Ab Februar geht es im Europacup so richtig zur Sache. In Champions League und Europa League stehen die KO-Runden auf dem Programm, in denen... Leider nein – diese Topvereine fehlen im Europacup (1)

Europa Landkarte KontinentAb Februar geht es im Europacup so richtig zur Sache. In Champions League und Europa League stehen die KO-Runden auf dem Programm, in denen sich entscheidet, wer den Traum vom internationalen Titel weiterträumen darf. Doch einige prominente Vereine fehlen im europäischen Frühling, sei es weil sie sich gar nicht für das internationale Geschäft qualifizieren konnten oder bereits ausgeschieden sind. abseits.at nimmt die Top-50 der UEFA-Fünfjahreswertung unter die Lupe.

#13 – Inter Mailand

Man mag es kaum glauben, aber eines der absoluten europäischen Schwergewichte nimmt in dieser Saison gar nicht am Europacup teil. Inter kam in der Serie A nicht über den neunten Tabellenplatz hinaus, was deutlich zu wenig für das internationale Geschäft war. Daher können sich die Nerazzurri zum ersten Mal seit 1992/93 ganz auf die heimische Meisterschaft konzentrieren. Dort gab es unter Trainer Walter Mazzarri einen Neustart und nicht zuletzt dank des nunmehrigen indonesischen Eigentürmers Erick Thohir soll es bei einer einjährigen internationalen Abstinenz bleiben.

#22 – Olympique Marseille

Als 15. Verein in der Geschichte der Champions League gelang es Olympique Marseille, alle sechs Gruppenspiele zu verlieren, womit man nun unter anderem auf einer Stufe mit Kosice, Lewski Sofia, Debrecen oder auch Rapid Wien steht. Weil Arsenal, Borussia Dortmund und Napoli zu stark waren und es auch in der Ligue 1 nicht nach Wunsch lief, musste Trainer Elie Baup im Herbst schlussendlich seinen Posten räumen.

#24 – CSKA Moskau

Als russischer Meister qualifizierte sich CSKA Moskau direkt für die Champions League, doch was die Russen dort ablieferten, war alles andere als ruhmreich. Nach Niederlagen gegen Bayern München und Manchester City reiste man am letzten Gruppenspieltag zu Viktoria Plzeň, wo ein Remis gereicht hätte, um als Tabellendritter in die Europa League zu übersiedeln, doch mit einer Pleite in letzter Minute wurde selbst dieses absolute Minimalziel verpasst.

#28 – PSV Eindhoven

So schlecht wie in diesem Jahr, lief es für die PSV Eindhoven schon lange nicht mehr. Nachdem man in der Champions-League-Qualifikation an Milan gescheitert war, ging es in der Europa League weiter, wo die nicht gerade übermächtigen Gegner Dinamo Zagreb, Ludogorets Razgrad sowie Chernomorets Odessa warteten. Dennoch schaffte es der Werksclub nicht, sich für die nächste Runde zu qualifizieren, da man am letzten Spieltag im eigenen Stadion Odessa unterlag. Ob die PSV in der nächsten Saison die Chance erhält, es besser zu machen, ist angesichts des siebten Tabellenplatzes in der Eredivisie offen.

#30 – Liverpool

Bereits zum zweiten Mal in Folge verpasste der FC Liverpool die Qualifikation für den Europacup, Tabellenplatz sieben in der abgelaufenen Spielzeit war einfach zu wenig. Aber es gibt Licht am Ende des Tunnels, denn so spielt die Truppe von Brendan Rodgers bis dato eine starke Saison und darf sogar mit der Rückkehr in die Champions League liebäugeln.

#31 – Sporting

Man muss bis 1976/77 zurückgehen, um eine Spielzeit zu finden, in der Sporting nicht am Europacup teilnahm. Doch in der Vorsaison kam man in Portugal nicht über den siebten Tabellenrang hinaus, was nicht zuletzt der finanziellen Misere und den damit einhergehenden Verkäufen einiger prominenter Spieler geschuldet war. Aktuell sieht es jedoch wieder deutlich erfreulicher aus und Sporting thront an der Tabellenspitze.

#36 – VfB Stuttgart

Der internationale Auftritt des VfB Stuttgart war gleichermaßen kurz wie schmerzvoll. Als unterlegener Finalist im DFB-Pokal stiegen die Schwaben ins Playoff zur Europa League ein, wo sie es mit dem kroatischen Vertreter Rijeka zu tun bekamen. Nach einer 1:2-Niederlage im Hinspiel konnten Martin Harnik und Co. das Ergebnis auf eigenem Platz drehen und die Zeichen standen bereits auf Verlängerung, doch Rijeka gelang nach einem Konter in letzter Sekunde der Todesstoß.

#37 – Athletic Bilbao

2012 standen die Basken noch im Endspiel der Europa League, in dieser Saison müssen sie das internationale Treiben hingegen aus der Ferne betrachten, denn mit Platz zwölf in der Primera Division blieb man deutlich hinter den Erwartungen. Unter Trainer Ernesto Valverde scheint eine Rückkehr in den Europacup aber durchaus wahrscheinlich, gegenwärtig liegt Bilbao sogar auf dem vierten Tabellenrang, der für die Teilnahme am Champions-League-Playoff berechtigt.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.