Das nationale und internationale Transferkarussell dreht sich. Wir liefern euch regelmäßig kompakte Infos über die letzten Übertritte in der Welt des Fußballs. Toma Basic... Sevilla holt André Silva leihweise, Ex-U21-Keeper Bachmann wieder in Schottland

Das nationale und internationale Transferkarussell dreht sich. Wir liefern euch regelmäßig kompakte Infos über die letzten Übertritte in der Welt des Fußballs.

Toma Basic

DM, 21, CRO | Hajduk Split – > Girondins Bordeaux

Hajduk Split ist neben dem FCSB Bukarest einer von zwei möglichen Europa-League-Playoff-Gegnern des SK Rapid, sofern die Hütteldorfer die Hürde Slovan Bratislava nehmen können. Hajduk verlor zuletzt eine echte Stütze an den französischen Traditionsklub Girondins Bordeaux. Die Franzosen verpflichten den 21-jährigen Sechser Toma Basic um 3,5 Millionen Euro und statteten ihn mit einem Vertrag bis 2022 aus. Nachdem Bordeaux Malcom um 41 Millionen an Barcelona verkaufte, ist für derartige Transfers das nötige Kleingeld klarerweise vorhanden. Hajduk muss sich nun nach einem neuen Sechser umschauen, nachdem auch schon der Ex-Salzburger Josip Radosevic den Verein in Richtung Bröndby verließ.

Daniel Bachmann

TW, 24, AUT | FC Watford – > Kilmarnock

Eigentlich gehört der mittlerweile 24-jährige österreichische Keeper Daniel Bachmann dem FC Watford. Zuvor war der Wiener auch schon bei Stoke City, Wrexham, Bury und Ross County unter Vertrag gestanden. In der neuen Saison hat Bachmann wohl erstmals die Chance Erstligafußball zu spielen: Der 191cm große Keeper wechselt leihweise für ein Jahr zum schottischen Premier League Klub Kilmarnock. Für Ross County hatte der 16-fache U21-Keeper bereits eine Partie in der schottischen Premiership absolviert – nun möchte sich Bachmann aber erstmals in einer höchsten Spielklasse etablieren, wofür er am 32-jährigen Schotten Jamie MacDonald vorbei muss.

David N’Gog

ST, 29, FRA | Ross County – > Honvéd Budapest

Die ungarische Liga hat so etwas wie einen Sensationstransfer. In jungen Jahren galt der kamerunisch-stämmige Franzose David N’Gog als eines der größten Talente Europas. Er kickte im Nachwuchs von Paris St.Germain, wechselte 19-jährig zum FC Liverpool und spielte danach auch noch für die Bolton Wanderers und Swansea City. In den letzten Jahren ging es mit dem einstigen Stürmertalent aber abwärts: Nach einem Engagement bei Stade Reims war er ein halbes Jahr vereinslos, floppte dann bei Panionios Athen und zuletzt auch bei Ross County. In den letzten zwei Jahren erzielte N’Gog nur vier Tore. Beim ungarischen Armeeklub, der in den 50ern zur europäischen Elite gehörte, unterschrieb N’Gog nun einen Einjahresvertrag. Überraschenderweise hält Honvéd nach vier Spielen in der ungarischen Liga beim Punktemaximum.

André Silva

ST, 22, POR | AC Milan – > FC Sevilla

Vor einem Jahr holte der AC Milan den 26-fachen portugiesischen Teamstürmer André Silva um 38 Millionen Euro aus Porto. Mit zehn Toren und nur zwei Assists aus 40 Partien war das bisherige Mailand-Intermezzo des jungen Stürmers aber nicht sonderlich erfolgreich, weshalb der 22-Jährige nun nach Spanien verliehen wird. Der FC Sevilla sicherte sich die Dienste des Angreifers leihweise, hat aber eine Kaufoption über ebendiese 38 Millionen Euro, die Milan an Porto bezahlte. Bei der Supercopa-Niederlage gegen den FC Barcelona kam André Silva bereits für Sevilla zum Einsatz.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen