Am Samstag erwarten uns in der höchsten spanischen Liga, der Primera División einige interessante Duelle, die wir uns ein wenig genauer angesehen haben. Wir... Supersamstag in Spanien: Barça und Sevilla gefordert


Am Samstag erwarten uns in der höchsten spanischen Liga, der Primera División einige interessante Duelle, die wir uns ein wenig genauer angesehen haben. Wir geben einen kurzen Überblick über die Samstagsspiele der neunten Runde in Spanien.

FC Barcelona gegen den FC Málaga

Die Ausgangsituationen vor diesem Duell könnten zwischen den beiden Mannschaften unterschiedlicher nicht sein. Während sich der FC Barcelona mit 22 Punkten an der Tabellenspitze befindet, steht der FC Málaga mit einem einzigen Zähler am bitteren Tabellenende.

Für den Tabellenführer spricht definitiv die Form. Die Katalanen haben zehn der letzten elf Partien gewonnen, einzig gegen Atlético Madrid (1:1) musste die Elf um Trainer Ernesto Valverde Punkte abgeben. Zudem ist der Superstar des Teams, Lionel Messi in Topform. Elf Tore in acht Ligaspielen – im Durchschnitt alle 65 Minuten ein Treffer – sprechen für sich. Dem 30-jährigen Argentinier kann im Weltfußball aktuell niemand das Wasser reichen und das weiß der FC Barcelona gut auszunützen.

Für den FC Málaga läuft es in dieser Spielzeit nicht wirklich nach Plan. Nur ein Punkt aus acht Spielen und eine Tordifferenz von 4:18 spiegeln nicht die vor der Saison ausgegebenen Ziele sowie Erwartungen des Vereins aus Südspanien wieder. Vielleicht bietet sich für Málaga genau gegen einen solchen fast schon übermächtigen Gegner die Chance auf eine Wende. Das Team um Trainer José Miguel González hat gegen Barça nichts zu verlieren und kann befreit aufspielen. Am vergangenen Spieltag gegen Leganés (0:2) war man am ersten Saisonsieg nah dran, nutzte schlussendlich die Chancen aber nicht. Die Einstellung der Truppe sollte allerdings stimmen, wie das 3:3 gegen Athletic Bilbao zeigt. In Unterzahl schafften die Andalusier beim Stand von 1:3 noch einen Punktegewinn.

Die Statistik vor diesem ungleichen Duell spricht ebenfalls für den Favoriten aus Katalonien. Aus den letzten zehn Aufeinandertreffen dieser beiden Teams ging der FC Barcelona sechsmal als Sieger vom Platz, zweimal gab es eine Punkteteilung und zweimal konnte der FC Málaga drei Punkte einfahren. Eins ist klar: Barcelona ist der klare Favorit, aber Málaga hat nichts zu verlieren und kann am Samstagabend nur überraschen.

FC Valencia gegen den FC Sevilla

Ein hochklassiges Fußballspiel darf man sich von dieser Top-Begegnung erwarten. Der zweite in der Tabelle, Valencia trifft auf den fünften, Sevilla. Geografisch trennen die beiden Städte ca. sechs Stunden Autofahrt, tabellarisch zwei Punkte und sportlich?

Die Hausherren aus Valencia sind ein wenig das Überraschungsteam der Primera División. Nach zwei sehr schwierigen Jahren, in denen man zu Teil im Abstiegskampf verwickelt war, scheint es so, als könnten die Fledermäuse wieder ganz vorne mitspielen. Beachtliche und zum Teil sehr spektakuläre Ergebnisse, die zweitbeste Offensive der Liga, eine sehr junge sowie technisch starke Mannschaft und noch ungeschlagen, das ist das bisherige Resümee des Tabellenzweiten nach acht Spieltagen. Hervorzuheben: Die Südspanier haben gegen beide Madrider Klubs (Real Madrid, Atlético Madrid) bereits gespielt und jeweils einen Punkt geholt. Hinzu kommen Siege gegen vermeintlich stärkere Teams wie Real Sociedad und Athletic Bilbao. Dem FC Valencia scheint aktuell vieles aufzugehen und wird nur schwer zu stoppen sein.

Beim FC Sevilla sieht die Bilanz nicht ganz so makellos aus. Es ist ein Auf und Ab beim letztjährigen Tabellenvierten aus Sevilla. Auf starke Vorstellungen, wie das 3:0 gegen Eibar, folgten weniger berauschende Spiele, wie das 0:1 gegen Bilbao. Auch die Doppelbelastung scheint an der Mannschaft von Eduardo Berizzo nicht einfach so vorbeizugehen. Dennoch, der FC Sevilla befindet sich in einer guten Ausgangsposition in der Liga und hat noch alle Möglichkeiten. Ob die Sevillaner ihre schwache Form, zwei Niederlagen in Serie, allerdings gegen den FC Valencia abwenden können, bleibt abzuwarten.

Statistisch gesehen, ist diese Partie ziemlich ausgeglichen. In den letzten zehn Aufeinandertreffen ging der FC Valencia viermal als Sieger vom Platz, dreimal gab es ein Remis und dreimal durfte der FC Sevilla jubeln. Es ist ein Duell auf Augenhöhe mit interessanten Auswirkungen auf den weiteren Verlauf der Meisterschaft.

Real Betis gegen Deportivo Alavés

Südspanien gegen Nordspanien oder der Aufsteiger vor zwei Jahren gegen den Aufsteiger letzten Jahres.

Der Gastgeber aus Sevilla ist richtig gut in die neue Spielzeit gestartet. Vier Siege, ein Remis, drei Niederlagen und Rang neun in der Tabelle unterstreichen das. Beispielsweise konnten die Béticos gegen Real Madrid gewinnen und holten ein Spektakuläres 4:4 bei Real Sociedad. Die Mannschaft wirkt kompakt und eingespielt. Wenn Real Betis ihre guten Vorstellungen fortsetzen können, werden sie in dieser Spielzeit wohl nichts mit dem Abstieg zu tun haben und haben gute Chancen auf den fünften Saisondreier.

Deportivo Alavés hingegen steht ähnlich, wie der FC Málaga, mit dem Rücken zur Wand. Die Basken halten nach acht Spieltagen bei nur drei Punkten und stehen auf dem vorletzten Tabellenrang. Bei Alavés hapert es vor allen Dingen in der Offensive. Drei Tore in acht Spielen ist zu wenig. Offensivspieler wie Bojan Krkić, Munir El Haddadi oder Ibai Gómez müssen endlich ihre Leistung abrufen, ansonsten wird es schwierig werden die Klasse zu halten. Ob das gegen Betis gelingt bleibt abzuwarten.

Dieses Aufeinandertreffen gab es bislang nur viermal. Dreimal siegte dabei Alavés und nur einmal Real Betis. Man darf gespannt sein, wär sich in diesem Duell schlussendlich durchsetzen wird. Die besseren Karten haben allerdings die gut aufspielenden Gastgeber aus Sevilla.

UD Levante gegen den FC Getafe

Im Aufsteigerduell trifft die zwölfplatzierte Unión Deportiva Levante auf den 14. Getafe Club de Fútbol S.A.D.

Beide Teams sind mittelmäßig in die neue Spielzeit in der höchsten spanischen Liga gestartet. Sowohl Levante, 1:1 gegen Real Madrid, als auch Getafe, 4:0 gegen Villarreal, konnten jedoch bereits ihre Qualitäten zeigen. Für beide Vereine geht es vorrangig darum, die Klasse zu halten. Aufgrund dieser Ausgangsituation wird ein eher defensiv, taktisch geprägtes Spiel mit vielen Zweikämpfen und eher wenigen Torszenen erwartet.

Auch die Statistik spricht für ein ausgeglichenes Match mit zwei Mannschaften auf Augenhöhe. In den letzten zehn Aufeinandertreffen gab es jeweils drei Siege für jede Mannschaft und viermal teilte man sich die Punkte. Möglicherweise könnte der Heimvorteil der UD Levante entgegenkommen, wobei der FC Getafe nicht unterschätzt werden darf.

Alexander Friedl, abseit.at

Alexander Friedl

• Kommunikationswissenschaft Student • Redakteur Sport Business Magazin • Projektmanagement FUSSBALL KONGRESSE • Twitter: @alexfriedl_2 •

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.