Das Transferfenster ist offen und heimische, aber vor allem internationale Klubs nehmen derzeit sehr viel Geld in die Hand, um ihre Kader für die...

SC Wiener Neustadt - Wappen mit FarbenDas Transferfenster ist offen und heimische, aber vor allem internationale Klubs nehmen derzeit sehr viel Geld in die Hand, um ihre Kader für die neue Saison zu verstärken. abseits.at hält euch über die interessantesten Transfers der Fußballwelt auf dem Laufenden – auch (oder gerade) über die, die in vielen anderen Medien nicht behandelt oder gar nicht bemerkt werden.

Conor O’Brien – > SC Wiener Neustadt

In den ersten drei Ligaspielen der Saison kassierte der SC Wiener Neustadt nicht weniger als zwölf Tore. Nun möchte die Pfeifenberger-Elf das defensive Mittelfeld stabilisieren und verpflichtete dafür mit dem 25-jährigen US-Amerikaner Conor O’Brien einen harten Arbeiter. Knapp vier Jahre lang spielte O’Brien in Dänemark, wo er sich durch seine Laufstärke vom unterklassigen Verein Blokhus über SönderjyskE und Nordsjaelland bis zum Odense BK hinaufarbeitete. Zumeist war O’Brien in diesen Stationen Stammspieler oder wurde eingewechselt, wenn es darum ging ein Ergebnis zu halten und die Mannschaft zu stabilisieren. Technisch ist der Amerikaner ein Durchschnittsspieler, aber seine technischen Unzulänglichkeiten macht er durch großen Teamgeist, Laufstärke und Kampfkraft wett. Vorerst unterschrieb der einzige Legionär im Kader des Tabellenletzten für eine Saison.

Haris Seferovic – > Eintracht Frankfurt

Die Frankfurter Eintracht bastelt weiter an einem schlagkräftigen Kader für die neue Saison. Der Schweizer Angreifer Haris Seferovic ist nach Chandler, Lucas Piazón, Ignjovski, Hasebe und Valdez der sechste Neuzugang und kostete die Eintracht drei Millionen Euro. Der 22-jährige Schweizer Nationalspieler spielte zuletzt für Real Sociedad, wo er aber nur eine untergeordnete Rolle spielte und zumeist von der Bank kam. Der Stürmer mit bosnischen Wurzeln wechselte schon im Alter von 17 Jahren von den Grasshoppers zum AC Fiorentina.

Brede Hangeland – > Crystal Palace

Neue Aufgabe für den norwegischen Abwehrhünen Brede Hangeland: Der 91-fache Nationalspieler verlässt nach 6 ½ Jahren den FC Fulham und wechselt zu Crystal Palace, wo er vorerst für eine Saison unter Vertrag steht. Der 33-Jährige soll bei den Eagles den routinierten Waliser Danny Gabbidon ersetzen, dessen Vertrag nicht verlängert wurde.

Cristian Ansaldi – > Atlético Madrid (leihweise)

Der italo-argentinische Linksverteidiger Cristian Ansaldi wechselt leihweise von Zenit St.Petersburg zu Atlético Madrid. Der 27-Jährige spielt erst seit einem halben Jahr bei Zenit, nachdem er zuvor mehrere Saisonen Stammspieler bei Rubin Kasan war. Zwar kam Ansaldi zu gelegentlichen Einsätzen, konnte sich aber gegen Domenico Criscito nie wirklich durchsetzen. Atlético brauchte einen Linksverteidiger, nachdem Filipe um 20 Millionen Euro zu Chelsea wechselte. Allerdings kaufte der Meister auch schon Guilherme Siqueira vom FC Granada für diese Position.

Eric Dier – > Tottenham Hotspur

Der 20-Jährige Eric Dier wählte (gezwungenermaßen) einen für einen Engländer ungewöhnlichen Karriereweg: Der Defensivallrounder zog im Alter von 10 Jahren von England nach Portugal, weil seine Mutter im Rahmen der dort stattfindenden Europameisterschaft einen Job annahm. 2010 zogen seine Eltern wieder nach England, doch Dier blieb und spielte in den Nachwuchsteams von Sporting Lissabon. Die Nachwuchsauswahlen durchlief Dier aber klarerweise für England. Jetzt geht es für den beidbeinigen Abwehrspieler doch wieder zurück auf die Insel: Tottenham verpflichtete Dier um fünf Millionen Euro.

Imoh Ezekiel – > Al-Arabi

Der Al-Arabi SC aus Doha rüstet weiterhin für die neue Saison in der Qatar Stars League auf. Der 20-jährige nigerianische Stürmer Imoh Ezekiel kommt von Standard Lüttich und war dem Wüstenklub acht Millionen Euro wert. In knapp drei Jahren in Belgien kam der junge Afrikaner auf 91 Pflichtspieleinsätze, in denen er 32 Tore erzielte und 24 vorbereitete. Trotz zahlreicher Interessenten aus Europa entschied sich Ezekiel nun aber für Katar. Al-Arabi investierte bisher über 27 Millionen Euro, um Ezekiel, sowie Paulinho (Livorno), Dejagah (Fulham) und Pablo Hernández (Swansea) zu holen. Trainer des Klubs ist der Rumäne Dan Petrescu.

Tomás Rincón – > FC Genua

Beim Hamburger SV hielt der Venezolaner Tomás Rincón nicht das, was man sich von ihm erwartete. Der 26-Jährige Sechser zieht nun weiter und schließt sich ablösefrei dem FC Genua an, der ihn mit einem Vierjahresvertrag ausstattete. Für den HSV kam Rincón auf 106 Bundesligaspiele.

Thomas Dalgaard – > SC Heerenveen

Es muss nicht immer ein Perspektivspieler sein: Der SC Heerenveen verstärkt sich mit dem dänischen Torschützenkönig Thomas Dalgaard, der allerdings schon 30 Lenze auf dem Buckel hat. 2012/13 erzielte Dalgaard in der zweiten dänischen Liga 27 Tore für Viborg und nach dem Aufstieg seines Teams wurde er 2013/14 auf Anhieb auch in der Super Ligaen mit 18 Toren Schützenkönig. Heerenveen reagierte damit zumindest kurzfristig auf den Abgang von Topstürmer Alfred Finnbogason, der um acht Millionen Euro zu Real Sociedad wechselte.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.