In der fußballfreien Zeit wird sich einmal mehr einiges auf dem Transfermarkt tun. abseits.at hält euch über die interessantesten Transfers der Fußballwelt auf dem... Salzburgs Miranda wechselt zu Gremio, Ried angelt sich Rapids Prosenik

In der fußballfreien Zeit wird sich einmal mehr einiges auf dem Transfermarkt tun. abseits.at hält euch über die interessantesten Transfers der Fußballwelt auf dem Laufenden – auch (oder gerade) über die, die in vielen anderen Medien nicht behandelt oder gar nicht bemerkt werden.

Paulo Miranda

IV, 29, BRA | Red Bull Salzburg – > Gremio

Mit Heimkehrer André Ramalho hat Red Bull Salzburg bereits einen neuen Innenverteidiger geholt – der Hauptgrund für diesen Einkauf war der, dass mit Paulo Miranda ein Stamm-Innenverteidiger gehen wird. Der 29-jährige Brasilianer unterschreibt einen Vertrag bis 2020 beim Vorjahresvierten der brasilianischen Serie A, Gremio Porto Alegre. Beim 115-Jahr-Jubiläum des Großklubs wird Miranda im kommenden September also wohl dabei sein. Mit Salzburg holte Miranda zweimal das Double; in 94 Pflichtspielen erzielte er vier Tore und avancierte nach Anlaufschwierigkeiten zu einer festen Abwehrgröße.

Philipp Prosenik

ST, 24, AUT | SK Rapid – > SV Ried

Nach 60 Spielen und 10 Toren für den SK Rapid wurde der Vertrag von Philipp Prosenik einvernehmlich aufgelöst und der 24-Jährige schließt sich der SV Ried an. Damit möchte Prosenik über den Aufstiegsfavoriten der sky go Erste Liga neu durchstarten. Obwohl er bereits im Oktober 2013 nach seinen Chelsea- und Milan-Abenteuern von Rapid verpflichtet wurde, stand Prosenik nur knappe 2 ½ Jahre im Kader der Kampfmannschaft. Ein Jahr lang war er nach Wolfsberg verliehen, ansonsten verdingte er sich in der zweiten Mannschaft der Hütteldorfer. In der Vergangenheit zerschlugen sich gleich mehrere Transfers Proseniks zu Bundesliga-Klubs, so zum Beispiel nach St.Pölten oder Altach.

Cedric Teuchert

ST, 20, GER | 1.FC Nürnberg – > FC Schalke 04

Wie Guido Burgstaller bereits bewies, sind Angreifer aus Nürnberg nicht die schlechteste Wahl für den FC Schalke 04. Der neueste Burgstaller-Konkurrent heißt Cedric Teuchert: Der 20-Jährige kostete 1,5 Millionen Euro Ablöse und erzielte im Herbst sechs Saisontreffer für den „Club“. Anfänglich dürfte Teuchert, der einen Vertrag bis 2021 unterzeichnete, aber noch nicht als feste Größe in der Kampfmannschaft der Knappen vorgesehen sein. Auch in Nürnberg hatte der dreifache U21-Nationalspieler noch kein Stammleiberl.

Rafael Mir

ST, 20, ESP | FC Valencia B – > Wolverhampton Wanderers

Es ist wahrlich ein untypischer Transfer: Der 20-jährige Rafael Mir Vicente, der gerademal acht Pflichtspiele für die Kampfmannschaft des FC Valencia in den Beinen hat, lehnte ein Angebot von Real Madrid ab und wechselt stattdessen bis 2022 in die zweite englische Liga zu den Wolverhampton Wanderers. Dies ist allerdings mit einem Wechsel in die Premier League gleichzusetzen, zumal die Wolves bereits zwölf Punkte Vorsprung auf den Zweiten Derby County haben und unter ihrem portugiesischen Coach Nuno so richtig aufblühen. Rafael Mir war bis jetzt der Toptorjäger der zweiten Mannschaft von Valencia, für die er in 59 Spielen 25 Tore erzielte und im Alter von 17 Jahren debütierte. Die Wolves bezahlten zwei Millionen Euro Ablöse für den jungen Spanier.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.