Wir sehen uns die jüngsten Entwicklungen in der UEFA-Fünfjahreswertung an. Dabei werfen wir einen Blick auf die letzte Runde, einen Ausblick auf die nächste... Fünfjahreswertung: Türkei macht vor direktem Duell minimal Boden gut

Wir sehen uns die jüngsten Entwicklungen in der UEFA-Fünfjahreswertung an. Dabei werfen wir einen Blick auf die letzte Runde, einen Ausblick auf die nächste Runde und den aktuellen Stand im für Österreich relevanten Bereich. Zum Schluss analysieren wir noch die aktuelle Situation in der Wertung.

  1. Belgien – 35.300

Die belgischen Klubs holten zuletzt unerwartete Punkte: Der FC Brügge errang im Bernabeu ein 2:2, Racing Genk luchste dem SSC Napoli ein 0:0 ab, wodurch die belgischen Vereine in der Champions League sensationell ohne Niederlage blieben. In der Europa League blieb Gent mit einem 1:1 bei Oleksandriya eher enttäuschend und Standard Lüttich ging bei Arsenal mit 0:4 unter.

Nächste Runde:
– CL: FC Brügge – Paris SG
– CL: Racing Genk – FC Liverpool
– EL: Eintracht Frankfurt – Standard Lüttich
– EL: KAA Gent – VfL Wolfsburg

  1. Niederlande – 32.750

Ajax Amsterdam lieferte auswärts beim FC Valencia eine Top-Leistung ab und gewann mit 3:0. AZ Alkmaar kam in der Europa League gegen ein schwaches Manchester United zu einem 0:0, hätte aber durchaus gewinnen können. Feyenoord Rotterdam gewann überraschend souverän mit 2:0 gegen Porto und PSV Eindhoven deklassierte Rosenborg auswärts klar mit 4:1. Die Niederländer freuen sich also über eine Superwoche!

Nächste Runde:
– CL: Ajax Amsterdam – FC Chelsea
– EL: PSV Eindhoven – LASK
– EL: Young Boys Bern – Feyenoord
– EL: AZ Alkmaar – FC Astana

  1. Ukraine – 31.900

Shakhtar Donetsk gelang mit einem 2:1-Auswärtssieg bei Atalanta Bergamo in letzter Minute ein Befreiungsschlag für die Ukraine. Oleksandriya erkämpfte ein 1:1 gegen Gent und Dynamo Kiev kam etwas enttäuschend bei Lugano über ein 0:0 nicht hinaus.

Nächste Runde:
– CL: Shakhtar Donetsk – Dinamo Zagreb
– EL: Dynamo Kiev – FC Kopenhagen
– EL: AS Saint-Étienne – PFK Oleksandriya

  1. Türkei – 31.000

Galatasaray verlor zu Hause gegen ein glanzloses, aber abgebrühtes PSG mit 0:1 und hat wohl auch nächste Woche gegen Real Madrid nur wenig Aussicht auf Punkte. Trabzonspor holte beim 2:2 gegen Basel seinen ersten Punkt, ebenso wie Istanbul Basaksehir beim 1:1 gegen Mönchengladbach. Enttäuschend bleibt weiterhin Besiktas, das zu Hause gegen die Wolves mit 0:1 verlor. Die Punktausbeute der Türken in der zweiten Runde war also in etwa erwartungsgemäß, aber immer noch ein wenig besser als die der Österreicher.

Nächste Runde:
– CL: Galatasaray – Real Madrid
– EL: Trabzonspor – FC Krasnodar
– EL: Istanbul Basaksehir – Wolfsberger AC
– EL: Besiktas Istanbul – Sporting Braga

  1. Österreich – 29.925

Nach der perfekten ersten Runde holten die ÖFB-Klubs in der zweiten Runde leider nur einen Punkt und verloren somit Boden auf die Türkei und die Ukraine. Der WAC hielt mit dem 1:1 gegen die Roma die rot-weiß-rote Fahne hoch. Salzburg und der LASK verkauften sich gegen Liverpool und Sporting Lissabon toll, gingen aber leer aus.

Nächste Runde:
– CL: Red Bull Salzburg – SSC Napoli
– EL: PSV Eindhoven – LASK
– EL: Istanbul Basaksehir – Wolfsberger AC

  1. Tschechien – 27.100

Slavia Prag verlor zu Hause gegen Dortmund mit 0:2, weshalb Tschechien keine Punkte auf Österreich gutmachen konnte.

Nächste Runde:
– CL: Slavia Prag – FC Barcelona

  1. Dänemark – 26.500

Der FC Kopenhagen holte auswärts gegen Malmö immerhin ein 1:1.

Nächste Runde:
– EL: Dynamo Kiev – FC Kopenhagen

  1. Griechenland – 25.300

Olympiakos Piräus gab auswärts bei Roter Stern Belgrad eine 1:0-Führung aufgrund einer roten Karte her und verlor noch mit 1:3.

Nächste Runde:
– CL: Olympiakos – Bayern München

  1. Zypern – 25.000

APOEL Nikosia verkaufte sich teuer, verlor aber dennoch mit 0:1 beim FC Sevilla.

Nächste Runde:
– EL: FK Qarabag – APOEL Nikosia

  1. Serbien – 24.750

Serbien überholt Kroatien! Mit dem 3:1-Sieg von Roter Stern Belgrad gegen Olympiakos ziehen die Serben an ihren Nachbarn vorbei und haben auch schon die nächsten Gegner im Auge.

Nächste Runde:
– CL: Tottenham Hotspur – Roter Stern Belgrad

  1. Kroatien – 24.375

Auch Dinamo Zagreb hielt lange die Null, verlor aber schließlich doch erwartungsgemäß und verdient mit 0:2 bei Manchester City.

Nächste Runde:
– CL: Shakhtar Donetsk – Dinamo Zagreb

Aktuelle UEFA-Fünfjahres-Wertung (Punktgewinne seit Saisonbeginn inklusive Bonuspunkten in Klammern):

  1. Belgien (4/5): 35.300 (5.000)
    9. Niederlande (4/5): 32.750 (6.400)
    10. Ukraine (3/5): 31.900 (3.000)
    11. Türkei (4/5): 31.000 (2.400)
    12. Österreich (3/5): 29.925 (2.800)
    13. Tschechien (1/5): 27.100 (2.300)
    14. Dänemark (1/4): 26.500 (2.375)
    15. Griechenland (1/5): 25.300 (3.900)
    16. Zypern (1/4): 25.000 (3.375)
    17. Serbien (1/4): 24.750 (5.250)
    18. Kroatien (1/4): 24.375 (3.875)
    19. Schottland (2/4): 23.875 (5.750)
    20. Schweiz (3/5): 22.000 (2.000)

Aktuelle Situation

Während Belgien und die Niederlande souverän davonziehen und für ihre Verfolger angesichts der allgemeinen Leistungen nur schwer einholbar sein werden, gibt es dahinter ein mühsames Hamstern um Punkte. Der Ukraine gelang durch Shakhtars Sieg bei Atalanta ein wichtiger Befreiungsschlag, der sie ein wenig vor der Türkei schützt. Die Türkei wiederum hat mit der Inkonstanz ihrer Teilnehmer zu kämpfen.

Die schlechte Nachricht für Österreich war sicher, dass in der starken letzten Runde unterm Strich nur der WAC punktete. Und für gute Spiele gibt’s in der Fünfjahreswertung nun mal leider keine Extrapunkte, sofern sie verloren gehen. Die gute Nachricht ist hingegen, dass die Verfolger der Österreicher weiterhin schwach sind und nur minimal punkteten. Tschechien und Griechenland schrieben gar nicht an, Dänemark mit einem Remis nur im kleinen Stil. Es ist schwer vorstellbar, dass diese Länder mit nur einem verbliebenen Starter noch gefährlich für die ÖFB-Klubs werden können.

Die einzige Platzverschiebung gab es zwischen Serbien und Kroatien. Die Serben zogen dank des 3:1-Erfolgs von Roter Stern über Olympiakos an Kroatien vorbei. Nach oben hin werden aber weder die einen noch die anderen gefährlich werden – sowohl Roter Stern, als auch Dinamo Zagreb bräuchten eine wahre Fabelsaison, um ihre Länder zu Rang 12 heranschnuppern zu lassen. Auch sie sind die letzten verbliebenen Starter ihrer Länder.

In der nächsten Europacuprunde gibt es natürlich wieder einige Schlüsselspiele – für Österreich sind davon manche passiv und eines aktiv. Es handelt sich dabei um das Auswärtsspiel des WAC gegen Istanbul Basaksehir. Mit einem Sieg in Istanbul würde der WAC Österreich auf Tuchfühlung mit den Türken bringen – bei einer Niederlage wiederum würde der Abstand auf die Türkei anwachsen, was die Lage deutlich schwieriger machen würde. Schützenhilfe im Rennen mit der Türkei könnte man sich von Real Madrid (bei Galatasaray), Sporting Braga (bei Besiktas) und Krasnodar (bei Trabzonspor erhoffen).

Auch die Ukraine darf man als Optimist nicht aus den Augen lassen, aber dieses ohnehin schwierige Unterfangen könnte sich nach der nächsten Runde weiter verkomplizieren: Shakhtar Donetsk geht als Favorit ins Spiel gegen Dinamo Zagreb und auch ein Heimsieg von Dynamo Kiev gegen den FC Kopenhagen gilt als wahrscheinlich. Nach dem Sieg von Shakhtar gegen Atalanta orientiert sich die Ukraine wieder eher nach oben, als nach unten blicken zu müssen. Aber angesichts der starken Leistungen der ÖFB-Teams in dieser Woche ist weiterhin nicht auszuschließen, dass es eine Chance auf diesen zehnten Platz gibt. Aber Step by Step: Der nächste Gegner – und das eben nächstes Mal auch im direkten Duell – ist die Türkei.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen