So hat sich der SK Sturm das Hinspiel gegen den FK Mladost Podgorica nicht vorgestellt! Die Blackies verloren zuhause nämlich mit 0:1 gegen die... Sturm-Fans nach dem 0:1 gegen Mladost: „An allen Ecken und Enden zu wenig“

_Sturm FansSo hat sich der SK Sturm das Hinspiel gegen den FK Mladost Podgorica nicht vorgestellt! Die Blackies verloren zuhause nämlich mit 0:1 gegen die Montenegriner, die schon in der ersten Minute durch einen Strafstoß in Führung gingen und sich danach auf die Abwehrarbeit beschränkten.  Was sagen die Sturm-Fans zu der Leistung ihrer Mannschaft? Wir haben uns im Austrian Soccer Board umgehört!

wama: „Nicht alles war schlecht, aber zu vieles um einen destruktiven, hart und defensiv abgebrüht agierenden Gegner wirklich weh zu tun. Klar, man kann jetzt sagen, hätte Zulechner seine riesige Chance anfangs der 2. Halbzeit reingehaut, hätte man vielleicht das Spiel gedreht, aber so bleibt´s beim Hättiwari…und das ist schon ok so, denn nun ist klar, dass da wohl nicht nur an noch einigen taktischen schrauben gedreht werden muss. Der Aufstieg ist auch für mich natürlich noch drinnen, aber selbst in Montenegro werden wir mit Sicherheit gegen eine Menschenmauer anrennen müssen. Für eine erfolgreiche Meisterschaft jedenfalls gibt´s auf die Schnelle noch einiges zu tun – mal sehen, ob das nun auch alle Beteiligten kapiert haben. Insgesamt gesehen aber ist der Kader sicher stärker als im Frühjahr, die Frage ist nur, was man daraus macht.“

Vöslauer: „Denke im Rückspiel wird man das noch drehen, auch wenn es jetzt nicht leichter wird – no, na, ned.  Nichtsdestotrotz eine Antiwerbung für Sturm und es passt ins momentane Gesamtbild des Vereins.“

Wolkerl: „So – ein paar Stunden Abstand von dieser gestrigen Peinlichkeit bringen gerade auch nicht wirklich viel. Das war, wie eigentlich unter Foda bereits zur Gewohnheit, an allen Ecken und Enden zu wenig, Gegen einen Gegner, der 97 Minuten nur hinten drinnen steht nicht zu merken, dass der phasenweise mit sechs Innenverteidigern spielt um das Ergebnis zu halten um dann darauf dementsprechend zu reagieren. Den dritten Stürmer überhaupt erst in Minute 80 zu bringen…ist dann sowieso der größte Witz. Man muss nicht hellsehen können um zu wissen, dass das eine mühsame Saison wird…und die Saison hat noch nicht einmal richtig angefangen…“

Juran: „Jetzt weiß ich wenigstens wieso ich die ganze Woche schon ein schlechtes Gefühl gehabt habe für dieses Spiel. In Montenegro wird es nicht leichter werden, ich glaube, dass wir bereits gegen diesen Gegner ausscheiden werden. Wenn sich da nicht schleunigst was tut in Sachen Transfers werden wir wieder einmal nicht eine Runde in der EL überstehen, und auch in Liga nicht überzeugen können.“

Gue: „Nächste Woche wird wieder gemauert und wir scheiden glorreich mit einem Gesamtscore von 0:1 aus.“

Footballhead: „Meine Motivation in Hinblick auf das – mittlerweile gestrige –  Sturm-Match war im Vorfeld wirklich groß. Auch wenn die Vorbereitung kein spielerisches Feuerwerk vermuten ließ, hoffte ich, dass einige Fußballer heute befreit agieren, wenn es nach geraumer Zeit endlich (wieder) in ein Pflichtspiel geht. Was folgte war blanke Ernüchterung.

Zugegeben: Erst vor kurzem wollte ich ein Plädoyer für Schulz halten, der in diesem Forum häufig zu stark kritisiert wird, wenn es nach mir geht. Mag er mit Sicherheit nicht mehr der Schnellste sein, so agierte er in der Vergangenheit häufig routiniert und lieferte in vielen Partien oft platzierte wie saubere Grätschen im letzten Moment, um den Ball noch aus der Gefahrenzone zu befördern. Schon in der ersten Minute patzte er aber gewaltig und verschätzte sich komplett. Dem ungestümen Tackling wegen gab es Elfmeter für die Gegner – und mit dem folgenden Tor war die Blamage für den heutigen Tag im Grunde genommen besiegelt. In weiterer Folge machten die Montenegriner genau das, was man sich von einem sportlichen Außenseiter auch erwarten konnte: Mauern, was das Zeug hält. Es war bitter zu beobachten wie die Minuten verstrichen und Sturm kaum einen Weg fand, um einen Treffer zu erzielen.

Summa summarum lässt sich die heutige Partie aus Sicht eines Sturm-Fans als maximale Enttäuschung zusammenfassen. Sturm hat sich im Vergleich zur vergangenen Saison scheinbar nicht weiterentwickelt. Nach wie vor bestehen riesengroße Probleme darin, das Spiel zu machen, wenn dies nötig ist. Erschreckend wirkt es zudem, dass die heutige Elf in einigen Szenen den Anschein erweckte, nicht eingespielt zu sein. Man darf gespannt sein, wie Foda seine Mannschaft im Vorfeld einstellt.“

Joe0023: „Das einzig Positive von heute: Nach dem Spiel waren schon sehr viele „Foda raus“-Rufe in der Nord. In der Anzahl gab es die noch nie.“

Alex011: „Man hat immer versucht den Ball irgendwie reinflanken. Das ist derselbe Kick wie im Frühjahr – es sah nur offensiver aus weil der Gegner nur gemauert hat.“

Stefan Karger, abseits.at

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.