Die zweite Leistungsklasse Englands ist getrost als Monsterliga zu bezeichnen: 24 Mannschaften spielen in 46 Runden um den Aufstieg in die englische Premier League,... 24 Teams, 46 Spiele – die englische Monsterliga "Championship" und ihre Starspieler!

Die zweite Leistungsklasse Englands ist getrost als Monsterliga zu bezeichnen: 24 Mannschaften spielen in 46 Runden um den Aufstieg in die englische Premier League, die auf Anhieb etwa 50 Millionen Pfund in die Kassen spült. Verständlich, dass die Vereine der „Championship“ einen hohen Aufwand betreiben, um unter die ersten sechs der zweiten Liga zu kommen.

Meister und Vizemeister steigen automatisch in die Premier League auf, die Vereine auf den Rängen drei bis sechs spielen den dritten Aufstiegsplatz in einem Playoff aus. Naturgemäß gibt es in einer der kraftaufwändigsten Ligen der Welt so manchen Topklub: So finden sich etwa kürzlich abgestiegene Premier-League-Klubs wie Hull City, Blackpool, Birmingham City oder Portsmouth nur im Mittelfeld der Tabelle wieder. Tabellenführer ist aktuell Southampton (27 Punkte), gefolgt von West Ham United, Middlesbrough (je 24), Crystal Palace (23), Leeds United und Derby County (je 21). Besonders interessant sind jedoch die vielen Stars, Sternchen und ehemaligen Topleute, die in dieser Liga ihr Geld verdienen.

Kaum Stars beim Tabellenführer

Die Mannschaft von Tabellenführer Southampton ist verhältnismäßig unspektakulär: Zu den Stars zählen etwa Torhüter Kelvin Davis (35, früher bei Sunderland und Wimbledon unter Vertrag), der Niederländer Jos Hooiveld (28), der über den FC Kopenhagen und Celtic Glasgow nach Südengland wechselte, sowie der ehemalige irische Teamstürmer David Connolly (34), der früher für Sunderland, Leicester City, West Ham, Wimbledon und Feyenoord Rotterdam auf Torjagd ging.

West Ham und die Aufstiegspflicht

Spektakulärer sieht es aktuell im Kader von West Ham United aus, denn hier tummeln sich auf fast jeder Position Stars, die so mancher Premier-League-Klub gerne in seinen Reihen hätte: Der senegalesische Innenverteidiger Abdoulaye Diagne-Faye (33) kickte früher für Stoke City, Newcastle United und Bolton, ist ein Premier-League-erfahrener Abwehrspieler. Noch erfahrener ist Neuverpflichtung Guy Demel (30), der zuletzt sechs Jahre für den Hamburger SV spielte. Im Mittelfeld verfügt man mit dem kultigen Senegalesen Papa Bouba Diop (33) über einen sehr vielseitigen Spieler, zudem mit Ex-Newcastle-Star Kevin Nolan (28) über einen weiteren flexiblen und enorm torgefährlichen Mann. Im Angriff hat man mit Carlton Cole (27), John Carew (32) und Freddy Piquionne (32) noch drei weitere Klasseleute. Weiters verfügt Trainer Sam Allardyce mit Arsenal-Leihgabe Henri Lansbury über einen aktuellen englischen U21-Teamspieler. Während Southampton die Saison ohne großen Druck angehen kann, muss West Ham mit diesem Kader unbedingt den sofortigen Wiederaufstieg schaffen. Alles andere ist inakzeptabel und vor Fans und Sponsoren nicht argumentierbar…

Starke Abwehr beim Middlesbrough FC

Der von Tony Mowbray trainierte Middlesbrough FC entpuppte sich in den ersten 13 Runden als Team mit der besten Abwehr der Liga. Zwar erzielten die Roten nur 16 Tore, dafür kassierten sie auch nur acht. Dies liegt unter anderem am schottischen Innenverteidiger Stephen McManus (29), der über 200 Pflichtspiele für Celtic Glasgow bestritt und seit 2010 für „Boro“ kickt. Unterstützt wird er etwa vom kampfstarken Australier Rhys Williams (23) und Ex-Arsenal-Außenverteidiger Justin Hoyte (26). Die interessantesten Legionäre des aktuellen Tabellendritten finden sich in der Offensive wieder: Der australische Teamspieler Scott McDonald (28) erzielte in Schottland für Celtic und Motherwell über 100 Tore, dem Niederländer Marvin Emnes (23), früher bei Sparta Rotterdam unter Vertrag, seit 2008 bei Middlesbrough, scheint heuer der Knoten zu platzen. Die Mittelfeldspieler Kevin Thomson (27) und Barry Robson (32) haben jeweils Erfahrung im schottischen Nationalteam, der Flügelspieler Tarmo Kink (26) kommt beim Klub derzeit nicht oft zum Zug, ist jedoch im estnischen Nationalteam eine Bank. Und dann wäre da noch der 30-jährige Argentinier Julio Arca, der seit 2006 bei Middlesbrough sein Geld verdient.

Starke Abräumer bei Crystal Palace

Auch der Tabellenvierte Crystal Palace fährt mit einigen Stars und einem 30-Mann-Kader auf: In der Innenverteidiger sorgt der ehemalige Tottenham-Akteur und Ex-Teamspieler Anthony Gardner (31) für Ordnung. Im defensiven Mittelfeld räumen der südafrikanische Teamspieler Kagisho Dikgacoi (26) und der Australier Mile Jedinak (27) auf. Und auch der Angriff kann sich sehen lassen: Der mittlerweile 34-jährige Norweger Steffen Iversen ist nur noch Reservespieler, dafür etablieren sich soeben zwei Helden aus der zweiten Reihe: Wilfried Armal Zaha (18), Engländer ivorischer Abstammung, ist seit letzter Saison bei Crystal Palace gesetzt. Glenn Murray (28) schoss Brighton & Hove Albion in der vergangenen Saison von der League One in die Championship (22 Saisontore) und trifft aktuell auch regelmäßig im Selhurst Park.

Österreich-Bezug in Hull

Leeds, Derby und Hull liegen gleichauf mit 21 Punkten auf den Rängen fünf bis sieben: Bei Leeds sind die beiden Finnen Mikael Forssell (30) und Mika Väyrynen (29), der zuletzt beinahe zu Red Bull Salzburg gewechselt wäre, die klingendsten Namen. Die Stützen des Teams sind jedoch der Schotte Ross McCormack (25), der heuer bereits neun Treffer erzielte und Adam Clayton (22), ein Mittelfeldspieler, der aus der Jugend von Manchester City kam, sich aber bei den Citizens nicht durchsetzen konnte. Der bekannteste Spieler von Derby County ist der 110-fache irische Teamverteidiger Kevin Kilbane (34), dessen Profikarriere bereits 1993 begann und der seitdem fast 750 Pflichtspiele auf Profilevel bestritt. Der wohl populärste Spieler von Hull City ist der 31-jährige Slowene Robert Koren, der zuvor für West Bromwich Albion spielte. Im Mittelfeld der „Tigers“ spielt außerdem Martin Pusic (24), der vom SCR Altach kam und davor bei der Admira spielte. Der in Wien geborene Kroate kam in der laufenden Saison aber erst zu drei Pflichtspieleinsätzen.

Brighton auf Einkaufstour

Auch im Tabellenmittelfeld tummeln sich einige Stars: Cardiff City hat etwa den Waliser Rob Earnshaw (30) und den schottischen Torjäger Kenny Miller (31) unter Vertrag. Der FC Blackpool hat vor allem defensiv interessante Spieler: Den Schotten Stephen Crainey (30) und den jungen nordirischen Teamspieler Craig Cathcart (22), der von Manchester United kam. Hinzu kommt der routinierte Schotte Barry Ferguson (33), der 15 Jahre für die Rangers spielte, als Abräumer vor der Abwehr und der ehemalige Premier-League-Torschützenkönig Kevin Phillips (38), der weiterhin unverwüstlich ist und trifft, im Angriff. Im Sturm verstärkte man sich außerdem mit dem ehemaligen kongolesischen Premier-League-Spieler Lomano Tresor Lua-Lua (30), der allerdings bei Omonia Nikosia 2010/11 nicht überzeugen konnte. Brighton & Hove Albion verstärkte sich zuletzt mit dem Spanier Vicente (30), der zehn Jahre für den FC Valencia spielte und dem Chilenen Gonzalo Jara (26), der die letzten beiden Saisonen Stammspieler bei West Bromwoch Albion war.

Stars in der unteren Tabellenhälfte

Leicester City verfügt aktuell über den Schweizer Teamspieler Gelson Fernandes (25), den routinierten Japaner Yuki Abe (30) und den Sohn des ehemaligen Welttorhüters, Kasper Schmeichel (24). Birmingham City verlässt sich unter anderem auf die Dienste von Steve Caldwell (31), dem bei der WM starken Chilenen Jean Beauséjour (26), sowie Serbiens Teamspieler Nikola Zigic (31, 202cm groß). Der Star im Team ist jedoch mittlerweile das neuseeländische Supertalent Chris Wood (19), der in der laufenden Saison bereits zehn Saisontreffer verbuchen konnte, obwohl er nur 874 Minuten auf dem Platz stand. Auch die Stars des zwangsrelegierten FC Portsmouth, das mit einem 21-Mann-Kader in die lange Saison geht, können sich weiterhin sehen lassen: In der Abwehr spielt der isländische Routinier Hermann Hreidarsson (37) und der Südafrikaner Aaron Mokoena (30). Im Angriff hat der Klub allgemein ein Überangebot: Benjamin Mwaruwari („Benjani“, 33), der Norweger Erik Huseklepp (27), der Premier-League-erfahrene Dave Kitson (31) und der ehemalige Superstar Nwankwo Kanu (35) aus Nigeria.

Selbst die Schwächsten haben große Namen

Selbst die Abstiegskandidaten verfügen über bekannte Namen: Bei den Doncaster Rovers, aktuell Vorletzter, ist der französische Verteidiger Pascal Chimbonda (32) angestellt. Beim Tabellenletzten Bristol City stehen die jamaikanischen Teamspieler Damion Stewart (31), Jamal Campbell-Ryce (28) und Marvin Elliott (27) unter Vertrag.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.