Das nationale und internationale Transferkarussell dreht sich. Wir liefern euch regelmäßig kompakte Infos über die letzten Übertritte in der Welt des Fußballs. Sebastian Rudy... Schalke holt Rudy, Ghoddos in die Ligue 1, Neustart für Karius

Das nationale und internationale Transferkarussell dreht sich. Wir liefern euch regelmäßig kompakte Infos über die letzten Übertritte in der Welt des Fußballs.

Sebastian Rudy

DM, 28, GER | FC Bayern München – > FC Schalke 04

Vor einem Jahr wechselte der 26-fache Teamspieler Sebastian Rudy von Hoffenheim zu den Bayern. Für die Bayern kam er immerhin auf 35 Einsätze, zum echten Stammpersonal zählte er aber weitgehend nicht. Der Wechsel zum FC Schalke 04 ist somit für Rudy eine logische Maßnahme, auch um seinen Platz in der DFB-Elf nicht zu verlieren. Die Knappen statteten Rudy mit einem Vierjahresvertrag aus und überwiesen 16 Millionen Euro nach München. Der defensive Mittelfeldspieler ist somit der teuerste Schalke-Neuzugang in der laufenden Saison und nach Embolo und Bentaleb der drittteuerste Einkauf der Vereinsgeschichte.

Loris Karius

TW, 25, GER | FC Liverpool – > Besiktas

Das schreckliche Champions-League-Finale 2018 wird den deutschen Keeper Loris Karius wohl für den Rest seiner Karriere begleiten. Für den 25-Jährigen ist es somit Zeit für einen Tapetenwechsel. Karius wechselt leihweise um eine Million Euro nach Istanbul zu Besiktas, das eine Kaufoption über acht Millionen Euro besitzt. Karius‘ Vertrag in Liverpool läuft noch bis 2021, Besiktas sicherte sich die Leihe gleich über zwei Jahre bis 2020, sodass es praktisch fix erscheint, dass Karius nicht zu den Reds zurückkehren wird. Zuvor hatte der FC Liverpool den brasilianischen Keeper Alisson Becker um 62,5 Millionen Euro von der AS Roma verpflichtet. Mit Danny Ward und Adam Bogdan gab Liverpool noch zwei weitere Torhüter ab.

Saman Ghoddos

ST, 24, IRI | Östersunds FK – > Amiens

In den letzten Monaten geisterte der Name Saman Ghoddos stetig durch die Gerüchteküche. Der in Schweden geborene Iraner war im Jänner 2016 vom kleinen schwedischen Verein Syrianska zu Östersunds gewechselt – damals betrug die Ablösesumme nur 75.000 Euro. 2 ½ Jahre später ist die Visitenkarte Ghoddos‘ prall gefüllt: Für Östersunds spielte er in der Europa League, kam insgesamt auf 41 Tore und 25 Assists in 93 Spielen. Für den Iran nahm der flexible Angreifer an der WM teil. Nun wechselte Ghoddos um vier Millionen Euro in die französische Ligue 1 zu Amiens. Mit Bonuszahlungen kann die Transfersumme auf insgesamt 5,5 Millionen ansteigen. Östersunds hält zudem eine Beteiligung von 20% im Falle eines Weiterverkaufs, der nicht unwahrscheinlich anmutet: Bereits in seinem ersten Spiel für Amiens traf der 24-Jährige. Er unterzeichnete einen Vertrag bis Sommer 2023.

Kyle Butler

OM, 20, JAM | St.Andrews FC – > LASK

Der LASK verstärkt seine Offensivabteilung mit dem Halbbruder von Leverkusen-Legionär Leon Bailey. Der 20-jährige Jamaikaner Kyle Butler kommt vom maltesischen Klub St.Andrews und erhielt vorerst einen Vertrag bis 2019. In der 2.Liga soll Butler, der im Nachwuchs einerseits für mehrere belgische Vereine, andererseits aber auch für den USK Anif spielte, bei den Juniors OÖ Spielpraxis sammeln, um dann eventuell weiterverpflichtet zu werden. Der sprintstarke und nur 169cm große offensive Mittelfeldspieler absolvierte für St.Andrews elf Pflichtspiele, in denen er zwei Assists leistete.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen