In dieser Serie stellen wir euch die Aufsteiger der Primera División, der höchsten spanischen Liga vor. Levante Unión Deportiva, wie der Klub aus Valencia... Spanien: UD Levante nach einem Jahr Abstinenz wieder erstklassig

In dieser Serie stellen wir euch die Aufsteiger der Primera División, der höchsten spanischen Liga vor. Levante Unión Deportiva, wie der Klub aus Valencia mit vollem Namen heißt, ist der erste Verein, dem der Aufstieg in der letzten Saison als Meister der Segunda División gelungen ist.

Traditionsreiche Geschichte

UD Levante wurde 1909 als FC Levante gegründet und gilt mit 16.000 Mitgliedern als ältester bestehender Fußballverein in Valencia. Nach Ende des Spanischen Bürgerkriegs 1939 gab es einen Zusammenschluss mit Real Gimnástico CF aus dem schließlich der Name Levante Unión Deportiva hervorgegangen ist.

Als größter Erfolg der Vereinsgeschichte gilt der Pokalsieg in der Copa de España Libre während des spanischen Bürgerkriegs. Dieser Pokalsieg wurde jedoch vom spanischen Fußballverband bis 2007 nicht offiziell anerkannt. Erst 70 Jahre danach hat der spanische Senat den Titel formell an UD Levante vergeben.

Levante war bislang zwölfmal, inklusive dieser Spielzeit, in der höchsten spanischen Liga vertreten. Die beste Platzierung schafften die Südspanier in der Saison 2011/12, als man die Meisterschaft auf Rang sechs beendete und im nächsten Jahr in der Europa League für Furore sorgte.

Spanischer Trainer

Das Team betreut mit Juan Muñiz ein 48-jähriger Spanier, der ein 4-2-3-1 als System bevorzugt. In seiner aktiven Zeit als Fußballer spielte er unter anderem bei CD Numancia, Rayo Vallecano und Sporting Gijón.

Seine Trainerlaufbahn startete er 2006 beim CA Marbella. Es folgten Stationen beim FC Málaga sowie Racing Santander, ehe er im Herbst 2010 Co-Trainer beim Ukrainischen Verein Dnipro Dnipropetrovsk wurde. Im Juli 2015 kehrte er nach Spanien zurück und betreute den in der Segunda División spielenden Madrider Vorstadtklub AD Alcorcón.

Seit Sommer 2016 ist Muñiz Trainer der UD Levante und mit einem Punkteschnitt von 1,96 aus 45 Partien durchaus erfolgreich.

Durchschnittlicher Kader

Zu den Schlüsselspielern des Teams gehört Torhüter Raúl Fernández. Der 1,96 Meter große Spanier gilt als verlässlicher Rückhalt und blieb in der vergangenen Spielzeit 17 Mal ohne Gegentor. In der Defensive zählt der 28-jährige Innenverteidiger Sergio Postigo zu den Stützen der Mannschaft.

Im Mittelfeld ist José Campaña hervorzuheben. Der defensive Mittelfeldspieler, der bereits beim 1. FC Nürnberg sowie Sampdoria Genua unter Vertrag stand, gilt als Antreiber und Ballverteiler. In der letzten Saison war der 24-jährige Spanier mit vier Toren und fünf Torvorlagen ein maßgeblicher Faktor im Rennen um den Aufstieg.

In der Offensive gehören die beiden Außenstürmer Jason sowie José Luis Morales zum Stammpersonal. Zehn beziehungsweise vier Treffer in der abgelaufenen Spielzeit unterstreichen ihre Wichtigkeit im Team.

Im Sturmzentrum besitzen die Südspanier mit Roger Martí einen richtigen Torjäger. Mit 23 Treffer war er in der letzten Saison zweibester Torschütze der Segunda División. Im Schnitt traf der 26-Jährige alle 149 Minuten. Aktuell laboriert der Spanier allerdings an einem Kreuzbandriss und wir vorrausichtlich bis Ende Jänner dem Team nicht zur Verfügung stehen. Ersetzt wird Martí von Angreifer Alex Alegría, der nach einem Jahr bei Real Betis, zu Levante zurückgekehrt ist.

Stichwort Zugänge, die Valencianer waren auch am Transfermarkt aktiv und haben sich punktuell verstärkt. Unter anderem wurde Torhüter Mitchell Langerak vom VfB Stuttgart, Mittelstürmer Emmanuel Boateng vom portugiesischen Erstligisten Moreirense FC, Linksverteidiger Antonio Luna von der SD Eibar sowie Sechser Cheick Doukouré vom FC Metz aus der Ligue 1 verpflichtet. Zudem wurde der 21-jährige Serbe Sasa Lukic vom FC Turin für ein Jahr ausgeliehen.

Gute Form

UD Levante ist souverän in die Primera División gestartet. Am ersten Spieltag schlug die Elf um Juan Muñiz den FC Villarreal überraschend mit 1:0. Auch im zweiten Spiel gegen Deportivo La Coruña zeigten die Südspanier ihr Qualitäten und im speziellen ihre gute Moral. Nach einem raschen 0:2 Rückstand erkämpfe sich die Mannschaft trotz 15 Minuten in Unterzahl noch ein 2:2.

Bescheidene Prognose

UD Levante wird in erster Linie um den Klassenerhalt spielen. Es wird sich zeigen wie sich der Klub aus Valencia im Laufe der Saison schlagen wird. Eines ist allerdings klar: Levante will um jeden Preis wieder eine dauerhafte sowie passable Rolle in der Primera División spielen und an frühere erfolgreiche Spielzeiten anknüpfen. Die Fans sehnen sich nach spektakulären Partien, wie im September 2011, als man Real Madrid völlig überraschend zuhause mit 1:0 besiegen konnte.

Die Südspanier können in jedem Fall auf die Fans und ihre Heimstärke vertrauen. Im Estadio Ciudad de Valencia entschied Levante in der abgelaufen Spielzeit 17 seiner 21 Heimspiele für sich. Der Verein bedankte sich im Rahmen einer ganz speziellen Aktion bei den Fans und Zuschauern. Dauerkarten Besitzer, die in der letzten Saison mindestens 85 Prozent der Spiele besucht hatten, bekamen vom Verein Dauerkarten für die aktuelle Spielzeit geschenkt.

Ein Platz im unteren Tabellendrittel ist für die UD Levante realistisch.

Alexander Friedl, abseits.at

Alexander Friedl

• Kommunikationswissenschaft Student • Redakteur Sport Business Magazin • Projektmanagement FUSSBALL KONGRESSE • Twitter: @alexfriedl_2 •

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.