischte, überzeugte er aber mit einer Passquote von 96 Prozent bei 83 gespielten Pässen.
Leipzig liegt nach diesem Spieltag mit sieben Punkten auf Rang Sechs; Gladbach holte bislang fünf Punkte und belegt den zehnten Platz.

Bayer Leverkusen 4:0 SC Freiburg

Leverkusen war bei dem deutlichen Heimerfolg den Freiburgern in allen Belangen überlegen. Die Elf aus dem Breisgau präsentierte sich vor allem in der Defensive als nicht bundesligatauglich. Auch Philipp Lienhart gab dabei keine gute Figur ab. Nach einem Eckball von Leverkusen, kläre Lienhart per Kopf genau vor die Füße von Charles Aranguiz. Der Chilene nahm das Geschenk an und erzielte mit einem sehenswerten Fernschuss das 2:0.

Julian Baumgartlinger wurde bei Leverkusen in der 79. Minute eingewechselt und kam zu keiner nennenswerten Aktion mehr.
Die Werkself steht mit vier Punkten auf Platz Zwölf der Tabelle, Freiburg mit zwei auf Rang 16.

Ral, abseits.at