Salzburg und Rapid Wien feiern zum Auftakt der Europa League wichtige Siege, die Österreich wieder näher an den Champions-League-Fixplatz heranbringen. abseits.at liefert das aktuelle... Update zur UEFA-Fünfjahreswertung: Perfekter Start in die Europa League

Salzburg und Rapid Wien feiern zum Auftakt der Europa League wichtige Siege, die Österreich wieder näher an den Champions-League-Fixplatz heranbringen. abseits.at liefert das aktuelle Update zur UEFA-Fünfjahreswertung.

  1. Niederlande – 27,833

Ajax Amsterdam bestätigte die gute Form aus den Qualifikationsrunden und gewann zum Auftakt der Champions League gegen AEK Athen mit 3:0. Die PSV Eindhoven bot in Barcelona zwar über weite Strecken eine gute Leistung, ging letztlich aber dennoch als 0:4-Verlierer vom Platz.

Nächste Runde:

CL: Bayern München – Ajax Amsterdam

CL: PSV Eindhoven – Inter Mailand

Bereits ausgeschieden:

Feyenoord Rotterdam (ELQ3/Trencin), Vitesse Arnheim (ELQ3/Basel), Alkmaar (ELQ2/Tobol Kostanay)

  1. Österreich – 27,450

In einem intensiven Spiel machte es Salzburg gegen Leipzig viel spannender als notwendig und hätte trotz klarer Überlegenheit beinahe Punkte abgegeben. Durch einen späten Treffer gewannen die Mozartstädter aber doch noch verdient mit 3:2. Rapid Wien zeigte einmal mehr sein Europacup-Gesicht und schlug Spartak Moskau mit 2:0.

Nächste Runde:

EL: Salzburg – Celtic

EL: Rangers – Rapid Wien

Bereits ausgeschieden:

Sturm Graz (ELQ3/Larnaka), LASK (ELQ3/Beşiktaş), Admira (ELQ2/CSKA Sofia)

  1. Dänemark – 26,275

Kopenhagen, der letzte verbliebene dänische Vertreter, kam gegen Zenit St. Petersburg zuhause zu einem 1:1.

Nächste Runde:

EL: Girondins Bordeaux – Kopenhagen

Bereits ausgeschieden:

Brøndby (ELQ4/Genk), Midtjylland (ELQ4/Malmö), Nordsjaelland (ELQ3/Partizan Belgrad)

  1. Griechenland – 25,800

AEK Athen verlor bei Ajax Amsterdam mit 0:3 und scheint damit schon jetzt auf dem letzten Platz der Champions-League-Gruppe einbetoniert zu sein. In der Europa League unterlag PAOK Saloniki zuhause Chelsea mit 0:1, und Olympiakos Piräus kam ebenfalls auf eigenem Platz nicht über ein torloses Remis gegen Real Betis hinaus.

Nächste Runde:

CL: AEK Athen – Benfica

EL: AC Milan – Olympiakos Piräus

EL: BATE Borisow – PAOK Saloniki

Bereits ausgeschieden:

Atromitos (ELQ2/Dinamo Brest), Asteras Tripolis (ELQ2/Hibernians)

  1. Schweiz – 25,300

Die Young Boys Bern boten beim Champions-League-Debüt gegen Manchester United eine gute Leistung, am Ende stand dennoch eine 0:3-Niederlage zu Buche. Der FC Zürich kam indessen dank eines Elfmeters zu einem 1:0-Sieg bei Sturm-Schreck Larnaka.

Nächste Runde:

CL: Juventus Turin – Young Boys Bern

EL: Zürich – Ludogorez

Bereits ausgeschieden:

Basel (ELQ4/Apollon Limassol), Luzern (ELQ3/Olympiakos Piräus), St. Gallen (ELQ2/Sarpsborg)

  1. Kroatien – 24,375

Für eine der großen Überraschungen sorgte Dinamo Zagreb. Der kroatische Meister schoss Fenerbahçe mit 4:1 ab und träumt nun vom ersten internationalen Überwintern seit 50 (!) Jahren.

Nächste Runde:

EL: Anderlecht – Dinamo Zagreb

Bereits ausgeschieden:

Rijeka (ELQ3/Sarpsborg), Hajduk Split (ELQ3/Steaua Bukarest), Osijek (ELQ2/Glasgow Rangers)

  1. Tschechien – 24,275

Viktoria Plzeň gab gegen CSKA Moskau eine 2:0-Führung aus der Hand und spielte gegen den russischen Meister nur 2:2. Besser machte es Slavia Prag, das in der Europa League Girondins Bordeaux mit 1:0 schlug. Jablonec unterlag bei Stade Rennes aufgrund eines späten Gegentreffers 1:2.

Nächste Runde:

CL: AS Roma – Viktoria Plzeň

EL: Zenit St. Petersburg – Slavia Prag

EL: Jablonec – Dynamo Kiew

Bereits ausgeschieden:

Sigma Olmütz (ELQ4/Sevilla), Sparta Prag (ELQ2/Subotica)

Aktuelle UEFA-Fünfjahres-Wertung (Punktgewinne seit Saisonbeginn inklusive Bonuspunkten in Klammern):

  1. Türkei (4/5): 38,000 (2,700)
  2. Niederlande (2/5): 27,833 (4,000)
  3. Österreich (2/5): 27,450 (2,400)
  4. Dänemark (1/4): 26,275 (4,125)
  5. Griechenland (3/5): 25,800 (3,300)
  6. Schweiz (2/5): 25,300 (2,400)
  7. Kroatien (1/4): 24,375 (2,750)
  8. Tschechien (3/5): 24,275 (2,100)
  9. Zypern (2/4): 22,675 (3,875)

Analyse der aktuellen Lage:

Besser hätte der Gruppenphasen-Auftakt kaum laufen können. Während Österreich mit zwei Siegen das bestmögliche Ergebnis erzielte, ließen viele Konkurrenten aus, sodass sich die Ausgangslage bereits nach dem ersten Spieltag deutlich verbessert hat.

Auf die elfplatzierten Niederländer fehlt Österreich nun nur noch ein Sieg – ein Rückstand, der angesichts der Auslosung bereits am nächsten Spieltag wettgemacht werden könnte. Während Salzburg und Rapid auf die schottischen Vertreter Celtic und Rangers treffen, bekommen es Ajax Amsterdam und PSV Eindhoven mit den Schwergewichten Bayern und Inter zu tun.

Während Dänemark, das nur noch Kopenhagen in einer kniffligen Gruppe im Rennen hat, erwartungsgemäß keine Gefahr darstellen wird, wurde der Vorsprung auf Griechenland auf umgerechnet vier Siege und ein Remis ausgebaut. Ein bereits schöner Polster, der in knapp zwei Wochen weiter anwachsen könnte.

Alle anderen Nationen werden für Österreich nach menschlichem Ermessen keine Gefahr darstellen. Spannend dürfte indessen der Kampf um Platz 15 werden, der vermutlich zwischen der Schweiz, Kroatien und Tschechien ausgefochten wird. Wer die Top-15 verpasst, darf nur vier Mannschaften nach Europa entsenden.

Diese Vorteile bringen die Plätze 11 bis 13 der UEFA-Fünfjahreswertung:

  • Platz 11:
    • CL-Fixplatz für den Meister, wenn sich der CL-Sieger über die Meisterschaft für die CL qualifiziert. Sonst Einstieg in Q4 und damit zumindest EL-Fixplatz
    • EL-Fixplatz für den Cupsieger
    • Einstieg für den Vizemeister in CLQ3 und damit zumindest EL-Fixplatz, wenn sich der EL-Sieger über die Meisterschaft für die CL qualifiziert
  • Platz 12:
    • Einstieg für den Meister in CLQ4 und damit zumindest EL-Fixplatz
    • EL-Fixplatz für den Cupsieger
  • Platz 13:
    • Einstieg für den Meister in CLQ4 und damit zumindest EL-Fixplatz, wenn sich der CL-Sieger über die Meisterschaft für die CL qualifiziert

OoK_PS, abseits.at