Am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag finden im Rahmen des spanischen Pokals, der Copa del Rey die Achtelfinal-Rückspiele statt. In der Runde der besten 16... Copa del Rey 2016/17: Wer steigt ins Viertelfinale auf?

Spanien-Flagge_abseits.atAm Dienstag, Mittwoch und Donnerstag finden im Rahmen des spanischen Pokals, der Copa del Rey die Achtelfinal-Rückspiele statt. In der Runde der besten 16 gab es in den Hinspielen bereits einige Überraschungen. Beispielsweise verabschiedeten sich Valencia nach einem Heim-1:4 gegen Celta Vigo so gut wie sicher aus dem Wettbewerb. Auch der tabellenzweite FC Sevilla hat nach der 0:3 Auswärtsniederlage gegen Real Madrid im eigenen Stadion nur mehr theoretische Aufstiegschancen. Eine kurze Gegenüberstellung von vier ausgewählten Begegnungen.

Der Modus

Die Copa del Rey wird im K.o.-System ausgetragen. Die Teilnehmer setzen sich aus 42 Vereinen aus der ersten und zweiten spanischen Liga zusammen (Primera und Segunda División), wobei die Klubs aus der ersten Liga gesetzt sind und somit erst später in den Wettbewerb einsteigen.
Mit dabei sind auch die besten Teams der viergleisigen dritthöchsten Spielklasse (Segunda División B) und die jeweiligen Meister der regionalen vierten Spielklassen (Tercera División).
In den ersten drei Runden wird jeweils nur ein Spiel ausgetragen, bei dem der unterklassigere Verein das Heimrecht besitzt. Ab dem Sechzehntelfinale bis zum Halbfinale, bei dem dann auch die Vereine der höchsten spanischen Liga dazustoßen, findet immer ein Hin- und Rückspiel statt. Das Endspiel findet dann mit einem Finalspiel in einem davor ausgewählten Stadion statt.

CD Alavés gegen Deportivo La Coruña

Im Estadio Mendizorrotza findet am Mittwoch um 19.00 Uhr die Partie CD Alavés gegen gegen Deportivo La Coruña statt.

Das Hinspiel zwischen den beiden Teams endete mit einem 2:2-Unentschieden. Im Estadio Municipal de Riazor kamen die Gäste aus Alavés zum schnellen 1:0 durch Christian Santos. Der Mittelstürmer aus Venezuela verarbeitete eine Flanke von Verteidiger Zouhair Feddal aus dem Halbfeld perfekt und schloss gekonnt ab. Kurz vor Ende der ersten Hälfte war es ein Foul von Pedro Mosquera an dem von der Real Madrid Castilla ausgeliehenen Marcos Llorente, das zu einem Elfmeterpfiff führte. Der 25-jährige Linksaußen Edgar Méndez verwertete cool zur 2:0-Pausenführung.

In der zweiten Hälfte passierte lange nichts, ehe Bruno Gama zu einem Alleingang ansetzte. Der 29-jährige Portugiese ließ zwei Alavés-Spieler stehen und schloss durch die Beine von Torhüter Fernando Pacheco zum Anschlusstreffer ab. In der Folge wurde La Coruña immer stärker und hatte gute Möglichkeiten. In der 93. Minute war es dann Ex-Bundesliga-Profi Joselu der nach einem Freistoß an der linken Strafraumgrenze mit dem Kopf den wichtigen Ausgleich erzielte.

In Alavés stehen die Chancen für beide Teams nicht schlecht, obwohl die Gastgeber durch die zwei Auswärtstore einen leichten Vorteil haben. Man darf gespannt sein, wer sich beim Duell Tabellenzwölfter gegen Tabellenfünfzehnter schlussendlich durchsetzen kann.

Villarreal CF gegen Real Sociedad

Ein ausgeglichenes Duell zweier Topteams in Spanien geht am Mittwoch um 19.00 Uhr im Estadio El Madrigal über die Bühne. Durch einen Punkt in der Tabelle getrennt und beide mit den Ambitionen auf einen Champions-League-Platz oder zumindest auf einen Europa-League-Startplatz.

Im Hinspiel gab es jedoch einen klaren Sieg für Real Sociedad. La Real spielte seine enorme Heimstärke aus und sorgten mit einem 3:1 für ein klares Hinspielergebnis. Im Estadio Anoeta kamen die Gastgeber bereits in der 17. Minute zum 1:0 durch Torjäger Willian José. In der 33. Minute lieferte Villarreal in den Personen von Torhüter Sergio Asenjo und Außenverteidiger Mario Gaspar ein Gastgeschenk ab. Die beiden Spieler waren sich nicht einig wer den Ball klären sollte, somit sprang die Kugel direkt vor die Füße von Carlos Vela, der nur mehr einschieben musste und damit den zweiten Treffer bescherte.

Von der besten Defensive der Liga sah man beim gelben U-Boot sehr wenig. 17 Minuten vor Ende des Spiels sorgte dann Youngstar Mikel Oyarzabal mit einem frechen, scharfen Schuss ins kurze Eck für das 3:0. Vier Minuten später erreichten die Gäste aus Villarreal zumindest noch den wichtigen Auswärtstreffer durch Manuel Trigueros. Der 25-jährige Mittelfeldspieler zog aus der Distanz ab und sorgte mit seinem Traumtor noch für die Chance im Rückspiel das Ergebnis noch umzudrehen.

Es wird interessant sein, wie die beiden Teams ihre Taktik anlegen werden. Villarreal benötigt zwei Tore um sich für die nächste Runde zu qualifizieren und muss auf Sieg spielen. Sociedad hingegen kann sich auf die Defensive konzentrieren und mit einem Auswärtstor alles klar machen. Es ist ein Duell auf Augenhöhe, in dem Real Sociedad durch das Hinspielergebnis einen maßgeblichen Vorteil auf das Weiterkommen hat.

Córdoba CF gegen AD Alcorcón

Am Mittwoch um 19.00 Uhr findet das Aufeinandertreffen zweier Überraschungsteams statt. Die Rede ist vom Zweitligaduell zwischen dem Córdoba CF und AD Alcorcón.

Im Hinspiel gab es zwischen dem Tabellenvierzehnten und die auf dem 17. Rang stehenden Alcorcón nur ein 0:0. In einer kämpferischen Partie neutralisierten sich die Mannschaften förmlich und beide Teams hatten ähnlich viele Ballanteile. In der ersten Hälfte hätten die Gäste aus Córdoba einen Elfer bekommen müssen und ließen in der Folge ein paar gute Möglichkeiten ungenutzt.

In der zweiten Halbzeit wurde dann die Heim-Elf immer stärker und übernahm das Kommando. Insgesamt hatte Alcorcón neun Schüsse mehr, doppelt so viele Eckbälle als ihr Gegner, doch vor dem Tor blieb man nicht zwingend genug und somit endete die Partie mit einem torlosen Remis.

Es wird interessant sein wer sich im Rückspiel schlussendlich durchsetzen wird. Die Chancen stehen bei 50 zu 50. Womöglich könnte der nicht erzielte Auswärtstreffer von Córdoba im Hinspiel sich als der ausschlaggebende Faktor herausstellen. Festzuhalten ist, dass auf jeden Fall ein Zweitligateam im Viertelfinale der Copa del Rey steht und sich auf weitere Duelle gegen einen spanischen Topverein freuen darf.

FC Barcelona gegen Athletic Bilbao

Am Mittwoch um 21.15 Uhr steht das Duell des Tabellendritten gegen den Tabellensiebten an. Der amtierenden spanischen Meister FC Barcelona trifft auf den Traditionsverein Athletic Bilbao aus dem Baskenland.

Im Hinspiel gab es in diesem Aufeinandertreffen eine kleine Überraschung. Athletic Bilbao schaffte gegen die favorisierten Gäste aus Barcelona einen 2:1-Heimsieg.
Die Basken erreichten mit einer kompakten und engagierten Defensivleistung, dass die Katalanen nur schwer ins Spiel kamen. In der Offensive spielten sie die Möglichkeiten, die sie bekamen eiskalt zu Ende. In der 25. Minute war es Torjäger Aritz Aduriz, der nach einem Fehlpass von Andres Iniesta, der darauffolgenden Maßflanke von Raúl Garcia genau richtig stand und nur mehr per Kopf einnicken musste. Nur drei Minuten später legte Bilbao in der Person von Iñaki Williams nach. Nach einem erneuten Ballverlust in Folge eines Einwurfes reagierten die Basken blitzschnell, kamen mit zwei direkt gespielten Pässe in den Strafraum, wo der 22-jährgie Youngstar Williams den Ball direkt aufs Tor brachte zum 2:0, unhaltbar für Torhüter Marc-André ter Stegen.
Kurz vor der Pause hatten die Gastgeber Glück, dass ein klares Elfmeterfoul an Neymar nicht gegeben wurde, sondern der Brasilianer für eine vermeintliche Schwalbe die gelbe Karte sah.

In der zweiten Hälfte startete Barça stärker als zuvor und kam in der 52. Minute durch ein Freistoßtor von Lionel Messi zum Anschlusstreffer. Aus zirka 27 Meter verwandelte der 29-jährige Argentinier aus halb linker Position perfekt ins linke obere Eck. Torhüter Gorka Iraizoz war zwar noch dran, konnte das Tor aber nicht mehr verhindern.
In der Folge war es ein offener Schlagabtausch, ehe 15 Minuten vor Schluss Raúl Garcia seine zweite gelbe Karte in diesem Spiel sah und deshalb mit Gelb-Rot vom Platz musste. Fünf Minuten später kam es dann noch schlimmer für Bilbao. Der ebenfalls bereits gelbverwarnte Ander Iturraspe konnte sich nur noch mit einem Foul helfen, sah dafür den zweiten gelben Karton und musste damit ebenfalls vom Feld.
In einer hitzigen Schlussphase verteidigte Athletic mit allem was sie hatten und schafften es schlussendlich mit etwas Glück den wichtigen Heimsieg im Hinspiel des Achtelfinals einzufahren.

Im Camp Nou erwartet uns ein offener Schlagabtausch in dem beide Mannschaften alles versuchen werden in die Runde der besten acht aufzusteigen. Der FC Barcelona will nach 2015 und 2016 den Pokalhattrick schaffen. Athletic Bilbao hingegen will mithilfe der Copa del Rey einen internationalen Startplatz erreichen. Man wird sehen ob der vermeintliche Außenseiter den großen Verein aus Barcelona die Chance auf einen von noch drei möglichen Titeln nimmt.

Die Begegnungen im Überblick

 
Dienstag, 10.01.201721:15Atlético MadridUD Las Palmas (2:0)
Mittwoch, 11.01.201719:00CD AlavésDeportivo La Coruña (2:2)
19:00Villarreal CFReal Sociedad (1:3)
19:00Córdoba CFAD Alcorcón (0:0)
21:15FC BarcelonaAthletic Bilbao (1:2)
Donnerstag, 12.01.201719:00Celta VigoValencia CF (4:1)
19:00SD EibarCA Osasuna (3:0)
21:15Sevilla FCReal Madrid (0:3)

 Alexander Friedl, abseits.at

Alexander Friedl

• Kommunikationswissenschaft Student • Redakteur Sport Business Magazin • Projektmanagement FUSSBALL KONGRESSE • Twitter: @alexfriedl_2 •

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.