Am Sonntagabend endete die 38. Runde der Primera División mit dem Fernduell um den Meistertitel zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona. Eine kurze... Spanien: Real Madrid nach fünf Jahren wieder Meister

_Real Madrid Wappen
Am Sonntagabend endete die 38. Runde der Primera División mit dem Fernduell um den Meistertitel zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona. Eine kurze Zusammenfassung des Spieltags mit allen Ereignissen, Ergebnissen und Statistiken.

Real feiert 33. Ligatitel

Real Madrid kürt sich am Sonntagabend beim 2:0-Auswärtssieg gegen den FC Málaga zum 33. Mal in der Geschichte der Primera División zum spanischen Meister.

Im Estadio La Rosaleda in Málaga erwischt Real Madrid den besseren Start und geht bereits in Minute zwei durch Cristiano Ronaldo in Führung. Der 32-jährige Portugiese überspielt Málaga-Keeper Carlos Karmeni gekonnt und schiebt zu seinem 25. Ligator ein. In Minute 21 sorgt Ex-Barcelona Stürmer Sandro Ramírez per Freistoß erstmals für Gefahr vor dem Tor der Gäste, Real-Torhüter Keylor Navas kann allerdings parieren. In der 34. Minute scheitert dann Ronaldo aus aussichtsreicher Position an Torhüter Kameni.

Im zweiten Durchgang gelingt den Königlichen aus abseitsverdächtiger Position in Minute 55 der wichtige zweite Treffer im Spiel. Nach einem Eckball kommt Sergio Ramos frei zum Schuss, der Abpraller fällt direkt vor die Füße von Karim Benzema und der trifft aus kürzester Distanz zu seinem elften Tor in der Meisterschaft. Málaga gibt sich in der Folge noch nicht geschlagen und hat durchaus gute Abschlüsse vorzuweisen. In der Schlussphase scheitert Real in den Personen von Álvaro Morata sowie Luka Modrić mit ihren Schüssen abermals an Kameni.

Real Madrid ist erstmals seit 2012 wieder spanischer Meister. Zum insgesamt 33. Mal in der Geschichte der Primera División sichern sich die Königlichen diese Trophäe. Damit sind die Madrilenen klarer Rekordhalter in Spanien. Der FC Málaga beendet die Saison auf Tabellenplatz elf.

RES Real Madrid

Barcelona mit Mühe gegen starkes Eibar

Der FC Barcelona verliert am Sonntagabend das Fernduell gegen Real und muss sich trotz 4:2-Heimsieg gegen die SD Eibar als Tabellenzweiter zufrieden geben.

In der siebten Minute schockt Takashi Inui das Camp Nou mit seinem Tor zur frühen 1:0-Führung. Luis Suárez hat in der Folge zwei 100-prozentige Möglichkeiten. Der Uruguayer lässt jedoch beide Chancen kläglich liegen. In Minute 45 scheitert auf der Gegenseite Angreifer Rubén Peña nach schönem Schuss von Inui aus kürzester Distanz am eigenen Unvermögen.

Eibar verkauft sich richtig teuer in Barcelona und erhöht in Minute 61 sogar auf 2:0. Erneut ist es der 28-jährige Inui, der eine Hereingabe volley und unhaltbar in das linke obere Eck zimmert. Zwei Minuten später kommt Barça durch ein Eigentor von Eibar-Linksverteidiger David Juncà zum Anschlusstreffer. In Minute 70 lässt Superstar Lionel Messi einen fragwürdigen Elfmeter ungenutzt, Gäste-Schlussmann Yoel Rodríguez kann parieren. Drei Minuten später sorgt dann allerdings Luis Suárez mit seinem 29. Saisontor für den endgültigen Ausgleich. Wiederrum nur zwei Minute darauf wird Neymar im Strafraum elferwürdig gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelt Messi dieses Mal sicher zur 3:2-Führung. In der zweiten Minute der Nachspielzeit entscheidet der 30-jährige Argentinier mit einem Alleingang sehenswert die Partie. Für Messi sind es die Ligatreffer 36 und 37. Der Superstar ist dadurch nach 2013 erstmals wieder Torschützenkönig in der Primera División.

Der FC Barcelona findet sich nach dem letzten Ligaspiel auf Tabellenplatz zwei wieder und spielt nächste Saison wie gewohnt in der Champions League. Die SD Eibar beendet eine starke Spielzeit auf dem zehnten Tabellenrang.

Atlético verabschiedet das Vicente Calderón ehrwürdig – Europa-Aus für Bilbao

Atlético Madrid gewinnt das letzte Spiel im Estadio Vicente Calderón mit 3:1 gegen Athletic Bilbao und zerstört damit die Europa League Träume der Basken.

In einem Spiel, das von Beginn an von den Hausherren aus Madrid dominiert wird, erzielt Fernando Torres in Minute acht die Führung für Atlético. Drei Minuten später legt „El Niño“, wie er von seinen Fans auch genannt wird, mit seinem zweiten Treffer nach. Im zweiten Durchgang verpasst es Torres, als er alleine auf Bilbao-Schlussmann Kepa Arrizabalaga zusteuert, für die Entscheidung zu sorgen. Stattdessen kommen die Basken durch Youngstar Iñaki Williams in Minute 71 noch einmal ran. Der eingewechselte Ángel Correa macht mit seinem Tor in Minute 89 allerdings alles klar und setzt gleichzeitig auch den Schlusspunkt in der Partie.

Atlético Madrid schließt die Saison auf Tabellenplatz drei ab und darf nächste Spielzeit erneut in der Champions League ran. Athletic Bilbao verpasst am letzten Spieltag die Europa-League-Startplätze und muss sich schlussendlich mit Rang sieben in der Tabelle zufrieden geben.

Villarreal sichert sich Europa-League-Ticket

Der FC Villarreal feiert zum Abschluss der Spielzeit einen 3:1-Auswärtserfolg beim FC Valencia und qualifiziert sich dadurch für die Europa League.

Die Gäste aus Villarreal legen einen Blitzstart hin. Roberto Soldado sorgt in weniger als 60 Sekunden für die Führung des gelben U-Boots. In Hälfte zwei trifft Valencias-Flügelspieler Luis Nani in Minute 54 zum Ausgleich für die Hausherren. Vier Minuten später kommt die Antwort von Villarreal in der Person von Mittelfeldspieler Manuel Trigueros. In der Schlussphase setzt dann Joker Nicola Sansone mit seinem Tor zum 3:1 den Schlusspunkt im Spiel.

Der FC Villarreal beendet die Saison auf Platz fünf in der Tabelle und hat somit die Europa League sicher. Der FC Valencia schließt eine enttäuschende Ligaspielzeit auf Rang zwölf in der Tabelle ab.

Juanmi schießt Sociedad in Minute 94 nach Europa

Real Sociedad sichert sich dank eines Last-Minute-Treffers beim 2:2 gegen Celta Vigo das Ticket für die Europa League.

Im Estadio Balaídos gehen die Gastgeber aus Vigo durch ein Elfmetertor von Iago Aspas in Minute 54 1:0 in Front. Für den 29-jährigen Mittelstürmer ist es der bereits 19. Treffer in La Liga. In Minute 82 gleicht Mikel Oyarzabal für Sociedad aus, ehe acht Minuten später der eingewechselte Andrew Hjulsager mit einem klasse Schuss zur erneuten Führung für Celta trifft. Zu einem Zeitpunkt an dem alle bereits mit dem Europa-League-Aus von La Real rechneten erzielt Joker Juanmi in der vierten Minute der Nachspielzeit per Kopf den entscheidenden Treffer zum 2:2-Enstand.

Real Sociedad schließt eine starke Saison auf Tabellenplatz sechs ab und spielt damit erstmals nach drei Jahren wieder international. Celta Vigo steht nach 38 Runden nur auf Tabellenplatz 13, die Galicier dürfen sich allerdings mit dem Erreichen des Europa-League-Halbfinals in dieser Spielzeit dennoch zufrieden geben.

Sevilla schießt Osasuna ab

Der FC Sevilla feiert in der 38. Runde gegen den Absteiger CA Osasuna im eigenen Stadion einen 5:0-Kantersieg.

Der FC Sevilla dominiert von Beginn an das Spiel und geht dementsprechend in Minute zehn durch Vitolo in Führung. Zehn Minuten später legt Offensivspieler Franco Vázquez mit seinem Tor zum 2:0 nach. In Minute 35 ist es Stevan Jovetić, der per Traumtor für die Vorentscheidung sorgt. Im zweiten Durchgang macht Vázquez nach schöner Vorarbeit von Verteidiger Mariano Filho seinen Doppelpack perfekt. Vitolo gehört zehn Minuten vor dem Ende die letzte Aktion im Spiel. Der 27-Jährige Spanier netzt nach schönem Solo zu seinem sechsten Saisontor ein.

Der FC Sevilla beendet eine gute Saison auf Tabellenrang vier und darf nächste Spielzeit in der Champions League Qualifikation ran. CA Osasuna hingegen muss nach einem Jahr Erstklassigkeit mit Platz 19 in der Tabelle wieder den Weg in die zweite Liga antreten.

Die weiteren Ergebnisse im Überblick
Granada CF | 1 : 2 | Espanyol Barcelona
Sporting Gijón | 2 : 2 | Real Betis
Deportivo La Coruña | 3 : 0 | UD Las Palmas
CD Leganés | 1 : 1 | Deportivo Alavés

Endstand nach der Saison 2016/17

Meister: Real Madrid
Champions League: FC Barcelona, Atlético Madrid
Champions League Qualifikation: Sevilla FC
Europa League: Villarreal CF, Real Sociedad
Absteiger: Granada CF, CA Osasuna, Sporting Gijón

Alexander Friedl, abseits.at

Alexander Friedl

• Kommunikationwissenschaft/ Sportjournalismus Student in Salzburg • Spezialgebiet: spanische Liga (Primera División) • Facebook: Alexander Friedl • Twitter: alexfriedl_2 •