In Kooperation mit Interwetten präsentieren wir euch regelmäßig die interessantesten Spiele der nächsten Tage. Heute gibt es in England zwei interessante Partien, in denen... Vorschau: Auf Chelsea und Everton warten schwierige Premier-League-Aufgaben

Premier LeagueIn Kooperation mit Interwetten präsentieren wir euch regelmäßig die interessantesten Spiele der nächsten Tage. Heute gibt es in England zwei interessante Partien, in denen die Favoriten auf äußerst unangenehme Gegner treffen, die ihnen das Leben nicht leicht machen werden!

Stoke City – FC Chelsea

Samstag, 16:00 Uhr | Britannia Stadium, Stoke-on-Trent

Das erste unserer Topspiele der englischen Premier League führt uns in die West Midlands, wo die Potters aus Stoke-on-Trent den FC Chelsea empfangen. Das Team des walisischen Trainers Tony Pulis hat im ersten Meisterschaftsviertel eine schwache Performance abgeliefert – nach dem 10. Spieltag lag man mit mageren 9 Punkten nur auf Rang 15 der Tabelle und geriet ernsthaft in Gefahr, in den Abstiegskampf hineingezogen zu werden. Seit dieser zehnten Runde hat Stoke aber eine respektable Serie hingelegt und konnte mit 5 Siegen, 5 Unentschieden und nur einer Niederlage in den Runden 11 bis 21 zwischenzeitlich auf den achten Platz vorrücken.

Extrem interessant an Stoke City ist auch das Torverhältnis – in 21 Partien erzielte man 21 Tore und erhielt 20 Gegentore – damit ist man zum einen eines der Teams, das die wenigsten Tore geschossen hat, und zum anderen ist Stoke auch eine der Mannschaften, welche die wenigsten Tore kassiert hat. Ein Schnitt von knapp zwei Toren pro Spiel mit Stoke City-Beteiligung zeigt uns, dass die Spiele der Potters sehr torarm enden – so gab es in den 21 bisher gespielten Runden gleich fünf Mal das Ergebnis 0:0, vier Mal endete eine Partie 1:1 und in weiteren fünf Spielen ist ebenfalls nur ein Tor gefallen (1:0 bzw. 0:1). Dies schlägt sich auch in Bezug auf die Torschützen nieder: Stoke City hat keinen richtigen Goalgetter. Jonathan Walters führt die interne Torschützenliste mit 5 Treffern vor Peter Crouch (4 Tore) und Kenwyne Jones (3 Tore) an. Mittlerweile hat man den Platz im Tabellenmittelfeld gefestigt und der Unentschiedenkönig der englischen Premier League (11 Remis) empfängt nun im heimischen Britannia Stadium den FC Chelsea.

Die Blues aus London haben turbulente Wochen hinter sich – nachdem man im Finale der FIFA-Club-WM relativ ideenlos blieb und sich ohne den bereits länger verletzten Kapitän John Terry den Corinthians aus São Paulo 0:1 geschlagen geben musste, steht der Champions-League-Sieger nun auch in der Liga und im League Cup mit dem Rücken zur Wand und läuft Gefahr, nach dem großen Champions-League-Coup im vergangenen Jahr die aktuelle Saison nun komplett titellos zu beenden. Nach der peinlichen 0:1-Heimniederlage gegen Ligaschlusslicht Queens Park Rangers in der vergangenen Woche konnte man im FA-Cup das Team aus Southampton auswärts zwar mit 5:1 bezwingen, nur vier Tage später folgte jedoch die nächste Ernüchterung – im League Cup musste man sich Swansea City an der heimischen Stamford Bridge mit 0:2 geschlagen geben. Zwar steht das Rückspiel übernächste Woche noch an, jedoch muss Chelsea im Liberty Stadium in Wales eine außergewöhnliche Leistung zeigen, um doch noch ins Finale einziehen zu können.

Nachdem man auch in der Liga auf den vierten Platz abgerutscht ist und nach Verlustpunkten bereits beachtliche 11 Zähler Rückstand auf den Spitzenreiter Manchester United hat, braucht das Team von Rafael Benítez an diesem Wochenende in Stoke-on-Trent dringend ein Erfolgserlebnis, um nicht komplett in die Krise zu schlittern. Unter den Fans der Blues hat die Bestellung des spanischen Interimscoaches generell keine große Euphorie ausgelöst, und aufgrund der aktuellen Leistungen ist der Unmut der Anhänger nicht geringer geworden.

Womöglich kommt Stoke City als Gegner nun aber genau richtig – schließlich konnten die Potters in 11 Duellen gegen Chelsea noch nie als Sieger vom Platz gehen (2 Remis, 9 Niederlagen). Und vielleicht wird Chelseas Neuerwerbung Demba Ba (erzielte in seinem ersten Pflichtspiel gegen Southampton beim 5:1-Auswärtssieg gleich einen Doppelpack) gegen Stoke für den Unterschied sorgen und die aktuelle Situation ein wenig beruhigen – die starke Verteidigung von Stoke City wird es ihm aber nicht einfach machen.

1: 4,00 – X: 3,45 – 2: 1,85 – jetzt wetten!

FC Everton – Swansea City

Samstag, 16:00 Uhr | Goodison Park, Liverpool

In Liverpool kommt es am Samstagnachmittag zum Duell der Toffees gegen die Swans. Und das Team rund um Ex-Rapid-Stürmer Nikica Jelavic, welcher in dieser Saison bereits bei sechs Ligatreffern hält, wartet mit einer äußerst kuriosen Serie auf: In den letzten elf Runden der englischen Premier League endeten alle Partien von Everton entweder 1:1, 1:2 oder 2:1. Aktuell hält man den fünften Tabellplatz inne und darf sich berechtigte Hoffnungen an einer Teilnahme im Europapokal 2013/14 machen. Mit Swansea empfängt man im heimischen Goodison Park jedoch einen äußerst unangenehmen Gegner, der voriges Wochenende dem FC Arsenal ein 2:2-Heimremis in der Liga abgerungen hat und nur wenige Tage später dem FC Chelsea sogar eine Heimniederlage im League Cup (0:2) zufügen konnte.

Seit dem Aufstieg von Swansea City in die Premier League gab es bisher drei direkte Duelle zwischen Everton und Swansea – alle drei Duelle konnte das Team aus Liverpool für sich entscheiden. Beim ersten Aufeinandertreffen gewann man mit 1:0, beim zweiten Duell siegte man mit 2:0 und das dritte Spiel konnte man mit 3:0 für sich entscheiden – eine weitere kleine kuriose Serie, von deren Fortsetzung jedoch nicht auszugehen ist. Beim nunmehrigen vierten Aufeinandertreffen ist anzunehmen, dass Swansea es den Toffees nicht einfach machen wird – die Waliser konnten sich mit respektablen Ergebnissen gegen die renommierten englischen Premier League Teams Anerkennung verschaffen und Swanseas Goalgetter Michu, der inzwischen bei beachtlichen 13 Toren hält, darf von der Verteidigung Evertons auf keinen Fall aus den Augen gelassen werden – sonst droht der erste Gegentreffer im vierten Duell mit dem Team von Chefcoach Michael Laudrup.

Auf der gegenüberliegenden Seite sollte die Swans unbedingt auf den offensivstarken Mittelfeldspieler Marouane Fellaini aufpassen. Der Belgier mit der markanten Frisur ist – noch vor Nikica Jelavic – der torgefährlichste Spieler bei Everton und hält bei 8 Ligatoren. Auch wenn die Toffees als Favorit in das Spiel gehen, wird die Aufgabe gegen die Swans kein leichtes Unterfangen. Die Waliser werden alles dafür geben, zumindest einen Punkt aus Liverpool zu entführen.

1: 1,60 – X: 3,70 – 2: 5,40 – jetzt wetten!

Matthias Buechler, abseits.at

Matthias Buechler

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.