In der fußballfreien Zeit wird sich einmal mehr einiges auf dem Transfermarkt tun. abseits.at hält euch über die interessantesten Transfers der Fußballwelt auf dem... Manchester City greift tief ins Börserl | Torschützenkönig zu Besiktas

In der fußballfreien Zeit wird sich einmal mehr einiges auf dem Transfermarkt tun. abseits.at hält euch über die interessantesten Transfers der Fußballwelt auf dem Laufenden – auch (oder gerade) über die, die in vielen anderen Medien nicht behandelt oder gar nicht bemerkt werden.

Aymeric Laporte

IV, 23, FRA | Athletic Bilbao – > Manchester City

In der Premier League ist Manchester City momentan so gut wie ohne Konkurrenz und führt mit 12 Punkten Vorsprung auf Stadtrivalen United die Tabelle an. Da aber Stillstand langfristig Rückschritt bedeutet, wurden die Citizens abermals auf dem Transfermarkt aktiv – und wie! Pep Guardiola lotste Innenverteidiger Aymeric Laporte von Athletic Bilbao auf die Insel, indem er die Ausstiegsklausel des Abwehrspielers aktivierte. Dies soll zwischen 65 und 70 Millionen Euro gekostet haben! Laporte ist ein moderner und eleganter Innenverteidiger, der auch in hektischen Situationen Ruhe bewahrt und spielerische Lösungen sucht – ganz wie es Guardiola von seinen Spielern fordert. Besonders begehrt macht ihn zudem, dass er ein Linksfuß ist und langfristig damit perfekt zu John Stones passt.

Diafra Sakho

ST, 28, SEN | West Ham United – > Stade Rennes

Mittelstürmer Diafra Sakho verlor bereits vergangene Saison seinen Stammplatz bei West Ham United und kam beim Arnautovic-Verein nur noch als Joker zum Einsatz. In 14 Kurzeinsätzen gelangen dem Senegalesen dabei immerhin zwei Treffer. Seine beste Saison hatte er direkt nach seinem Wechsel von Metz zu West Ham, als er in den verbleibenden 23 Saisonspielen 10 Treffer erzielte. Für seinen alten Klub Metz schoss er 44 Tore in 114 Partien. Nun wechselt der Mittelstürmer wieder in die französische Liga, wo er für den Tabellenachten Stade Rennes auf Torjagd gehen soll. Er könnte sein Debüt gleich im Ligapokal feiern, wo seine neue Mannschaft auf dir reichen Kicker von Paris Saint-Germain trifft.

Vagner Love

ST, 33, BRA | Alanyaspor – > Besiktas

Der brasilianische Goalgetter Vagner Love wurde in der vergangenen Saison mit 23 Treffern Torschützenkönig in der türkischen Liga. Nun schnappte sich Besiktas den Torjäger, der so gut wie bei jedem Verein in seiner bisherigen Karriere funktionierte. Für ZSKA Moskau absolvierte der Angreifer zwischen 2004 und 2012 169 Partien, in denen er stolze 85 Treffer erzielte. Nach lukrativen Jahren in China und kurzen Engagements für die Corinthians und die AS Monaco, spielte er bei Alanyaspor in der türkischen Liga groß auf und schoss insgesamt 33 Tore in 42 Partien. Für Besiktas ist der 33-jährige Stürmer sicherlich eine große Verstärkung! Seine Torgefahr wird der Brasilianer auch in der Champions League gegen Achtelfinalgegner Bayern München unter Beweis stellen.

Loïc Rémy

ST, 31, FRA | Las Palmas – > FC Getafe (leihweise)

Der französische Angreifer Loïc Rémy steckt seit einiger Zeit in einer sportlichen Krise. Nachdem er beim FC Chelsea eine immer geringere Rolle spielte wurde er auch als Leihspieler bei Crystal Palace nicht glücklich und wechselte zur Unión Deportiva Las Palmas. In seinen ersten drei Einsätzen für seinen neuen Klub traf er jeweils in den Schlussminuten als Joker und stellte seine Torgefährlichkeit eindrucksvoll unter Beweis. Obwohl er aber sechs Tore in 13 Pflichtspieleinsätzen schoss (davon nur sechs Spiele von Beginn an), spielte er in den letzten Runden absolut keine Rolle mehr für seinen Trainer. Remy und Coach Paco Jémez überwarfen sich und der Stürmer wurde suspendiert. Remy beschwerte sich, dass ihn der Trainer „wie ein Stück Scheiße“ behandeln würde. Die Beziehung zwischen den beiden war nicht mehr zu retten und der Angreifer wurde an den FC Getafe verliehen, wo er hoffentlich wieder in sportlicher Hinsicht für Schlagzeilen sorgen wird.

Stefan Karger, abseits.at

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.