Am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag finden im Rahmen des spanischen Pokals, der Copa del Rey die Achtelfinal-Hinspiele statt. In der Runde der besten 16... Copa del Rey: Wer legt den Grundstein fürs Viertelfinale?

Spanien-Flagge_abseits.atAm Dienstag, Mittwoch und Donnerstag finden im Rahmen des spanischen Pokals, der Copa del Rey die Achtelfinal-Hinspiele statt. In der Runde der besten 16 finden die ersten hochkarätige Paarungen statt. Eine Gegenüberstellung von vier ausgewählten Begegnungen.

Der Modus

Die Copa del Rey wird im K.O.-System ausgetragen. Die Teilnehmer setzen sich aus 42 Vereinen aus der ersten und zweiten spanischen Liga zusammen (Primera und Segunda División), wobei die Klubs aus der ersten Liga gesetzt sind und somit erst später in den Wettbewerb einsteigen.

Mit dabei sind auch die besten Teams der viergleisigen dritthöchsten Spielklasse (Segunda División B) und die jeweiligen Meister der regionalen vierten Spielklassen (Tercera División).

In den ersten drei Runden wird jeweils nur ein Spiel ausgetragen, bei dem der unterklassigere Verein das Heimrecht besitzt. Ab dem Sechzehntelfinale bis zum Halbfinale, bei dem dann auch die Vereine der höchsten spanischen Liga dazustoßen, findet immer ein Hin- und Rückspiel statt. Das Endspiel findet dann mit einem Finalspiel in einem davor ausgewählten Stadion statt.

Valencia CF gegen Celta Vigo

Im ehrwürdigen Estadio Mestella findet am Dienstag um 19.00 Uhr die Partie Valencia CF gegen Celta Vigo statt.

Die Statistik vor diesem Duell zeigt die Ausgeglichenheit dieser beiden Mannschaften. Bei den letzten neun Aufeinandertreffen dieser Teams ging Valencia viermal als Sieger vom Platz, dreimal konnte Celta Vigo einen Dreier einfahren und zweimal gab es ein Remis.
Das letzte Duell beider Vereine gab es Anfang November in der elften Runde der Meisterschaft. Im Estadio Balaídos konnte Celta nach einem 0:1-Rückstand die Partie noch mit 2:1 für sich entscheiden.

Für Valencia spricht, dass das Team um Trainer Cesare Prandelli alles geben wird um eine Runde weiter zu kommen. Für Valencia sieht es in der Tabelle mit dem 17. Rang alles andere als gut aus. Statt dem vorgegebenen Ziel internationaler Startplatz spielt man nun um den Abstieg. Ein Tabellenplatz in den Top sechs wird sich in dieser Spielzeit wohl nicht mehr verwirklichen lassen, somit bleibt den Traditionsverein nur mehr der Weg über die Copa del Rey, um einen Europa-League Startplatz zu erreichen. Der Valencia CF wird wohl alles versuchen um diese Chance mit allen Mitteln bestmöglich zu nutzen.

Ein weiterer Faktor ist die individuelle Klasse des Kaders von den Fledermäusen. Akteure wie Barca-Jungtalent Munir El Haddadi, Stürmer Rodrigo und Portugalstar Luis Nani können jede Partie mit einer Einzelaktion entscheiden. Für Celta Vigo könnte entscheidend sein, dass die Mannschaft in der Lage ist gegen jeden Gegner zu bestehen. In der Liga konnte man beispielsweise den FC Barcelona mit 4:3 besiegen oder in der Europa League Gegner wie Panathinaikos Athen. Celta ist durch die Europa League zu einem reiferen Team geworden und hat mit Iago Aspas einen echten Torjäger in ihren Reihen. Der 29-jährige Spanier hat wettbewerbsübergreifend zwölf Tore auf seinem Konto. Alleine in der Liga ist er für zwei Fünftel aller Tore verantwortlich.

Man darf gespannt sei wer sich in diesem Match auf Augenhöhe schlussendlich durchsetzen wird. Kleinigkeiten und individuelle Aktionen könnten die Partie möglicherweise entscheiden.

Real Sociedad gegen den Villarreal CF

Ein ausgeglichenes Duell zweier Topteams in Spanien geht am Mittwoch um 19.00 Uhr im Estadio Anoeta über die Bühne. Punktegleich in der Tabelle und beide mit den Ambitionen auf einen Champions-League-Platz oder zumindest auf einen Europa-League-Startplatz.

Wenn man sich die letzten zehn Aufeinandertreffen dieser Mannschaften genauer ansieht kann man Villarreal vom Papier als Favoriten sehen. Sechs Spiele konnte das gelbe U-Boot für sich entscheiden, drei endeten mit einem Remis und eine Partie gewann Real Sociedad. Das letzte Spiel gegeneinander fand im Rahmen der spanischen Meisterschaft Mitte September statt. Villarreal setzte sich dabei mit einer engagierten Leistung mit 2:1 durch.

Ein Faktor der für La Real spricht ist die enorme Heimstärke. Im Estadio Anoeta ist man eine richtige Heimmacht. Von den bisher neun Partien zu Hause gewann man starke fünf Partien, unter anderem gegen Atlético Madrid und nur zweimal spielte man Unentschieden. Zum einen gegen den FC Barcelona und zum anderen im Pokalrückspiel in der Runde zuvor. Einzig am ersten Spieltag verlor man gegen den aktuellen Tabellenführer Real Madrid mit 0:2.

Für Villarreal spricht die starke Defensive. Der Klub in der Provinz Castellón kassierte in 18 Liga- und Pokalspielen nur zwölf Gegentore. Somit hat der Villarreal CF die beste Defensive der Liga, noch vor Atlético und Real Madrid. Acht Partien ohne Gegentor untermauern diese Bilanz nochmals.

Es wird interessant sein, wie die beiden Teams ihre Taktik anlegen werden, denn beide bevorzugen in ihrem Spiel viel Ballbesitz zu haben. Es ist ein Duell auf Augenhöhe, das mit ziemlicher Sicherheit erst im Rückspiel entschieden wird.

Real Madrid gegen den FC Sevilla

Am Mittwoch um 21.15 Uhr trifft der aktuelle Tabellenführer Real Madrid auf den drittplatzierten FC Sevilla. Es ist das Topspiel der fünften Pokalrunde.

Die Statistik vor diesem Aufeinandertreffen spricht dabei für Real Madrid. Die Königlichen entschieden von den letzten zehn Spielen ganze sieben für sich und nur drei Mal ging man als Verlierer vom Platz. Hervorzuheben ist auch, dass das weiße Ballett im eigenen Stadion immer gegen die Sevillaner gewinnen konnte.

Für die Heimelf spricht die Konstanz und aktuelle Form. Real ist seit 37 Partien in allen Wettbewerben ungeschlagen und hat unter Trainer Zinédine Zidane überhaupt erst zwei Spiele verloren. Real Madrid gibt auch ein Spiel nach 90 Minuten nicht auf, wie beispielsweise die Partien gegen den FC Barcelona oder Sporting Lissabon gezeigt haben.

Für den FC Sevilla spricht die Ausgangsituation. Die Gäste haben in diesem Spiel nichts zu verlieren, da ein Ausscheiden gegen die Königlichen nicht die große Überraschung wär. Sevilla kann befreit aufspielen und wird versuchen ein Auswärtstor zu erzielen, denn im Rückspiel vor eigener Kulisse ist die Mannschaft um Trainer Jorge Sampaoli eine Macht. Die Sevillaner sind aktuell die beste Heimmannschaft in der Liga, noch vor Gegner Real Madrid.

In der Vergangenheit war dieses Aufeinandertreffen immer durch viele Tore geprägt. Auch dieses Mal dürfen sich die Fans beider Mannschaften auf eine hochklassige und spannende Partie freuen, in der beide Teams versuchen werden sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel zu erarbeiten.

Athletic Bilbao gegen den FC Barcelona

Am Donnerstag um 21.15 Uhr steht das Duell des Tabellensiebten gegen den Tabellenzweiten an. Der Traditionsverein Athletic Bilbao aus dem Baskenland trifft auf den amtierenden spanischen Meister FC Barcelona aus Katalonien.
Für beide Vereine hat der Wettbewerb seine Wichtigkeit. Athletic Bilbao will mithilfe der Copa del Rey einen internationalen Startplatz erreichen und für den FC Barcelona ist es das Ziel, den Titel vom letzten Jahr zu verteidigen.

Die Statistik vor dem Duell spricht klar für Barcelona. In zehn Spielen konnten sie acht für sich entscheiden, eines endete unentschieden und nur ein einziges ging verloren. Im letzten Aufeinandertreffen gewannen die Katalanen im Rahmen der spanischen Meisterschaft im August durch einen Tor von Ivan Rakitić mit 1:0.

Ein großer Vorteil könnte die Heimstärke von Athletic Bilbao darstellen. In zwölf Heimspielen in allen Wettbewerben gab es zehn Siege, ein Remis und nur eine Niederlage. Gegner wie Sevilla, Real Sociedad oder Villarreal hatten im San Mamés nur das Nachsehen. Die erlittene Niederlage ist allerdings die gegen den FC Barcelona am Ligaspieltag Nummer zwei.
In Runde vier des Pokals bekam es die Mannschaft um Trainer Ernesto Valverde mit Racing Santander zu tun. Gegen den Drittligisten aus den Norden Spaniens konnte man sich mit einem Gesamtscore von 5:1 durchsetzen.

Die Form spricht klar für die Katalanen. Die letzten vier Pflichtspiele konnten alle samt mit einem Torverhältnis von 18:1 gewonnen werden.
Im letzten Spiel konnte man sich im Rückspiel des Pokals in Runde vier mit 7:0 gegen den Drittligisten Hércules Alicante durchsetzen, nachdem man sich im Hinspiel nur mit einem Unentschieden begnügen musste.

Es wird eine ausgeglichene Partie erwartet, in der Barça als Favorit aber klare Vorteile hat. Man wird sehen ob sich Bilbao mit einer guten, engagierten Leistung im Hinspiel sich eine gute Ausgangsituation für das Rückspiel in einer Woche erarbeiten kann, oder ob Barcelona seine starke Form bestätigt und bereits im ersten Spiel alles klar macht.

Die Begegnungen im Überblick

Dienstag, 03.01.201719:00Valencia CFCelta Vigo
19:00CA OsasunaSD Eibar
21:15UD Las PalmasAtlético Madrid
21:15Deportivo La CoruñaCD Alavés
Mittwoch, 04.01.201719:00AD AlcorcónCórdoba CF
19:00Real SociedadVillarreal CF
21:15Real MadridSevilla FC
Donnerstag, 05.01.201721:15Athletic BilbaoFC Barcelona

Alexander Friedl, abseits.at

Alexander Friedl

• Kommunikationswissenschaft Student • Redakteur Sport Business Magazin • Projektmanagement FUSSBALL KONGRESSE • Twitter: @alexfriedl_2 •

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.