Der SK Sturm erlebte gestern einen ganz bitteren Fußballabend. Österreichs Vizemeister verlor nicht nur das Europa-League-Spiel gegen AEK Larnaca zuhause mit 0:2, sondern muss... Sturm-Fans: Was für peinlicher, trauriger, katastrophaler Abend

Der SK Sturm erlebte gestern einen ganz bitteren Fußballabend. Österreichs Vizemeister verlor nicht nur das Europa-League-Spiel gegen AEK Larnaca zuhause mit 0:2, sondern muss sich zudem noch auf eine empfindliche Strafe von der UEFA einstellen. Die Partie musste nämlich lange unterbrochen werden nachdem ein Zuschauer den Linienrichter von der Längsseite des Stadions mit einem vollen Becher abschoss und diesem eine klaffende Wunde zufügte.

Bevor wir uns ansehen was die Sturm-Fans zu dieser Partie sagen, haben wir ein offizielles Statement vom SK Sturm zu dieser Causa:

„Dieses Verhalten eines Fans beim heutigen Europa League-Spiel ist auf keinen Fall zu akzeptieren. Das schadet dem Ansehen des Fußballs und uns als Klub. Wir versuchen immer Fußball als ein positives Fest zu sehen und genau gegen diese Dinge vorzugehen. Fair Play steht bei uns an erster Stelle. Es tut uns leid, dass wir heute viele Fußballfans enttäuscht haben. Der Becherwerfer wurde gefasst. Es werden die möglichen Strafausmaße geprüft und anlassbezogen bis hin zu Regressforderungen sanktioniert.“

Sehen wir uns nun an was die Fans zu dieser Partie sagen – alle Beiträge stammen aus dem Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußball-Diskussionsforum.

Dobinator: „Also nach einer mehr oder weniger schlaflosen Nacht, dachte man hat schon wirklich fast alles gesehen in 25 Jahren am Sturmplatz… aber das war gestern definitiv der negative Höhepunkt.“

Vöslauer: „Ich war mit 50:50 leider zu optimistisch, nach den ersten 15 Minuten war leider schon klar, dass wir nur Außenseiter sind…. Hat ein Blinder gesehen. Was für eine Schande wie wir uns heute in allen Belangen präsentieren. Blamabel und zum Genieren.“

Nicose: „Selten so enttäuscht gewesen.“

Gue: „Was für peinlicher, trauriger, katastrophaler Abend. Alles zum Schämen.“

Mario1909: „Leider können unsere Neuzugänge die Abgänge von Edomwonyi, Jeggo, Röcher, Alar und Potzmann im Moment (noch) nicht ansatzweise kompensieren. Dazu ein verletzter Jantscher, dann Zulj, Lovric und Eze völlig außer Form. Für die beiden Aufsteiger aus der zweiten Liga hat es mit viel Bauchweh gerade noch so gereicht, aber wie es wirklich ausschaut haben die bisherigen Europacupspiele eindrucksvoll gezeigt. Ich fürchte mich schon davor, wie das ausschaut wenn wir das erste Mal in der Liga auf einen „Gegner auf Augenhöhe“ treffen.“

OoK_PS: „Sehe es schon kommen, wir schnappen und seinen Europacup-Fixplatz für nächste Saison und dann entweder Sperre oder Geisterspiele. Wäre der Klassiker, der zum Europacup-Versagen passt.“

CaptainAustria: „Als großer Vogel-Fan verstehe ich nicht, dass er es wieder in so wichtigen Spielen versucht sein System durchzudrücken. Kann man das nicht über die Saison immer mehr reinbringen, anstatt uns mit der Brechstange den Europacup zu kosten?“

DonFetzo: „Eigentlich eigenartig, dass das nicht abgebrochen wurde. Kann ja eigentlich nur uns zu Gute kommen, denn sonst wäre sicher 0:3 strafverifiziert worden.“

Ozzarp: „Entweder sie haben am Vormittag noch eine Einheit Grundkondition durchgezogen oder es ist läuferisch einfach nicht mehr drin, ich hoffe auf ersteres – Einsatz war das definitiv keiner, weder fußballerisch, noch in der Laufbereitschaft und wenn es schon nicht läuft dann wenigstens kämpfen und noch den einzelnen Meter mehr gehen den es dann braucht – traurige Leistung. Ich hoffe ein Weckruf zum richtigen Zeitpunkt.“

Jim90: „Will zum Bewecherwerfer eigentlich nichts mehr sagen, unsere Mannschaft hat es sich auch „verdient“, dass man heute über sie spricht. Fand die Leistung gestern, noch trauriger, als gegen Breidablik – gegen die hatte man damals wenigstens einige Torchancen. Aber gestern wurde man ja eigentlich von einem (bei allem Respekt) biederen Gegner (teilweise) an die Wand gespielt. Mir fehlen die Worte…angefressen, traurig, schockiert – war noch nie so fertig nach einer Partie.“

Stefan Karger