Um 13:45 Uhr unserer Zeit beginnt die Premier League Saison 2013/14. Eröffnet wird sie mit dem Duell des FC Liverpool gegen Stoke City. Die... Die Premier League 2013/14 startet: Liverpool und Stoke eröffnen die neue Saison

Premier LeagueUm 13:45 Uhr unserer Zeit beginnt die Premier League Saison 2013/14. Eröffnet wird sie mit dem Duell des FC Liverpool gegen Stoke City.

Die Zielsetzungen beider Teams unterscheiden sich deutlich voneinander. Liverpool will in der neuen Saison endlich wieder einen Platz unter den Top-4 erreichen, da das zur Teilnahme an der Champions League berechtigt. Stoke hingegen gibt als erste Etappe, wie schon in den letzten Saisonen, den Klassenerhalt aus. Mittelfristig will man aber durchaus einen Angriff auf die obere Tabellenhälfte wagen. Die Bilanz der letzten Saison sollte den Potters Mut machen, immerhin holte man gegen Liverpool vier Punkte.

Bis jetzt hat sich Liverpool mit vier Neuzugängen verstärkt. Simon Mignolet wird als neue Nummer Eins in die Saison gehen. Kolo Toure, ablösefrei von Manchester City gekommen, wird wohl Carragher in der Innenverteidigung ersetzen. Ob Iago Aspas seinen Platz in der Startaufstellung findet, hängt von mehreren Faktoren ab. Luis Alberto wird vorerst noch aufgebaut und ist noch kein Thema für die Startaufstellung.

Demgegenüber stehen einige prominente Abgänge. Unter die unrühmlichen Kapitel Andy Carroll und Stewart Downing wurde mit ihren Transfers zu West Ham ein Schlussstrich gezogen. Der langjährige Stammtorhüter Pepe Reina wurde für ein Jahr an Napoli ausgeliehen. Die Vereinslegende Jamie Carragher beendete nach 733 Pflichtspielen für Liverpool und die Nationalmannschaft seine Karriere.

Die Spielanlage der Reds hat sich in der Vorbereitung nicht geändert. Brendan Rodgers lässt weiterhin in einem 4-3-3 oder einem 4-2-3-1 spielen. Obwohl immer noch viel Wert auf Ballbesitz gelegt wird, sieht man doch einen viel deutlicheren Zug zum Tor als das zu Beginn seiner Tätigkeit der Fall war. Rodgers hat betont, dass man noch jemanden für die Linksaußen-Position sucht, mit der Überlegung, dass  Coutinho dann auf der 10er-Position spielen kann. Kapitän Gerrard wird man in dieser Saison also wahrscheinlich in einer etwas defensiveren Rolle sehen.

Von Verletzungen ist man in der Vorbereitung weitgehend verschont geblieben, auch Daniel Sturridge ist wieder fit. Einzig Luis Suarez ist noch für sechs Spiele gesperrt. Ob der wechselwillige Stürmer nochmal für den FC Liverpool aufläuft, wird die Zukunft weisen.

Stoke City hat bisher keine wirklich namhaften Zu- oder Abgänge vorzuweisen. Von PSV Eindhoven kam Erik Pieters, von Barcelona B Marc Muniesa. Neben den Abgängen einiger Routiniers, beendete auch Michael Owen seine Karriere.

In der letzten Saison bevorzugte Stoke City ein 4-4-2 System, mit langen Bällen auf 202cm-Mann Peter Crouch. Da mit Mark Hughes vor der Saison ein neuer Trainer sein Amt antrat, wird man sehen, ob er diese Taktik beibehält. Die Spiele in der Vorbereitung lassen aber darauf schließen, dass sich nichts Grundlegendes an der Spielausrichtung ändern wird. Unter Umständen notgedrungen, da man im Sturm durchgehend großgewachsenes Personal hat.

Die Erwartungshalten bei den Anhängern des FC Liverpool ist groß, man will wieder in die Champions League. Ob die Spieler mit dem konstanten Druck fertig werden, bleibt abzuwarten. Auch interessant ist die Frage, ob sich die Akteure von dem Aufruhr rund um Suarez ablenken lassen. Dieser trainiert derzeit alleine, die Mannschaft kann sich also an sich voll auf das bevorstehende Match konzentrieren.

Stoke beweist am Spielersektor Kontinuität, allerdings wurde nach der letzten Saison ein neuer Trainer geholt. Inwieweit er der Mannschaft seine Ideen schon vermitteln konnte, bleibt abzuwarten.

Stoke hat natürlich Qualität. Wenn die Reds aber wieder in die Königsklasse wollen, müssen solche Spiele gewonnen werden.

Martin Lanner, abseits.at

Martin Lanner

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.