Der FC Viitorul, rumänischer Meister und Gegner von Red Bull Salzburg im Playoff um die Teilnahme an der Europa League, verliert eine Woche vor... Salzburg-Gegner Viitorul verliert drei Stammspieler an einem Tag

Der FC Viitorul, rumänischer Meister und Gegner von Red Bull Salzburg im Playoff um die Teilnahme an der Europa League, verliert eine Woche vor dem Duell mit den Bullen drei Stammspieler auf einmal. Kein Nachteil für die Roten Bullen.

Wenn Viitorul, aktuell mit nur vier Punkten aus fünf Spielen Zehnter der rumänischen 14er-Liga, morgen auswärts gegen Poli Timisoara antreten muss, werden gleich drei Stammspieler nicht mehr dabei sein.

Das Vereinsurgestein Romario Benzar, 27-jähriger Rechtsverteidiger und siebenfacher rumänischer Teamspieler, wechselt um 1,2 Millionen Euro zum FSC Bukarest, also dem ehemaligen Verein Steaua. Benzar, der 7 ½ Jahre in Constanta spielte, wurde zuletzt auch mit Lazio Rom in Verbindung gebracht.

Ebenfalls zum FCS Bukarest wechselt der 20-jährige Dragos Nedelcu, aktueller U21-Teamspieler Rumäniens. Der robuste Defensivspieler, der sowohl in der Innenverteidigung, als auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann, kostete den Großklub 1,5 Millionen Euro. Nedelcu war bei Viitorul Stammspieler seit er 18 Jahre alt war.

Außerdem wurde der Transfer des 23-jährigen Offensivspielers Gabriel Iancu nach Israel fixiert. Die Halbspitze, die auch an den Flügeln eingesetzt werden kann, wechselt ablösefrei zu Hapoel Raanana. Der sechsfache Torschütze der Vorsaison hinterlässt vor allem in Bezug auf Robustheit eine Lücke im Team von Viitorul.

Zuvor hatte der Salzburg-Gegner bereits mit Brendán, Morar und Rosu durchaus wertvolle Ergänzungsspieler abgegeben.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.