Die zwölfte Runde der höchsten spanischen Liga fand am Sonntagabend ihren Abschluss. Wir präsentieren euch wie gewohnt die besten Akteure des Spieltags mit zahlreichen... Spanien: Betis Firpo und Tello düpieren Barça im Camp Nou

Die zwölfte Runde der höchsten spanischen Liga fand am Sonntagabend ihren Abschluss. Wir präsentieren euch wie gewohnt die besten Akteure des Spieltags mit zahlreichen Stars, Talenten und Oldies in einer Top-11 zusammengefasst.

TORHÜTER

Yassine Bounou (Girona FC)
Der Torwart vom Tabellenneunten aus Girona war bei der torlosen Punkteteilung gegen Leganés einer der besten Akteure der Katalanen. Der 1,92 Meter große Marokkaner mit kanadischen Wurzeln zeichnete sich mit zwei gehaltenen Bällen aus und strahlte über 90 Minuten Sicherheit aus. Der 27-Jährige blieb damit im zwölften Einsatz zum füfnten Mal ohne Gegentreffer.

ABWEHR

Gabriel Mercado (Sevilla FC)
Der in Puerto Madryn, Argentinien geborene Abwehrspieler lieferte beim 2:1 Sieg gegen Espanyol Barcelona eine klasse Leistung ab. Der 31-jährige Argentinier agierte nahezu fehlerfrei, brachte 87 Prozent seiner Zuspiele an den Mann und erzielte den wichtigen Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich (70.). Sein erst viertes Tor in La Liga überhaupt.

Sergio Ramos (Real Madrid)
Der 160-fache spanische Nationalspieler wusste im Spitzenspiel am Sonntagabend gegen Celta Vigo zu überzeugen. Defensiv gewohnt stark sowie mit guter Körpersprache übernahm er beim Strafstoß Verantwortung und verwandelte sicher per Panenka zum 3:1 (83.). Der bereits vierte Treffer in der laufenden La Liga Spielzeit für den Kapitän der Blancos. Zu seinem Tor hinzu kommt der Assist beim 4:1.

Theo Hernández (Real Sociedad)
Theo Bernard François Hernández oder kurz Theo ist der nächste unter den Top-11. Der Linksverteidiger, der von Real Madrid für eine Saison an San Sebástian verliehen ist, zeigte eine tolle Leistung gegen Levante. Beim 3:1 Erfolg gewann der 21-Jährige zehn seiner 17 Zweikämpfe, hatte vier erfolgreiche Dribblings und leitete mit seinem Treffer zum 1:1 (73.) den Umschwung in der Partie ein. Es wird sich zeigen, ob der Spanier an diese Leistung anknüpfen kann. Wenn ja, hat er gute Chancen im Sommer wieder zu den Königlichen zurückzukehren.

MITTELFELD

Cristian Tello (Real Betis)
Der von Espanyol ausgebildete Außenspieler zeigte beim spektakulären 4:3 gegen seinen Ex-Klub Barça eine ansprechende Partie. Mit solidem Passspiel, 83 Prozent seiner Zuspiele kamen an, vier herausgespielten Torchancen und zwei Vorlagen war der 27-Jährige einer der besten bei den Andalusiern.

Thomas Partey (Atlético Madrid)
Der 25-jährige Ghanaer war beim 3:2 Erfolg gegen Atheltic Bilbao einer der Leistungsträger der Colchoneros. Der robuste Mittelfeldmann brachte 85 Prozent seiner Pässe an den Mann und erzielte das Tor zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich (61.) per traumhaften Distanzschuss. Zweiter Treffer im zehnen Einsatz.

Éver Banega (Sevilla FC)
Der 65-fache argentinische Nationalspieler war beim 2:1 gegen Espanyol Barcelona der beste Akteur auf Seiten der „Sevillistas“: 95 Prozent Passquote, sechs herausgespielte Chancen sowie zwei Assists stehen beim spielstarken Banega nach 90 Minuten zu Buche.

Manu García (Deportivo Alavés)
Der Erfolgslauf des Sensationsteams aus Vitoria-Gasteiz, der Hauptstadt des Baskenlands geht weiter. Beim 2:1 Sieg gegen Aufsteiger Huesca hatte vor allem Manu García einen maßgeblichen Anteil. Mit 20 gewonnenen Zweikämpfen, weiteren sieben erfolgreichen Luftduellen sowie acht Ballabnahmen war der 32-Jährige Sechser in der Defensive eine Macht. Damit steht Alavés mit 23 Zählern auf Tabellenrang vier.

Júnior Firpo (Real Betis)
Auf der linken Außenbahn befindet sich mit Júnor Firpo nicht nur eines der größten Talente des spanischen Fußballs, sondern auch der Mann des Spiels im Duell gegen den FC Barcelona. Der in Santo Domingo geborene Spanier drückte mit dem frühen Tor zum 1:0 (20.) sowie der Vorlage zum vierten Treffer dem Spiel seinen Stempel auf. Mit 22 Jahren gehört der offensive Linksverteidiger zu den Senkrechtstartern in Spaniens La Liga.


ANGRIFF

Lionel Messi (FC Barcelona)
Der 31-jährige Argentinier war trotz 3:4 Pleite gegen Betis der mit Abstand beste Akteur der Blaugrana: Zehn gewonnene Zweikämpfe, sieben erfolgreiche Dribblings sowie zwei Tore (68., 90+4) reichten allerdings nicht aus, um die Niederlage des FC Barcelona zu verhindern. Die Katalanen präsentieren sich in La Liga defensiv so anfällig wie seit zwei Jahrzehnten nicht mehr. Barcelona kassierte im zehnten Ligaspiel in Serie einen Gegentreffer. Ähnliches passierte dem amtierenden spanischen Meister zuletzt im Jahr 1998 unter Trainer Louis van Gaal. Ein Messi alleine wird für den Titel nicht ausreichen, auch wenn der mit seinen Treffern acht und neun wieder ganz oben in der Torschützenliste in Spanien steht.

Karim Benzema (Real Madrid)
Der so viel gescholtene Karim Benzema hat es an diesem Spieltag ins Team der Runde geschafft. Beim 4:1 Erfolg gegen Celta Vigo war der 30-Jährige von Beginn an einer der Aktivposten im königlichen Offensivspiel. In Minute 23 zeigte er, was der die letzten Wochen so vermissen ließ: Weltklasse-Ballannahme inklusive trockenem Abschluss zum 1:0 (23.). Wenig später folgte ein Lattenknaller, ehe beim Vigo-Eigentor zum 2:0 Benzema den entscheidenden Schuss abgab. Sozusagen ein halber „Doppelpack“. Es war das fünfte Ligator für den Franzosen nach zwölf Spielen.

Alexander Friedl, abseits.at

Alexander Friedl

• Kommunikationswissenschaft Student • Redakteur Sport Business Magazin • Projektmanagement FUSSBALL KONGRESSE • Twitter: @alexfriedl_2 •