Im Jahr 2020 beleuchteten wir im Frühjahr die 60 größten Nachwuchstalente der Jahrgänge 2002 und 2003. Im Jahr 2021 nehmen wir uns die Supertalente... Megatalente Jahrgang 2004 (4): Diego Almeida

Im Jahr 2020 beleuchteten wir im Frühjahr die 60 größten Nachwuchstalente der Jahrgänge 2002 und 2003. Im Jahr 2021 nehmen wir uns die Supertalente des Jahrgangs 2004, also aktuell 16- oder 17-jährige Spieler vor. Auf lange Sicht solltet ihr euch die Namen, die wir in dieser Serie vorstellen, dringend merken.

Diego Almeida

IV, 17 (12.2.2004), ESP | FC Barcelona U19

Keine Supertalente-Serie ohne La-Masia-Beteiligung: Beim FC Barcelona reift mit Diego Almeida Crespo derzeit ein riesiges Innenverteidigertalent heran. Der Sohn ecuadorianischer Einwanderer gilt als einer der komplettesten Abwehrspieler seines Jahrgangs und verlängerte kürzlich seinen Vertrag bei der Blaugrana bis 2023. In dieser Zeit soll Almeida langsam an die Kampfmannschaft des Großklubs herangeführt werden.

Diego Almeida ist einer von mehreren besonderen Fußballern aus Barcelonas bärenstarkem 2004er-Jahrgang. Der 189cm große Innenverteidiger gilt landesweit als größtes Defensivtalent des Jahrgangs. Seine sichtbarsten Vorteile liegen aktuell in der Physis, denn Almeida ist speziell in der Luft äußerst dominant und auch dank seines guten Stellungsspiels zumeist in Zweikämpfen im Vorteil. Seine Eltern, die vor Diegos Geburt aus Ecuador ins katalonische Rubí übersiedelten, erzählten, dass ihr Sohn bereits im Kindesalter gerne gegen Erwachsene spielte und sich nicht davor scheute, ihnen körperlich alles entgegenzusetzen. „Er hatte schon als 10-Jähriger keine Angst vor 27-jährigen Gegenspielern, das kommt ihm heute zugute“, wurde zudem sein Onkel zitiert, nachdem sein Neffe im Alter von zehn Jahren das zweite Mal auf Heimaturlaub in Ecuador war.

Vor allem aber passt Diego Almeida perfekt ins Konzept des FC Barcelona. Der 17-Jährige ist ein eleganter, aufbauender Innenverteidiger, der einerseits ein sicherer Passhafen ist, andererseits im Spielaufbau stets nach direkten, offensiven Lösungen sucht. Almeida ist auch in die Tiefe äußerst passsicher und stark in seiner Entscheidungsfindung, macht nicht unbedingt die „unmöglichen“ Dinge, strebt aber stets nach Raumgewinn. Auch mit seinem Laufspiel: Der Innenverteidiger der Barca U19 spielt mit Vorliebe sehr hoch und treibt den Ball mit kurzen, schnellen Antritten durch das zweite Drittel.

Demnach ist die Innenverteidigung nicht das einzige Habitat des jungen Spaniers. Almeida kann auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden, notfalls auch als Rechtsverteidiger aushelfen. Sowohl bei Barcelona, als auch im spanischen U17-Nationalteam kommt er aber als Abwehrchef zum Einsatz, wobei er phasenweise in Ballbesitz fast eher wie ein Sechser wirkt und das Passspiel seiner Teams massiv an sich reißt. Auch das Herausrücken aus der Kette, um im Mittelfeld zweite Bälle abzusammeln, wirkt bei Almeida bereits sehr reif.

Als er seinen Vertrag bei den Katalanen verlängerte, wurde dies im Klub durchaus gefeiert. Zuletzt war es nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit, dass Barcelona derartige Talente halten konnte. So wechselte etwa der heute 20-jährige Eric García vor 3 ½ Jahren – in Almeidas heutigem Alter – zu Manchester City, wo er bereits zu 33 Einsätzen kam und sich sogar in die spanische Nationalmannschaft spielte. García soll im Sommer ablösefrei zu Barcelona zurückkehren. Währenddessen soll Almeida als nächster potentieller Piqué-Nachfolger aufgebaut werden – mit dem ecuadorianisch-stämmigen Youngster hat man in Barcelona noch Großes vor.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

cialis kaufen