Auch zum Abschluss der Herbstsaison feierten Österreichs Europacupfighter Erfolgserlebnisse. Der fünfte internationale Startplatz wurde weiter abgesichert, bei einem Salzburger Erfolgslauf im Frühjahr winkt sogar... Update zur Fünfjahreswertung: Mit einem dicken Polster in den Winter

UEFA LogoAuch zum Abschluss der Herbstsaison feierten Österreichs Europacupfighter Erfolgserlebnisse. Der fünfte internationale Startplatz wurde weiter abgesichert, bei einem Salzburger Erfolgslauf im Frühjahr winkt sogar der erstmalige Fixplatz in der Champions League.

12. Griechenland

Olympiakos Piräus ließ im Heimspiel gegen Anderlecht nichts anbrennen und qualifizierte sich mit einem Sieg für das Achtelfinale der Champions League. PAOK Saloniki kam in der Europa League gegen Alkmaar hingegen nur zu einem 2:2 und verpasste den Gruppensieg.

Nächste Runde:

CL: Olympiakos – Manchester United

EL: PAOK – Benfica

13. Schweiz

Dem FC Basel hätte ein Remis auf Schalke genügt, um das Achtelfinale der Königsklasse zu erreichen, doch die Schweizer kamen mit 0:2 unter die Räder, weshalb es in der Europa League weitergeht. Ebendort setzte sich St. Gallen gegen Swansea mit 1:0 durch, während Thun im Heimspiel Genk unterlag.

Nächste Runde:

EL: Basel – Maccabi Tel-Aviv

14. Österreich

Mehr als nur anständig verabschiedete sich die Wiener Austria von der internationalen Bühne. Die Veilchen schossen Zenit St. Petersburg mit 4:1 aus dem Ernst-Happel-Stadion und beendeten die Champions League mit stattlichen fünf Punkten. Salzburg gewann in der Europa League auch das sechste Spiel und hatte beim 3:0 mit Esbjerg sogar noch Mitleid, da man einige Hochkaräter ausließ. Rapid verlor hingegen trotz zwischenzeitlicher Führung bei Dynamo Kiew und schied aus dem internationalen Geschäft aus.

Nächste Runde:

EL: Salzburg – Ajax Amsterdam

15. Tschechien

Eine perfekte Woche gab es für den tschechischen Vereinsfußball. Viktoria Plzeň setzte sich dank eines Last-Minute-Treffers mit 2:1 gegen CSKA Moskau durch und erreichte in der Champions League doch noch den dritten Gruppenplatz. Slovan Liberec siegte zudem in der Europa League bei Estoril Praia und machte damit den Aufstieg perfekt.

Nächste Runde:

EL: Viktoria Plzeň – Shakhtar Donezk

EL: Slovan Liberec – Alkmaar

16. Rumänien

Zum Champions-League-Kehraus verlor Steaua Bukarest gegen Chelsea mit 0:2. In der Europa League kam Pandurii gegen Pacos Ferreira immerhin zu einem torlosen Remis und sammelte den zweiten Punkt.

Nächste Runde:

Alle Vereine bereits ausgeschieden

17. Israel

Für die israelischen Vertreter gab es noch einmal allen Grund zum Jubeln. Maccabi Haifa verabschiedete sich mit einem Sieg über Shakhtar Karagandy aus der Europa League, während Maccabi Tel-Aviv Girondins Bordeaux schlug und auch im Frühjahr international vertreten ist.

Nächste Runde:

EL: Maccabi Tel-Aviv – Basel

18. Zypern

Nichts zu holen gab es für APOEL Nikosia bei Eintracht Frankfurt, die Zyprer verloren in der Finanzmetropole mit 0:2. Mit dem gleichen Ergebnis unterlag Apollon Limassol Legia Warschau, wobei die Polen in diesem Spiel ihre einzigen Treffer im gesamten Wettbewerb erzielten.

Nächste Runde:

Alle Vereine bereits ausgeschieden

Aktuelle UEFA-Fünfjahreswertung (Punktgewinne seit Saisonbeginn inklusive Bonuspunkten in Klammern):

12. Griechenland: 33,200 (5,700)

13. Schweiz: 31,425 (5,400)

14. Österreich: 29,925 (6,800)

15. Tschechien: 27,850 (6,500)

16. Rumänien: 27,257 (6,875)

17. Israel: 26,625 (5,500)

18. Zypern: 23,250 (2,750)

Fazit der aktuellen Runde

Obwohl Sturm und Pasching in der Qualifikation scheiterten, kann Österreich auf eine äußerst zufriedenstellende Europacupsaison zurückblicken, die im Frühling ihre Fortsetzung finden wird. Rechnerisch ist der Verlust der Top-15 und des fünften Europacupstartplatzes zwar noch möglich, doch damit dieser unliebsame Fall auch wirklich eintritt, müsste Tschechien vier Siege und ein Remis sowie Israel sieben Siege mehr als Salzburg holen. Ein äußerst unrealistisches Szenario.

Gelingt Salzburg hingegen der Durchmarsch ins Viertelfinale der Europa League, könnte sogar noch die Schweiz abgefangen werden, was für den Meister der Saison 2014/15 einen Fixplatz in der Champions League zur Folge hätte.

Den heimischen Vertretern gelang es des Weiteren, den zunächst großen Abstand fast zu schließen, den Österreich zu Beginn der nächsten Saison auf den 15. Platz aufweisen wird. Holt Salzburg im weiteren Verlauf des Wettbewerbs noch einen Sieg und ein Remis, würde man sogar bereits in der laufenden Spielzeit an den Rumänen vorbeiziehen, die diesen lukrativen Rang momentan innehaben.

Ebenfalls äußerst positiv ist der Umstand, dass Salzburg, Austria und Rapid ihre Vereinskoeffizienten ordentlich aufbessern konnten. Die Salzburger kratzen mittlerweile an den Top-50 des UEFA-Rankings und werden, sofern sie den Meistertitel holen, erstmals auch im Champions-League-Playoff gesetzt sein, während die beiden Wiener Vereine die Setzung für alle Europa-League-Qualifikationsrunden in der Tasche haben.

Nun müssen Rapid und Austria nach dem mäßigen nationalen Herbst aber in der Bundesliga ihre Aufgaben machen, damit sie in der nächsten Saison von ihrem prallgefüllten Punktekonto auch tatsächlich profitieren können. Nach dem Aus im Cup müssen beide Vereine die Bundesliga in den Top-3 beenden, sonst findet die nächste Europacupsaison ohne sie statt – was aus österreichischer Sicht äußerst schade wäre.

OoK_PS, abseits.at

  • Barca

    20.Dezember.2013 #1 Author

    St. Gallen hat das letzte Spiel gegen Swansea 1:0 gewonnen.

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.