Um 13 Uhr wird es im Schweizerischen Nyon für Rapid erstmals spannend. Die Hütteldorfer erfahren ihren ersten Gegner in der Qualifikation zur UEFA Europa... Heute wird ausgelost: Das sind Rapids mögliche Gegner in ELQ2!

Um 13 Uhr wird es im Schweizerischen Nyon für Rapid erstmals spannend. Die Hütteldorfer erfahren ihren ersten Gegner in der Qualifikation zur UEFA Europa League.

Die UEFA vollzog nun die Topfeinteilungen und grenzte die möglichen Gegner Rapids weiter ein. Bereits seit einigen Wochen ist klar, dass Rapid sowohl in ELQ2, als auch in ELQ3 gesetzt sein wird. Rapid muss zumindest zwei von drei Qualifikationsgegnern ausschalten, um in eine Gruppenphase zu kommen. Falls die heute ausgeloste ELQ2 verloren wird, steigt man in die Qualifikation zur UEFA Europa Conference League um.

Die möglichen Gegner der Hütteldorfer lauten wie folgt:

Ružomberok (Slowakei) / Tobol Kostanay (Kasachstan)
Kilmarnock FC (Schottland)
Silkeborg IF (Dänemark)
Vojvodina Novi Sad (Serbien)
KF Llapi (Kosovo) / Wisła Kraków (Polen)

Rapid hatte somit in der Gruppeneinteilung Glück und spart sich harte, mögliche Gegner wie Panathinaikos aus Griechenland oder Maccabi Petah Tikva aus Israel.

Zwei mögliche Gegner müssen noch in der ersten Qualifikationsrunde ausgespielt werden. Hier trifft der slowakische Cupsieger Ružomberok auf den kasachischen Mittelständler Tobol Kostanay und der KF Llapi aus Albanien auf den polnischen Cupsieger und Zweitligisten Wisla Kraków.

Weiters möglich sind Kilmarnock, letztes Jahr Vierter in Schottland, Silkeborg, amtierender dänischer Cupsieger und in der Liga zuletzt nur Sechster, sowie Vojvodina Novi Sad, das Vierter in Serbien wurde.

Die Spieltermine sind der 25. Juli und der 1. August.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

cialis kaufen