Adnan Januzaj ist aktuell ein riesiges Thema in den englischen und internationalen Medien. Seit dem Abgang von Sir Alex Ferguson kriselt es bei Manchester... Videoscout: Adnan Januzaj vs. Sunderland

Manchester United Wappen LogoAdnan Januzaj ist aktuell ein riesiges Thema in den englischen und internationalen Medien. Seit dem Abgang von Sir Alex Ferguson kriselt es bei Manchester United, sie kommen nicht an die Form der vergangenen Saison heran und Wayne Rooney liebäugelt mit einem Abgang, während einige andere Akteure seit kurzem (Rio Ferdinand) oder auch seit längerem (Antonio Valencia, Shinji Kagawa) nicht mehr die erwartete Leistung bringen, was auch an der etwas unflexiblen Spielausrichtung des Rekordmeisters liegen könnte.

Inmitten all dieser Probleme erstrahlt aber der Stern eines Riesentalents: Adnan Januzaj erzielte gegen Sunderland zwei Tore und entschied das Spiel im Alleingang. Auch in seinen beiden anderen bisherigen Einsätzen in der Premier League machte er einen guten Eindruck; so gut, dass es nun sogar Diskussionen gibt, ob er den Verein oder die Nationalmannschaft wechselt.

Eigentlich besitzt Januzaj die belgische Staatsbürgerschaft, könnte aber auch über seine Großeltern für die Türkei und über seine Eltern für Albanien spielen. Abhängig von der Entwicklung des Status der kosovarischen Nationalmannschaft könnte er je nach Entscheidung auch für diese oder für Serbien auflaufen. Und laut United-Trainer David Moyes soll auch der englische Verband Interesse bekundet haben.

Dieser betonte außerdem, dass der auslaufende Vertrag bald verlängert werden soll  – angeblich sollen auch der FC Bayern und der FC Barcelona versuchen, den ablösefreien Januzaj im Sommer zu verpflichten. Doch was macht Januzaj so beliebt und gefragt? In diesem Artikel sollen seine Stärken und Schwächen kurz besprochen werden; anhand eines Videos von seinem Galaauftritt gegen Sunderland.

Januzajs Leistung gegen Sunderland in der Analyse

Schon die Szene ab 0:23 zeigt das spielerische Temperament Januzajs. Zuerst versucht er sich mit einem Dribbling und guter, enger Ballführung Raum für einen Abschluss zu schaffen; nur wenige Sekunden später hilft er weit hinten dabei mit den Konter zu unterbinden.

In der nächsten Offensivaktion bei 0:42 erkennt man Ähnliches: Januzaj erhält den Ball, behält aber seine Gegenspieler im Auge. Dadurch hält er Abstand zu ihnen und kann dann abwarten bis Evra seinen Lauf startet. Es entsteht eine neue Spieldynamik, Januzaj bespielt den offenen Raum und Evra kann eine gefährliche Hereingabe bringen. Januzaj bleibt breit und sichert ab.

Die darauffolgende Situation (ab 0:53) zeigt seine Spielintelligenz noch mehr. Obwohl er als Linksfuß auf Linksaußen aufgestellt wurde und im sehr breiten Offensivspiel von United agiert, zieht er immer wieder in die Mitte, wenn er ballfern steht. Dort bietet er sich im Zwischenlinienraum an und unterstützt Wayne Rooney, der sich dann stärker in die Spitze zu Robin Van Persie bewegen kann. Auch sein Zug zum Tor ist wieder erkennbar: Er erhält den Ball, dreht sich mit enger Ballführung und sucht den Abschluss – sogar mit seinem eigentlich schwächeren rechten Fuß.

Diese Suche nach dem Abschluss und die frühzeitige Umsetzung ist allerdings durchaus noch ein Manko, wie dann in der Situation ab 1:31 sehen kann. Zwar gelingen dadurch gefährliche Aktionen und früher oder später sogar Tore, was dann von Zuschauern lobend mit der „jugendlichen Unbekümmertheit“ begründet wird, aber bei vielen Trainern dafür sorgt, dass der Jungstar noch etwas länger auf der Bank und im Training reift und nur dosiert gebracht wird.

Die folgenden Aktionen zeigen wiederum wieder, wieso Januzaj unbedingt eingesetzt werden sollte. Bei 1:44 nimmt Januzaj den Ball in der Nähe des eigenen Strafraums an, geht dann mit völliger Ruhe ein paar Schritte und spielt dann einen potenziell riskanten Pass zwischen mehrere gegnerische Spieler. Dieser Pass ist so intelligent gewählt und technisch präzise umgesetzt, dass er nicht abgefangen wird. Er geht auf die gegenüberliegende Seite und Januzajs Mitspieler hat einen weiten, freien Raum vor sich.

In der folgenden Szene kommt Januzaj in den Bereich des Sechsers, lässt sich also von links hereinfallen, und spielt abermals einen spielintelligenten und technisch hervorragenden Pass, der auf den rechten Flügel geht. Dieses Zurückfallen in die Mitte kommt später noch einige Male vor. Interessant ist diese Rolle im Verbund mit dem kreativen Evra, der ihn dann hinterlaufen und selbst auf dem Flügel aufrücken kann. Ähnliches wurde bereits mit einer etwas anderen Dynamik zu jener Zeit praktiziert, als Ronaldo vor Evra spielte.

Bei der Szene ab 2:07 wird aber auch erkennbar, dass Januzaj nicht zwingend in die Mitte oder zum Abschluss gehen muss; er spielt seinen Gegenspieler aus, zieht Richtung Grundlinie und flankt. Etwas unpräzise, aber alleine die Existenz einer solchen Aktion zeigt, dass er auch die klassischen Flügelstürmeraufgaben, die bei United bekanntlich noch gefragt sind, erfüllen kann. Evra kann dann sogar vorderlaufen, wie in einer der kommenden Szenen angedeutet wird, in denen sich Evra zentraler positioniert hat.

Etwas weniger als eine Minute später im Video, z.B. bei 2:55, sieht man auch Szenen mit Januzaj auf rechts. Potenziell könnte er mit Nani eine Flügelzange bilden, welche sich stark auf den Abschluss konzentriert; sie könnten beide von der Seite auf ihren jeweils stärkeren Fuß ziehen und den Abschluss suchen. Sie sind dribbelstark, positionieren sich gerne in der Mitte, kommen in engen Räumen zurecht und können gegebenenfalls auch die Seiten tauschen und Flanken in den Strafraum bringen. Eine weitere interessante Wechselwirkung mit einem anderen Spieler, die Januzaj einen Platz in der Startelf bringen könnte; ebenso wie Januzajs Fokus in die Mitte und van Persies Ausweichen auf links (im Video ab 3:18).

Januzajs Bewegungen in die Mitte zeigen sich dann bei seinem Tor aus taktischer Sicht entscheidend. Bei 5:40 erhält Januzaj im Zwischenlinienraum den Ball. Er steht in der Mitte und lenkt die Aufmerksamkeit der Gegenspieler auf sich, während Evra auf der linken Seite die Breite gibt. Dank seines Talents kann sich Januzaj in der Enge behaupten und besitzt die Übersicht den Pass auf links zu spielen. Mithilfe seines Antritts und seinem Raumgefühl startet er sofort in die Spitze.

Die eingangs erwähnte Wechselwirkung von Januzajs Besetzung der Mitte mit Wayne Rooney wird ebenfalls sichtbar. Bei 5:46 startet Januzaj nach vorne, ebenso wie Rooney und van Persie. Hält man das Bild eine Sekunde später an, erkennt man ein großes Loch zwischen Abwehr und Mittelfeld bei Sunderland. Das Mittelfeld blieb stehen, während die Verteidiger sich auf Rooney und van Persie konzentrierten. Evra schafft es den Ball genau in diesen freien Raum hineinzubringen, Januzaj schließt nahezu optimal ab. Beim zweiten Treffer (um 6:39) ist der Schuss sogar perfekt.

Fazit

Eine sehr gute Leistung von Januzaj, der zeigt, wieso es diesen Hype um ihn gibt. Legt er körperlich und in seiner Erfolgsstabilität noch zu, dürfte ihm ein großer Weg bevorstehen. Spielerisch, taktisch und mental scheint er alles mitzubringen. Mit seinem Gespür für Dynamik und Räume werden seine Fähigkeiten im Dribbling, Abschluss und Kombinationsspiel noch besser eingebunden, wodurch er beim aktuell kriselnden englischen Meister bereits jetzt eine große Stütze werden könnte.

Rene Maric, abseits.at

Rene Maric

  • Matze

    18.Oktober.2013 #1 Author

    der muss umbedingt seinen rechten Fuß noch verbessern.

    Antworten

  • Felix

    18.Oktober.2013 #2 Author

    Hallo Maric, deine Idee mit der Videoanalyse find ich echt gut (dann kann ich immer viel besser nachvollziehen, wovon du immer sprichst)!
    Direkt zur ersten Szene (ab 0:23) hab ich aber noch eine Anmerkung. Hier sprichst du davon, dass Januzaj mithilfe von „Dribbling und guter, enger Ballführung Raum für einen Abschluss zu schaffen“ versucht. Das sehe ich anders. Januzaj berührt drei Mal den Ball: erst nimmt er ihn mit dem Oberschenkel runter, dann legt er ihn sich schräg nach vorne vor, dann schießt er. Ballannahme, -vorlage und Abschluss – das ist für mich kein Dribbling. Von daher kann ich da auch nicht direkt ein „spielerisches Temperament“ erkennen.
    Klingt vielleicht etwas kleinlich, aber zeigt meiner Meinung nach ganz gut, was ich hin und wieder beobachte, nämlich, dass – aus meiner Sicht – manchmal etwas zu viel in eine Situation hineininterpretiert wird.
    Ansonsten aber wie gesagt – gute Sache, danke für die große Mühe, die du dir machst! Es gibt denke ich nichts Vergleichbares im deutschsprachigen Raum. Weiter so!

    Antworten

  • Insider

    18.Oktober.2013 #3 Author

    Hallo Rene, der Vater hat gestern im kosovarischen Fernseher ausgeschlossen, dass Adnan für die Türkei, Serbien oder Kroatien spielen wird. Zur Debatte sehen Belgien, Albanien und/oder der Kosovo.

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.