Nach einem katastrophalen Saisonstart und nur zwei Punkten aus den ersten sechs Spielen, fand der 1.FC Köln ab Ende September seinen Rhythmus und liegt... Maierhofer beim 1.FC Köln: Kann sich der „Lange“ gegen die Konkurrenz durchsetzen?

Stefan MaierhoferNach einem katastrophalen Saisonstart und nur zwei Punkten aus den ersten sechs Spielen, fand der 1.FC Köln ab Ende September seinen Rhythmus und liegt aktuell unter Trainer Holger Stanislawski auf dem neunten Tabellenplatz. Auf den Relegationsplatz fehlen den Geißböcken aktuell sechs Punkte – und im Frühling soll Stefan Maierhofer an der Mission Aufstieg mitwirken.

Die Kölner gewannen nur drei ihrer zehn Heimspiele, erzielten in den bisherigen 19 Runden schlappe 22 Tore – schlechter Durchschnitt. Das Team blieb vor der Winterpause in sieben aufeinanderfolgenden Ligaspielen ungeschlagen, dennoch stehen zu viele Remis zu Buche: Acht aus 19 Partien, davon sechs zu Hause. Die Spielweise des 1.FC Köln könnte Neuverpflichtung Maierhofer entgegenkommen – aber wird der Gablitzer in Köln überhaupt spielen?

Anthony Ujah gesetzt

Die Kölner praktizieren zwei verschiedene Systeme: Entweder ein 4-2-3-1 oder ein 4-4-2 mit Doppelsechs. Im Angriff ist nur der 22-jährige nigerianische Hannover-Leihspieler Anthony Ujah gesetzt, der in der laufenden Saison bei sieben Toren und zwei Assists hält. Ujah ist körperlich robust und dennoch schnell und quirlig; einer, der sich zwischen gegnerischen Abwehrspielern durchschummeln kann. Ujah wird für Maierhofer, der zumindest bis Sommer 2013 für die Kölner spielen wird, nicht aus der Mannschaft zu drängen sein.

Christian Clemens eher eine Option fürs Mittelfeld

Im 4-4-2-System laufen die Kölner seltener auf, als im 4-2-3-1. Die Chancen für Maierhofer in der Startelf zu stehen, wären in diesem System aber klarerweise höher. Im Laufe der Saison spielten mehrere Akteure in einem Zweistürmersystem neben Ujah. Etwa der 21-jährige Christian Clemens, dessen Einsatz als Stürmer jedoch mittlerweile nicht mehr realistisch ist. Einerseits holte Köln Maierhofer, andererseits ist Adil Chihi verletzt und kann die Vorbereitung nicht mitmachen, wodurch Clemens am linken Flügel gesetzt sein dürfte. Wenn der Österreicher Daniel Royer links spielt, würde Clemens auf rechts ausweichen. In einem 4-2-3-1 ist er zudem neben Sascha Bigalke eine gute Alternative für die zentral-offensive Mittelfeldposition.

Ishak und Przybylko Konkurrenten im 4-4-2

Der 27-jährige Thomas Bröker, der zu Saisonbeginn von Fortuna Düsseldorf nach Köln wechselte, wird auch eher am Flügel forciert. Die meisten Einsätze bekam er als Rechtsaußen, obwohl er auch als Stürmer eingesetzt werden könnte. Ein tatsächlicher Konkurrent für Maierhofer auf der Stürmerposition ist der junge Schwede Mikael Ishak. Der 19-Jährige wurde 2011 von Assyriska verpflichtet, kam bereits zu 18 Einsätzen in der Bundesliga, traf allerdings nur für die Amateurelf der Kölner in der Regionalliga West. Dass der zweite starke Amateurstürmer im Bunde, Kacper Przybylko (19), demnächst in die Kampfmannschaft aufrückt ist unwahrscheinlich. Przybylko wurde hauptsächlich eingewechselt, wenn’s für die Kölner in der Schlussphase eng wurde. Eine Aufgabe, die nun eher Maierhofer zukommen wird.

Maierhofer systembedingt mit guten Einsatzchancen

In einem 4-2-3-1 hat Stefan Maierhofer, sofern alle Spieler fit sind, so gut wie keine Chance an Anthony Ujah vorbeizukommen. Forciert Trainer Stanislawski jedoch die neu gewonnene Facette Maierhofer, so hat der 202cm-Mann in einem 4-4-2 gute Chancen auf Einsätze von Beginn an. Der größte Konkurrent um Einsätze, der Slowene und Ex-Kapitän Milivoje Novakovic, steht derzeit auf dem Abstellgleis und gegen Spieler wie Ishak, Przybylko oder Bröker kann sich der „Lange“ durchsetzen.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.