Am Montagabend endete die vierte Runde der Primera División mit dem 2:1 Sieg von Espanyol Barcelona gegenüber Celta Vigo. Eine kurze Zusammenfassung des Spieltags... Spanien: Real stellt 54 Jahre alten Rekord ein

Am Montagabend endete die vierte Runde der Primera División mit dem 2:1 Sieg von Espanyol Barcelona gegenüber Celta Vigo. Eine kurze Zusammenfassung des Spieltags mit allen Ereignissen, Ergebnissen und Statistiken.

Topspiel: Real stellt ohne sechs Stammspieler Rekord ein

Real Madrid gewinnt am Sonntagabend das Spitzenspiel gegen Real Sociedad mit 3:1. 

Im Estadio Anoeta tut sich der Favorit aus Madrid zunächst schwer und muss einen Abschluss von Sociedad-Mittelstürmer Willian José hinnehmen. Kurz danach gehen die Königlichen allerdings nach schöner Vorarbeit von Sergio Ramos durch den Benzema-Ersatz Borja Mayoral 1:0 (19.) in Front. In Minute 28 folgt die Antwort der Hausherren. Rechtsverteidiger Kévin Rodrigues erzielt in seinem erst sechsten Ligaeinsatz sein erstes Tor in der Primera División, Real-Schlussmann Keylor Navas sieht dabei nicht gut aus. Acht Minuten darauf trifft der zuvor genannte Rodrigues nur die Latte, ehe im Gegenzug Real Madrid im Konter die erneute Führung erzielt. Mayoral schießt Rodrigues, der 20 Sekunden zuvor noch die Latte getroffen hat, an und von ihm geht der Ball unhaltbar in das Tor der Gastgeber.

Im zweiten Durchgang legt der amtierende Champions League Sieger in Minute 61 nach. Gareth Bale schließt einen Sprint – zwischenzeitliche Höchstgeschwindigkeit 35 km/h – per Heber zum 3:1 ab. Den Basken aus Sociedad fehlen in der Folge die Mittel um noch einmal zurück zu kommen. Die Madrilenen treffen auch im 73. Spiel in Folge und stellen damit einen 54 Jahre alten Rekord ein. Die letzte Partie ohne Real Tor liegt bereits 511 Tage zurück.

Real Madrid belegt nach vier Spieltagen – zwei Siege und zwei Unentschieden – mit acht Zählern Tabellenplatz vier. Die Königlichen sind damit vier Punkte hinter dem Tabellenführer Barcelona. Real Sociedad lässt mit dieser Niederlage zum ersten Mal in der Meisterschaft Punkte liegen, steht mit neun Zählern aber dennoch vor Real Madrid auf Rang vier.

Barcelona dank Paulinho weiter ohne Punktverlust

Der FC Barcelona kommt am Samstagnachmittag gegen den FC Getafe mit Mühe zu einem knappen 2:1 Auswärtserfolg.

Die Hausherren aus dem Vorort Madrids starten besser in die Partie und finden nach 72 gespielten Sekunden die erste Möglichkeit durch Jorge Molina vor. In Minute 24 verletzt sich Neuzugang Ousmane Dembélé ohne Fremdeinwirkung und muss ausgewechselt werden. Der 20-jährige Franzose fällt mit einer schweren Oberschenkelverletzung drei bis vier Monate aus. Kurz vor der Halbzeit (39.) gelingt dem Gastgeber durch Gaku Shibasaki mit einer Direktabnahme in den Winkel der verdiente Führungstreffer zum 1:0. Barcelona hat einzig in der zweiten Minute der Nachspielzeit durch einen klasse getretenen Freistoß von Lionel Messi, den Getafe-Keeper Vicente Guaita an die Latte pariert, eine Tormöglichkeit.

In Halbzeit zwei erhöhen die Katalanen den Druck und erzielen dementsprechend durch, den zur Pause eingewechselten, Denis Suárez (62.) den Ausgleich. Zehn Minuten darauf hat Getafe Glück, dass ein vermeintliches Elferfoul an Luis Suárez nicht gegeben wird. Trotz dieser Fehlentscheidung kommt Barça in Minute 84 zum viel umjubelten Führungstreffer durch den medial viel kritisierten 40-Millionen-Einkauf Paulinho.

Der FC Barcelona steht auch nach vier Runden mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze und ist als einziges Team in La Liga noch ohne Punktverlust. Der FC Getafe kann sich für seine gute und engagierte Leistung hingegen nicht belohnen und steht mit vier Punkten auf Tabellenplatz 14.

Atlético siegt im neuen „Wohnzimmer“

Atlético Madrid gewinnt bei der Eröffnung der neuen Heimstätte, dem Estadio Wanda Metropolitano, gegen den FC Málaga mit 1:0.  

In einer chancenarmen Partie haben die Rojiblancos den ersten Abschluss im Spiel. In Minute 36 entschärft Atlético-Schlussmann Jan Oblak auf der Gegenseite zwei gute Möglichkeiten der Gäste. Im zweiten Durchgang erhöhen die Colchoneros nach und nach den Druck und erzielen den historisch ersten Treffer im neuen Stadion. Antoine Griezmann schließt eine Hereingabe von Ángel Correa gekonnt zur 1:0 Führung ab. Die Schlussoffensive der Andalusier hält sich bis auf eine Möglichkeit in der 90. Minute in Grenzen und deshalb bleibt es beim 1:0 für die Hauptstätter.

Atlético Madrid steht mit acht Punkten auf dem fünften Tabellenrang und kommt immer besser in Fahrt. Der FC Málaga findet sich mit vier Niederlagen nach vier Spieltagen am vorletzten Tabellenrang wieder und ist nun gefordert, so schnell wie möglich zu punkten.

Sevilla mit Glück beim Aufsteiger

Der FC Sevilla feiert in der vierten Runde gegen den FC Girona einen knappen 1:0 Auswärtserfolg.

In einem sehr ansehnlichen Spiel mit Chancen auf beiden Seiten geht der Favorit aus Sevilla durch Luis Muriel aufgrund eines Torwartpatzers 1:0 (69.) in Führung. Girona vergibt in der 91. Minute durch Álex Granell per Elfmeter die große Chance auf den Ausgleich und muss sich schlussendlich mit 0:1 geschlagen geben.

Der FC Sevilla ist dank des dritten Saisonsieges erster Verfolger des FC Barcelonas. Mit zehn Punkten liegen die Andalusier an zweiter Stelle der Tabelle. Der FC Girona befindet sich mit vier Zählern auf Rang 15 in der Tabelle.

Späte Pleite für Bilbao auf den Kanaren

Athletic Bilbao verliert gegen die UD Las Palmas auswärts mit 0:1.

In einer Partie ohne vielen Höhepunkten haben die Hausherren erst in der Schlussphase die erste gute Möglichkeit. Oussama Tannane trifft bei seinem Schuss allerdings nur den Außenpfosten. Kurze Zeit später sollte es aber so weit sein. Der eingewechselte Loïc Rémy, die Leihgabe des FC Chelseas, trifft im zweiten Spiel zum zweiten Mal und entscheidet damit die Partie. Im Durchschnitt erzielt der 30-jährige Franzose damit alle 26 Minuten ein Tor in La Liga.

Athletic Bilbao befindet sich trotz der ersten Liganiederlage mit sieben Zählern auf Rang sechs in der Tabelle. Die UD Las Palmas bleibt mit Platz elf und sechs Punkten im Tabellenmittelfeld.

Villarreal im Baskenland souverän

Der FC Villarreal gewinnt am Sonntagmittag gegen Deportivo Alavés klar mit 3:0.

Villarreal wird seiner Favoritenrolle von Beginn an gerecht und geht in Minute 33 durch Cédric Bakambu 1:0 in Führung. Im zweiten Durchgang legt Carlos Bacca (52.) mit seinem Treffer zum 2:0 nach, ehe zehn Minuten darauf Bakambu sein zweites Tor erzielt und damit den Endstand herstellt.

Für den FC Villarreal ist es nach einem Fehlstart in die Saison (zwei Niederlagen) der zweite Sieg in Folge. In der Tabelle belegt das gelbe U-Boot damit Rang sieben. Deportivo Alavés steht hingegen mit vier Pleiten bereits nach vier Runden mit dem Rücken zur Wand. Der Tabellenletzte aus dem Baskenland ist daran bemüht ehest möglich in dieser Spielzeit zu punkten.

Die weiteren Ergebnisse im Überblick
SD Eibar | 1 : 0 | CD Leganés
Levante UD | 1 : 1 | Valencia CF
Real Betis | 2 : 1 | Deportivo La Coruña
Espanyol Barcelona | 2 : 1 | Celta Vigo

Alexander Friedl, abseits.at

Alexander Friedl

• Kommunikationswissenschaft Student • Redakteur Sport Business Magazin • Projektmanagement FUSSBALL KONGRESSE • Twitter: @alexfriedl_2 •

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.