Dieser Wochenrückblick bespricht kurz die wichtigsten Ereignisse und Entwicklungen der letzten Woche in der deutschen Bundesliga. Mit dabei: Transfer-Updates, Mario Götze, Wiktor Skripnik, Markus... Weekly Review: Quo vadis Mario, Exodus in Darmstadt und Transfer-Updates

Deutsche BUndesliga_abseits.atDieser Wochenrückblick bespricht kurz die wichtigsten Ereignisse und Entwicklungen der letzten Woche in der deutschen Bundesliga. Mit dabei: Transfer-Updates, Mario Götze, Wiktor Skripnik, Markus Weinzierl und Darmstadt 98.

Quo vadis Mario?

Keine Spieler-Zukunft wird in der Bundesliga derzeit so heftig diskutiert, wie die von Mario Götze. Das ehemalige „Wunderkind“ steht wohl vor der wichtigsten Entscheidung seiner bisherigen Karriere. In dieser Woche äußerte sich der Mittelfeldspieler dahingehend, dass er sich, entgegen  anders lautender Gerüchte, auch in der nächsten Saison weiterhin als Spieler des FC Bayern sieht. Im Gegensatz zu Bundestrainer Joachim Löw, schien Bayern-Vorstand Karl–Heinz Rummenigge von Götzes Aussagen nicht sonderlich begeistert. Der Spieler wisse,  wie die Bayern–Führung und Neu-Trainer Carlo Ancelotti zu einem Verbleib stehe, so Rummenigge. Götze müsse sich überlegen, ob er in Zukunft kontinuierlich spielen wolle. Durch die Blume sagt Rummenigge damit, dass diese Möglichkeit in München wohl eher nicht gegeben ist.

Götze hat sich unterdessen von seinem langjährigen Berater Volker Struth getrennt. Nach Informationen des „Kickers“ war dieser sich bereits mit dem FC Liverpool einig und hatte für seinen ehemaligen Schützling ein beachtliches Gehalt ausverhandelt. Bayern hätte eine Ablöse von circa 25 Millionen Euro kassiert. Diesem und einem möglichen Wechsel zu Borussia Dortmund, hat der 23-jährige aber nun erstmal einen Riegel vorgeschoben.

Ein weiterer Faktor, warum der FC Bayern auf einen Wechsel drängt, ist die Vertragssituation des Nationalspielers. Nach Ende der nächsten Spielzeit würde der Vertrag von Götze auslaufen – Bayern bei einem späteren Wechsel keine Ablöse mehr kassieren.

Exodus in Darmstadt

Die sensationelle letzte Saison der „Lilien“ hat bei der Konkurrenz Begehrlichkeiten geweckt. Nach dem bereits Sandro Wagner relativ früh signalisierte, den Verein nach dieser Spielzeit verlassen zu wollen und Torhüter Christian Mathenia für eine Ablöse von 800.000 Euro zum Hamburger SV wechselt, wird wohl auch Erfolgstrainer Dirk Schuster die 98er nun doch in Richtung Augsburg verlassen. Laut Präsident Rüdiger Fritsch hat Schuster um seine Freigabe gebeten.

Ebenfalls mit Augsburg in Verbindung wird Mittelfeldspieler Jerome Gondorf gebracht; zudem steht er angeblich auf der Einkaufsliste von Mainz 05. Auch Abwehrspieler Luca Caldirola wird höchstwahrscheinlich zu Werder Bremen zurückkehren. Der Italiener war nur für diese Saison ausgeliehen. Fix ist außerdem bereits der Transfer von Konstantin Rausch zum 1.FC Köln. Der Mittelfeldspieler hatte bei seinem Wechsel von Stuttgart zu Darmstadt nur einen Einjahresvertrag abgeschlossen und ist somit ablösefrei. Den Südhessen steht also mal wieder ein schwieriges Jahr bevor.

Was lange währt… – Markus Weinzierl zu Schalke

Es war wohl das schlecht gehütetste Geheimnis der Branche: Markus Weinzierl wechselt von Augsburg zu Schalke 04. In einem Zeit-Interview unter der Woche hatte Weinzierl zumindest seinen Abgang aus Augsburg bereits indirekt bestätigt: „Wir haben alles erreicht, was wir zusammen erreichen konnten. Jetzt muss einer mit neuen Ideen und neuen Visionen übernehmen“.

Kurz darauf gab auch der Schalker Aufsichtsrat grünes Licht für den Transfer. Weinzierl wird nach dpa-Informationen einen Dreijahresvertrag unterschreiben. Aus Gelsenkirchen fließt eine Ablöse von drei Millionen Euro nach Augsburg, so die Deutsche Presse Agentur.

Skripnik bleibt Trainer in Bremen

Nachdem Sportdirektor Thomas Eichin letzte Woche in Bremen entlassen wurde, da er unter anderem gerüchteweise vehement die Ablösung von Trainer Viktor Skripnik forderte, schien die Bestätigung des Ukrainers in seinem Amt eigentlich nur noch Formsache. Vorstandschef Marco Bode vermied nach der Eichin-Entlassung jedoch ein klares Bekenntnis zu seinem Trainer. Eichins Nachfolger Frank Baumann holte dies in seiner Antrittsrede jedoch nach und stellte sogar eine Vertragsverlängerung in Aussicht. Skripnik sei, nach Baumann, „der ideale Trainer für Werder“.

Transfer–Updates

Eine hübsche Summe kassiert der 1. FC Köln für den Verkauf von Eigengewächs Yannick Gerhardt an den VfL Wolfsburg. Für kolportierte 13 Millionen wechselt der U21-Nationalspieler nach Niedersachsen. Der 22-Jährige kann sowohl den Part im zentralen Mittelfeld, als auch auf der Außenverteidiger–Position spielen.

Nach einer starken Rückrunde verpflichtet die TSG Hoffenheim den kroatischen Nationalstürmer Andrej Kramaric nun fix, nachdem dieser von Leicester City bereits ausgeliehen war. Als Ablöse werden geschätzte zehn Millionen Euro fällig. Der 24-Jährige erzielte fünf Tore und gab vier Vorlagen; damit war Kramaric einer der Hauptverantwortlichen für den Klassenerhalt der Kraichgauer.

Ral, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.