Das Transferkarussell beginnt sich wieder zu drehen und wir informieren euch regelmäßig über das Transfergeschehen auf der nationalen und internationalen Fußballbühne. Ferland Mendy LV,... Frankfurt holt Jovic-Nachfolger, Real-Neuzugänge knacken 300-Mio-Marke

Das Transferkarussell beginnt sich wieder zu drehen und wir informieren euch regelmäßig über das Transfergeschehen auf der nationalen und internationalen Fußballbühne.

Ferland Mendy

LV, 24, FRA | Olympique Lyon – > Real Madrid

Real Madrid verstärkte sich – unter anderem – mit dem französischen Neo-Teamspieler Ferland Mendy von Olympique Lyon. Mendy ist neben Hazard, Jovic, Eder Militao und Rodrygo der fünfte Neue bei den Königlichen und mit einer Ablösesumme von 48 Millionen Euro der viertteuerste (!) der Neuzugänge. Insgesamt gab Real im noch nicht mal richtig gestarteten Transfersommer bereits 300 Millionen für neue Spieler aus. Der Linksverteidiger Mendy spielte zuletzt zwei Jahre lang für Olympique Lyon und erzielte in 79 Partien drei Tore und sieben Assists. Lyon kaufte den heute 24-Jährigen damals um fünf Millionen Euro vom AC Le Havre.

Dejan Joveljic

ST, 19, SRB/BIH | Roter Stern Belgrad – > Eintracht Frankfurt

Nach dem Abgang von Luka Jovic zu Real Madrid bleibt Eintracht Frankfurt seiner „Balkan-Strategie“ treu. Jovic‘ Nachfolger ist ein junger, in Bosnien geborener Serbe namens Dejan Joveljic. Der 182cm große Angreifer kommt um vier Millionen Euro von Roter Stern Belgrad, wo er noch nicht mal Stammspieler war. Dennoch kann sich die Statistik des 19-Jährigen sehen lassen, denn in 28 Partien für Roter Stern erzielte er bereits 14 Tore. Kein Wunder, dass Trainer Adi Hütter Joveljic ein ähnlich großes Potential wie Jovic attestiert. Der serbische U21-Teamspieler unterschrieb bei der Eintracht einen Fünfjahresvertrag.

Marcus Ingvartsen

ST, 23, DEN | KRC Genk – > Union Berlin

Neu in der Bundesliga ist auch der Däne Marcus Ingvartsen, dessen Karriere zuletzt in Belgien etwas ins Stocken geriet. 2017 wurde der durchschlagskräftige Angreifer beim FC Nordsjaelland mit 23 Toren dänischer Schützenkönig und wechselte anschließend um fünf Millionen Euro zu Racing Genk. Die zwei Jahre bei den „Genkis“ waren für Ingvartsen aber weitgehend zum Vergessen: In 38 Partien erzielte er acht Tore, kam dabei häufig von der Bank. Union Berlin legte nun 1,5 Millionen Euro auf den Tisch, um Ingvartsen in die Hauptstadt zu holen. Auch der Lokalrivale Hertha war am Dänen, der aktuell bei der U21-EM verweilt interessiert. Ingvartsen unterzeichnete einen Vertrag bis 2022.

Daley Sinkgraven

LV/DM, 23, NED | Ajax Amsterdam – > Bayer Leverkusen

Erst vor wenigen Jahren wäre es sehr unwahrscheinlich gewesen, dass das niederländische Supertalent Daley Sinkgraven um gerademal fünf Millionen Euro zu haben gewesen wäre. Aber der 23-Jährige blieb in seiner Entwicklung stecken, wurde von zahlreichen Megatalenten überholt und so wechselt er nun um genau diese Summe zu Bayer Leverkusen. Ajax selbst hatte vor 4 ½ Jahren sieben Millionen Euro an den SC Heerenveen überwiesen, um Sinkgraven aus seinem langfristigen Vertrag loszueisen. Bei der „Werkself“ unterschrieb der Linksfuß einen Vertrag bis 2023. Sinkgraven ist der dritte Neue nach Kerem Demirbay und Moussa Diaby.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.