Das nationale und internationale Transferkarussell dreht sich. Wir liefern euch regelmäßig kompakte Infos über die letzten Übertritte in der Welt des Fußballs. Thilo Kehrer... Ein Ghanaer für die Admira, teure Neuzugänge für PSG und Milan

Das nationale und internationale Transferkarussell dreht sich. Wir liefern euch regelmäßig kompakte Infos über die letzten Übertritte in der Welt des Fußballs.

Thilo Kehrer

IV, 21, GER | FC Schalke 04 – > Paris St.Germain

Die Fußballwelt hat einen neuen, ziemlich schrägen Transfer: Thilo Kehrer, für Schalke in der deutschen Bundesliga bisher 45-mal zum Einsatz, wechselt um 37 Millionen Euro nach Paris. Der einstige U21-Europameister wurde zuletzt auch vom FC Barcelona beäugt und erhält bei PSG das knapp fünffache Gehalt im Vergleich zum FC Schalke 04. Fünf Millionen Euro pro Jahr soll der junge Abwehrspieler verdienen. Kehrer ist damit der erste echte Neuzugang, für den PSG in diesem Sommer eine Ablösesumme bezahlte. Buffon kam ablösefrei und die 135 Millionen Euro Ablöse für Mbappé wurde erst jetzt fällig, allerdings spielte der Jungstar schon letztes Jahr für PSG. Ansonsten wurden die Kaderplätze mit Nachwuchsspielern aufgefüllt.

Seth Paintsil

LA, 22, GHA | FF Jaro – > Admira Wacker Mödling

Finnland als Quell-Land für interessante Offensivspieler scheinbar in der österreichischen Bundesliga in Mode: Nachdem die Admira bereits den finnischen Teamspieler Pyry Soiri aus Weißrussland holte und Sturm mit dem Ex-Finnland-Legionär Emeka Eze bisher recht gute Erfahrungen machte, kommt nun der Ghanaer Seth Paintsil aus der zweiten finnischen Liga in die Südstadt. Der 167cm große Linksaußen, der auch rechts eingesetzt werden kann, spielte zuletzt über drei Jahre bei Jaro, wo er anfänglich in der ersten Liga eine Eingewöhnungsphase benötigte, zuletzt in der zweiten Liga aber richtig gut spielte. In der laufenden Saison erzielte Paintsil inklusive Cup acht Tore in 19 Partien.

Tiemoué Bakayoko

DM, 23, FRA | FC Chelsea – > AC Milan

Erst vor einem Jahr holte der FC Chelsea den französischen Sechser Tiemoué Bakayoko aus Monaco. Die Blues legten damals 40 Millionen Euro auf den Tisch – und der U21-Teamspieler enttäuschte auf der ganzen Linie. Teilweise hatte der fünftteuerste Chelsea-Einkauf der Vereinsgeschichte absolute Katastrophenpartien dabei, weshalb man ihn nun auch schon wieder ziehen lässt. Der AC Milan legte nun eine Leihgebühr von fünf Millionen Euro auf den Tisch und kann den ivorisch-stämmigen Franzosen im nächsten Sommer um 35 Millionen verpflichten. Milan hatte zuvor bereits Spieler wie Caldara und Higuain verpflichtet bzw. Bonucci, Kalinic und Niang abgegeben. Einmal mehr dürfte es nach der „Ohne-Not-Verpflichtung“ von Bakayoko – auch wenn es vorerst nur eine Leihe ist – Kritik an der Personalpolitik der Mailänder geben.

Denis Cheryshev

LA, 27, RUS | Villarreal CF – > FC Valencia

Die letzten zwei Jahre verbrachte der russische Linksaußen Denis Cheryshev weitgehend als Ersatzspieler bei Villarreal. Nun kehrt der langjährige Spanien-Legionär zu seinem Ex-Klub Valencia zurück, wo er bereits in der Saison 2015/16 kurzzeitig leihweise spielte. Für die Fledermäuse bestritt der 16-fache russische Teamspieler, der speziell bei der Weltmeisterschaft zu überzeugen wusste, drei Tore in acht Partien. Valencia hält eine Kaufoption auf den Villarreal-Linksaußen.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen