Der legendäre Fußballwettbewerb aus Spanien wird heuer zum 30. Mal ausgetragen. Binnen 72 Stunden stehen sich die beiden spanischen Topmannschaften Real Madrid und FC... Die Saison in Spanien startet mit zwei "Clasicos" im Supercup

Der legendäre Fußballwettbewerb aus Spanien wird heuer zum 30. Mal ausgetragen. Binnen 72 Stunden stehen sich die beiden spanischen Topmannschaften Real Madrid und FC Barcelona zweimal gegenüber. Das erste der beiden Spiele findet im Santiago Bernabéu Stadion in Madrid statt.

KURZER GESCHICHTLICHER ABRISS DES WETTBEWERBS

Der „Supercopa de España“ (Spanischer Super-Cup) wird seit dem Jahre 1982, jährlich zwischen dem spanischen Meister und dem Cupsieger ausgetragen. Sollte es einem spanischen Verein gelingen in einer Saison, sowohl die Meisterschaft als auch den Cup zu gewinnen, so muss diese Mannschaft im Super-Cup gegen den Zweiten des Pokalbewerbs antreten. Früher wurde diesem Verein sofort die Trophäe des Super-Cups überreicht und es gab kein Super-Cup Finale.

REKORDPOKALSIEGER: FC BARCELONA

Keinem spanischen Verein gelang es bisher öfter als 9-mal die begehrte Trophäe zu gewinnen und damit ist der FC Barcelona, welcher den Titel in den beiden vergangenen Jahren 2009 und 2010 gewinnen konnte, derzeit der Rekord-Supercupsieger Spaniens. An zweiter Stelle dieser ewigen Rangliste befindet sich ausgerechnet, der Gegner des FC Barcelonas aus dem heurigen Super-Cup-Spiels, nämlich Real Madrid. Die Königlichen aus Madrid konnten den Bewerb bereits 8-mal gewinnen, zuletzt 2008, und könnten mit einem Triumph über den FC Barcelona „ausgleichen“. Deportivo La Coruña gelang es dreimal den Pokal zu gewinnen, zuletzt im Jahre 2002. Ebenfalls als Super-Cup Sieger können sich die folgenden Vereine bezeichnen, welche die Trophäe jeweils 1-mal gewinnen konnten: Athletic Bilbao (1984), Atlético Madrid (1985), FC Sevilla (2007), FC Valencia (1999), RCD Mallorca (1998), Real Saragossa (2004) und Real Sociedad (1982)

SAHIN VERPASST DEN SPANISCHEN SUPERCUP…

Der türkische Nationalspieler Nuri Sahin muss weiterhin auf sein Debüt im Dress der Königlichen warten, denn Sahin muss verletzungebedingt, sowohl im Hin- als auch im Rückspiel pausieren. Laut einigen übereinstimmenden spanischen Medienberichten fällt der ehemalige Dortmunder aufgrund einer Knieverletzung noch weitere zwei Wochen aus. Damit dürfte auch sein Debüt beim spanischen Saisonstart am 21. August gegen Athletic Bilbao wackeln. Sahin, welcher aufgrund seiner Knieverletzung auch beim Saisonfinale in Dortmund gefehlt hat, wechselte im Sommer für eine kolportierte Ablöse von 10 Millionen Euro zum „Weißen Ballett“. Bereits kurz nach seinem Wechsel nahm der derzeitige Madrid Coach Jose Mourinho den türkischen Spieler in die Pflicht und meinte, dass der stark im muskulären Bereich arbeiten müsse, zudem an seinen Gelenken.

RÜCKSPIEL ERST UM 23:00 UHR…

Das Rückspiel FC Barcelona gegen Real Madrid kann am Mittwoch in Barcelona erst um 23:00 Uhr angepfiffen werden, denn am gleichen Tag finden auch Qualifikationsspiele für die UEFA Champions League statt und die UEFA gestattet es nicht, dass während solchen Begegnungen auch Spiele in anderen Bewerben durchgeführt werden. Der Sieger des Super-Cups 2011 steht somit frühestens um 00:45 Uhr fest, sollte es möglicherweise eine Verlängerung und ein Elfmeterschießen geben, so könnte der Sieger auch erst am Donnerstag gegen 2:00 Uhr gekürt werden.

TAUZIEHEN UM CESC FABREGAS BEENDET?

Die bereits oben erwähnten Qualifikationsspiele der UEFA Champions League sind dem spanischen Rekordpokalsieger FC Barcelona ebenfalls nicht egal, denn sollte Cesc Fabregas hier im Spiel gegen Udinese Calcio eingesetzt werden, dürfte er in dieser Saison nicht mehr international für den FC Barcelona auflaufen. Viele Fußballexperten sind sich allerdings bereits ziemlich sicher, dass der Transfer noch dieses Wochenende fixiert werden wird. Die Ablösesumme für den 24-Jährigen Mittelfeldspieler wird auf etwa 35 Millionen Euro geschätzt.

REKORDMEISTER GEGEN REKORDPOKALSIEGER

Der spanische Super-Cup ist ein wahrer Garant für spannende Spiele und für eine ausgezeichnete Atmosphäre, doch wenn dann ausgerechnet noch der spanische Rekordmeister auf den Rekordpokalsieger trifft, dann ist Action garantiert. Während Real Madrid auch nach dem Spiel noch Rekordmeister sein wird, könnte der FC Barcelona seinen Titel „Rekordpokalsieger“ in diesem Jahr verlieren, denn mit einem Sieg über die Katalanen könnte Real Madrid diesen Rekord egalisieren. Für Spannung ist also sicherlich gesorgt in dieser Begegnung….

Patrick Wagner, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.