Das Transferkarussell beginnt sich wieder zu drehen und wir informieren euch regelmäßig über das Transfergeschehen auf der nationalen und internationalen Fußballbühne. Stefano Sensi ZM,... Neue Sechser/Achter für Inter, Frankfurt und Fenerbahce

Das Transferkarussell beginnt sich wieder zu drehen und wir informieren euch regelmäßig über das Transfergeschehen auf der nationalen und internationalen Fußballbühne.

Stefano Sensi

ZM, 23, ITA | US Sassuolo – > Inter Mailand

Ein weiterer neuer Mitspieler von Inter-Legionär Valentino Lazaro steht fest. Der 168cm große zentrale Mittelfeldspieler Stefano Sensi, der seinen Fokus eher auf die Defensive legt, kommt nach einer Topsaison bei Sassuolo vorerst leihweise für ein Jahr zu den Interisti. Die Mailänder halten eine Kaufoption in Höhe von 20 Millionen Euro. Sensi war in der vergangenen Saison einer der absoluten Schlüsselspieler bei Sassuolo, kam auf sämtlichen zentralen Mittelfeldpositionen zum Einsatz und erzielte in 30 Pflichtspielen zwei Tore und vier Assists. Zudem qualifizierte er sich mit seinen starken Leistungen für seine ersten beiden Spiele in der italienischen Nationalmannschaft.

Emre Belözoglu

ZM, 38, TUR | Istanbul Basaksehir – > Fenerbahce

Dass der (eigentliche) türkische Teamkapitän und 99-fache Nationalspieler Emre Belözoglu in den letzten vier Jahren für Istanbul Basaksehir auflief, war für den „Erdogan-Klub“ mehr als nur eine Prestigeangelegenheit. Bis zum Schluss seines Engagements war der beinharte Mittelfeldspieler ein wichtiger Leistungsträger, obwohl er im Herbst bereits seinen 39.Geburtstag feiern wird. Nun geht es für Emre zurück an seine alte Wirkungsstätte, wo er zuvor 6 ½ Jahre kickte: Fenerbahce stattete den Routinier mit einem Einjahresvertrag aus und gibt ihm damit die Chance auf ein würdiges Karriereende. Emre spielte 201 Partien für Fener und erzielte dabei 29 Tore und 24 Assists.

Dominik Kohr

ZM, 25, GER | Bayer 04 Leverkusen – > Eintracht Frankfurt

In Leverkusen war der physisch- und laufstarke Dominik Kohr nie vollständig gesetzt. Er war bei der „Werkself“ eher auf den Kaderpositionen 12 bis 16 einzuordnen. Nun schlugen Adi Hütters Frankfurter zu und verpflichteten Kohr um kolportierte neun Millionen Euro bis 2024. Der Begrüßungs-Hashtag war mit #HardKohr natürlich auch „aufgelegt“. Hütter freut sich über seinen neuen Sechser bzw. Achter und ist davon überzeugt, dass der gebürtige Trier perfekt ins Konzept der Eintracht passen wird.

Jules Koundé

IV, 20, FRA | Girondins Bordeaux – > FC Sevilla

Der FC Sevilla betätigt sich vor der neuen Saison als Großeinkäufer. Die Verpflichtung des 20-jährigen Innenverteidigers Jules Koundé ist bei 25 Millionen Euro Ablöse die bisher teuerste. Inklusive dem ÖFB-Teamspieler Maximilian Wöber, der bereits im Winter kam, gab Sevilla heuer bereits fast 100 Millionen Euro für neue Spieler aus. Der beninisch-stämmige Franzose ist aber tatsächlich ein großes Versprechen für die Zukunft und entsprechend bekam er bei den Sevillenos einen Vertrag bis 2024. Koundé absolvierte trotz seines jungen Alters bereits 70 Spiele für Girondins Bordeaux und gilt als aufbaustarker Innenverteidiger, der in seiner Entwicklung noch lange nicht auf einem Scheitelpunkt anlangte.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.