Am Donnerstag um 21.30 Uhr findet im Estadio Ramón Sánchez-Pizjuán das Topspiel der spanischen Meisterschaft statt. In Runde 25 trifft der FC Sevilla auf... Das Topspiel in Spanien: Sevilla FC gegen Athletic Bilbao

FC Sevilla Wappen_abseits.atAm Donnerstag um 21.30 Uhr findet im Estadio Ramón Sánchez-Pizjuán das Topspiel der spanischen Meisterschaft statt. In Runde 25 trifft der FC Sevilla auf Athletic Bilbao. Ein Duell mit unterschiedlichen Ausgangssituationen. Eine kurze Gegenüberstellung der beiden Topklubs und ihre jeweiligen Stärken und Schwächen.

Statistik

Die Statistik vor dem Aufeinandertreffen ist ziemlich ausgeglichen. In den letzten zehn Partien zwischen den beiden Teams gab es vier Siege für den FC Sevilla, ein Unentschieden und fünf volle Erfolge für Athletic Bilbao. In der Heimstätte der Andalusier sieht die Statistik allerdings ein wenig anders aus. Von fünf Spielen im Süden Spaniens gewann Sevilla drei, eines endete mit einem Remis und einmal konnte Bilbao gewinnen.

Das letzte Duell fand im Rahmen der spanischen Meisterschaft Ende September statt. Damals setzte sich Athletic Bilbao im eigenen Stadion durch eine starke Defensivleistung und einer zielorientierten Offensive verdient mit 3:1 durch.

Die Stärken und Schwächen des FC Sevilla

Der FC Sevilla hält nach 24 Spieltagen bei 52 Punkten und zeigt sich sehr stark in der aktuellen Spielzeit der spanischen Meisterschaft. Mit Platz drei in der Tabelle ist der amtierende Europa-League-Sieger ein direkter Konkurrent des FC Barcelonas und Real Madrid.

Die Südspanier sind gut in Form. Von den letzten fünf Pflichtspielen konnte Sevilla viermal gewinnen und nur einmal gab es eine Punkteteilung. Gegner wie Leicester City oder Real Betis hatten gegen die Elf von Trainer Jorge Sampaoli das Nachsehen.

Ein weiterer Punkt, der für die Andalusier spricht ist die enorme Heimstärke. Der FC Sevilla ist eine richtige Heimmacht. Die Sevillaner haben von bislang elf Ligaspielen zuhause neun für sich entscheiden können, spielten einmal Remis gegen den FC Villarreal und verloren nur eine einzige Partie gegen den FC Barcelona.

Eine Schwäche könnte die Offensive darstellen. Die Gastgeber haben zwar mit 48 Treffern die drittbeste Torausbeute in La Liga, verfügen aber über keinen richtigen Topstürmer, wie es andere Teams aus dieser Tabellenregion besitzen. Der beste Torschütze im Team des FC Sevilla ist der Franzose Wissam Ben Yedder mit acht Treffern. Der 26-Jährige Rechtsfuß bringt jedoch nicht die gewünschte Konstanz bezüglich dem Toreschießen mit. In den letzten zehn Pflichtspielen kam er nicht einmal zum Torerfolg.

Derbysieg am Wochenende

Am Samstag gewann der FC Sevilla das Derbi sevillano gegen den Stadtrivalen Real Betis mit 2:1.

In der ersten Hälfte hatte allerdings der Außenseiter Real Betis die besseren Möglichkeiten. Angefeuert durch die lautstarken Fans der Grün-weißen sorgte beinahe Betis-Innenverteidiger Germán Pezzella per Kopf für die Führung, doch der 25-Jährige traf nur die Querlatte. In der 36. Minute belohnten sich die Gastgeber durch ein herrliches Freistoßtor von Riza Durmisi selbst. Der Linksverteidiger verwandelte einen Freistoß aus zirka 25 Metern zum verdienten 1:0-Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit startete der FC Sevilla besser in die Partie und kam in der 56. Minute nach einem Freistoß zum Ausgleich. Betis-Schlussmann Atonio Adán konnte einen Kopfball von Vicente Iborra nur nach vorne hin abwehren und dort musste Rechtsverteidiger Gabriel Mercado nur mehr abstauben. 15 Minuten vor dem Ende sorgte dann der Kapitän Iborra nach einem erneuten Freistoß für den 2:1-Endstand.

Der Kader von Athletic Bilbao

Die Mannschaft von Bilbao besitzt einen ausgewogenen Kader mit einigen Schlüsselspielern, die als Führungsspieler hervorgehen.

In der Verteidigung sorgt Aymeric Laporte für Recht und Ordnung. Der 22-jährige Franzose wurde in der Jugend von Bilbao ausgebildet und spielt eine starke Saison. Aktuell fehlt der Innenverteidiger aber aufgrund von einer Leistenverletzung und wird voraussichtlich für die Partie gegen Sevilla nicht zur Verfügung stehen. Unterstützt wird Laporte vom talentierten Rechtsverteidiger Iñigo Lekue. Der 23-Jährige Spanier ist nicht nur Defensiv stark, sondern mit bislang zwei Saisontreffern auch torgefährlich.

Im Mittelfeld zählen Sechser Mikel San José und Offensivmann Raúl García zu den wichtigen Stützen im Team. Beide sind Zweikampfstark und mit drei beziehungsweise fünf Treffern auch immer für ein Tor gut.

Im Angriff sind drei Akteure hervorzuheben. Zum einen den 24-jährigen Linksaußen Iker Muniain. Der Spanier zeigt immer wieder seine Qualitäten im eins gegen eins und kann seine Mitspieler ideal in Szene setzten. Zum anderen dem im Zentrum agierenden Mittelstürmer Aritz Aduriz. Die 36-jährige Vereinslegende ist mit acht Saisontoren der Toptorschütze seiner Mannschaft, fällt aber Aufgrund einer Oberschenkelverletzung höchst wahrscheinlich aus. Der dritte Angreifer ist Iñaki Williams. Der 22-Jährige gilt als eines der größten Talente Spaniens und lässt seine Qualitäten immer wieder aufblitzen. Mit sechs Assists und zwei Toren bringt er die nötige Klasse mit, um eine Partie im Alleingang zu entscheiden.

Stärken und Schwächen

Für Bilbao spricht die Erkenntnis, dass das Team jede Mannschaft schlagen kann. In der aktuellen Spielzeit konnte man beispielsweise gegen den FC Barcelona, Sevilla, Real Sociedad, Villarreal, Eibar, Celta Vigo oder auch den KRC Genk in der Europa League volle Erfolge einfahren. Die Elf um Trainer Ernesto Valverde ist eine reife, abgeklärte Mannschaft und zeigt dies immer wieder.

Eine Schwäche des Teams aus dem Baskenland ist die Auswärtsbilanz. Von elf Partien in der Fremde konnte man nur zwei gewinnen, zweimal gab es ein Unentschieden und siebenmal musste man sich geschlagen geben. Damit ist man in der Primera División auf Platz 14 in der Auswärtstabelle.

Gegen Bilbao spricht auch ihre Torquote. In 24 Partien erzielten die Nordspanier nur 31 Treffer. Damit besitzen die Basken die schwächste Offensive unter allen Teams in der oberen Tabellenhälfte. „Los Leones“, auf Deutsch die Löwen, wie sie von ihren Anhängern unter anderem genannt werden sind zu sehr von einzelnen Akteuren im Angriff angewiesen. Wenn die besten drei Torschützen Aduriz, García und Muniain, die für fast zwei Drittel aller Treffer verantwortlich sind nicht fit oder außer Form ist, sieht es für Athletic alles andere als gut aus.

In der Tabelle liegt man mit elf Siegen, fünf Unentschieden, acht Pleiten und den damit verbundenen 38 Zählern auf Platz acht.

Dreier am 24. Spieltag

Am vergangen Sonntag gab es im Duell zwischen Athletic Bilbao und den abstiegsbedrohten FC Granada einen 3:1-Heimsieg für den Favoriten.

Den frühen Führungstreffer erzielte Bilbao durch Markel Susaeta in der 11. Minute, ehe drei Minuten später Rechtsaußen Mehdi Carcela-González für den Ausgleich der Gäste sorgte. Athletic ließ sich davon aber nicht beeindrucken und kam in Minute 33 zur erneuten Führung durch Rechtsverteidiger Iñigo Lekue. In der zweiten Hälfte setzte dann Mittelfeldakteur Mikel San José mit seinem Tor den Schlusspunkt in der Partie.

Fazit

Bei einer Niederlage des FC Sevilla würden die Andalusier den Anschluss an den FC Barcelona verlieren, wenn die Katalanen am Mittwoch gegen Sporting Gijón gewinnen. Bislang haben die Südspanier zwei Zähler Rückstand auf Barça und den will man wenn möglich auch aufrechterhalten beziehungsweise früher oder später egalisieren.

Bei einer Pleite von Ahtletic Bilbao könnten die Basken auf Platz neun abrutschen, wenn Espanyol Barcelona am Mittwoch gegen Celta Vigo drei Zähler einfährt.

Es bleibt abzuwarten ob der FC Sevilla im Spitzenspiel der 25. Runde am Spitzenduo aus Madrid und Barcelona dranbleiben kann, oder ob die Elf aus Bilbao den Andalusiern ein Bein im Meisterschaftskampf stellt.

Voraussichtliche Aufstellung FC Sevilla (4-2-3-1)
1 Rico – 24 Mercado, 23 Rami, 21 Pareja, 18 Escudero – 4 Kranevitter, 15 N’Zonzi – 20 Vitolo, 10 Nasri, 17 Sarabia – 12 Ben Yedder

Voraussichtliche Aufstellung SD Eibar (4-2-3-1)
1 Iraizoz – 15 Lekue, 2 Bóveda, 27 Álvarez, 24 Balenziaga – 6 San José, 7 Etxebarria – 14 Susaeta, 22 García , 10 Muniain – 11 Williams

Alexander Friedl, abseits.at

Alexander Friedl

• Kommunikationwissenschaft/ Sportjournalismus Student in Salzburg • Spezialgebiet: spanische Liga (Primera División) • Facebook: Alexander Friedl • Twitter: alexfriedl_2 •